1
2
3
4
5
6

Passende Kooperationslösungen für Unternehmensnetzwerke

Mittelständische Unternehmen könnten gegenüber größeren Unternehmen und insbesondere im internationalen Wett­bewerb noch erfolgreicher sein, wenn sie in Netzwerken (oder Clustern) zusammen­arbeiten. Die Zusammenarbeit lässt sich dabei grob in drei Phasen aufteilen: Anbahnungsphase, gemeinsame Entwicklung und gemeinsame Produktion. Je nach Entwicklungsphase des Netzwerks ergeben sich unterschiedliche Anforderungen an Kommunikations- und Kollaborationslösungen. Leider fehlen bisher entsprechend systematisierte Informationsangebote, die die UUX dieser Lösungen berücksichtigen. Das Kompetenzzentrum Usability wird diese Systematisierung liefern und Lösungsansätze bei mittelständischen Netzwerken bekannt machen.

 

 

 

Nachrichten aus der Region Mitte

Region Mitte
Die Kognitive Perspektive von CAUTI – dem Framework zur menschzentrierten Gestaltung von Kollaborationssystemen (Teil 2)
04.07.22
Nachdem wir CAUTI und die Affektive Komponente vorgestellt haben stellen geben wir hier einen Einblick in die kognitive Perspektive der Mediatorphase von CAUTI.
Region Mitte
Video-Prototyping: Ziele, Vorzüge und Herausforderungen
15.06.22
In diesem Blogbeitrag stellen wir die Methode des Video-Prototypings vor. Wir beschreiben das Vorgehen bei der Erstellung eines Video-Prototypen und die Ziele, die mit der Methode erreicht werden können. Außerdem gehen wir auf die Vorzüge, Herausforderungen und Voraussetzungen dieser Methode ein.
Region Mitte
Die Kognitive Perspektive von CAUTI – dem Framework zur menschzentrierten Gestaltung von Kollaborationssystemen (Teil 1)
04.06.22
Nachdem wir CAUTI und die Affektive Komponente vorgestellt haben stellen geben wir hier einen Einblick in die kognitive Perspektive der Mediatorphase von CAUTI.
Region Mitte
Wie können virtuelle Meetings mittels Eye Tracking verbessert werden?
02.06.22
Eye Tracking ist eine Technologie, mit der die Aufmerksamkeit des Nutzenden erfasst und visualisiert werden kann. Aufmerksamkeit spielt eine wichtige Rolle in virtuellen Meetings. Wie man diese Technologie für virtuelle Meetings einsetzen kann, wurde in einer wissenschaftlichen Studie untersucht.
Digitaltag 2022: Ethische Aspekte in der Mensch-Maschinen-Interaktion, Digitaltag 2022: Workshop-Session zur Methode der Zukunftswerkstatt, Digitaltag 2022: Vom Entwurf zur Umsetzung mit dem KI-Service-Blueprint, Digitaltag 2022: UUX-Methoden praxisnah - Erlebnispotentialanalyse und Brainwriting-Pool, …
Themenwoche um den Digitaltag 2022
23.05.22
Auch in diesem Jahr plant das Kompetenzzentrum Usability wieder eine Themenwoche rund um den Digitaltag 2022. Das Thema in diesem Jahr sind UUX-Methoden und praxisnahe Workshops. Erfahren Sie hier mehr zu den einzelnen Beiträgen.
Freitag24.06.2211:00-12:30
Online
Freitag24.06.2213:30-15:00
Online
Donnerstag23.06.2216:00-19:00
AI xpress Böblingen
Mittwoch22.06.2216:00-18:00
Online
Dienstag21.06.2217:00-18:00
KD2Lab Karlsruhe

Veranstaltungen in der Region Mitte

September2022

Sonntag04.09.2209:00-12:30
Darmstadt
Mensch und Computer 2022 Workshop: UUX (+ X) in der Praxis - Bedürfnisse und Werte für Unternehmen nutzbar machen

Der Workshop UUX(+X) in der Praxis ist eine Fortführung der erfolgreichen Reihe UUX in der Praxis. Dabei soll der Blickwinkel der Usability (U) auf effektive und effiziente Nutzung und der User Experience (UX) mit dem Fokus auf die Erfüllung psychologischer Bedürfnisse der NutzerInnen um die Perspektive auf die Bedürfnisse und Werte von MitarbeiterInnen von Unternehmen (+X) erweitert werden. Neben den NutzerInnen digitaler Services und den KundInnen von Unternehmen rücken nun auch die Technologieschaffenden in den Fokus. Sie benötigen ein menschzentriertes Mindset im Unternehmen, damit sie eine positive User Experience digitaler Produkte und Services gestalten können. Damit dies in der Praxis gelingen kann, sensibilisiert der Workshop für die Bedeutung der Bedürfnisse und Werte der MitarbeiterInnen und ihre Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg. Impulsvorträge helfen Werte und Bedürfnisse zu definieren und deren Relevanz für Unternehmen aufzuzeigen. Anschließend erarbeiten die TeilnehmerInnen für sie wichtige Bedürfnisse und Werte. Um diese Erkenntnisse in den Kontext der Unternehmen zu überführen, arbeiten die TeilnehmerInnen interaktiv nach der Methode der Bedürfnisprofile. Zunächst werden die Bedürfnisse und Werte metaphorisch mithilfe von Lego®-Steinen gebaut, um die eher abstrakten Konzepte konkret und greifbar zu machen. Anschließend werden Bedürfnis- und Wertepersonas entwickelt. Sie erlauben einen Einblick in die Motivationen von werte- und bedürfnisorientierten Arbeitsweisen. Abschließend wird gemeinsam diskutiert, welche Haltung in den Unternehmen vorhanden sein sollte, damit bedürfnis- und wertebasiertes Arbeiten möglich wird.
Geplante Agenda für den Workshop:
9:00-9:15 Uhr - Einführung und Warm-up
9:15-9:45 Uhr - Teil 1: Impulsvorträge
9:45-10:30 Uhr - Teil 2: Relevanz von Bedürfnissen und Werten
10:30-10:45 Uhr - Pause
10:45-11:45 Uhr - Teil 3: Bedürfnisse & Werte greifbar machen
11:45-12:30 Uhr - Teil 4: Mindset und Haltung in Unternehmen schaffen für werte- und bedürfnisorientiertes Arbeiten
12:30 Uhr - Ende

Sie haben Interesse an dem Workshop teilzunehmen? Erfahren Sie hier demnächst, wie Sie sich für diesen Workshop anmelden können.

Weitere Informationen
 

Kontinuierliche Angebote

Region Mitte
Die Kognitive Perspektive von CAUTI – dem Framework zur menschzentrierten Gestaltung von Kollaborationssystemen (Teil 2)
04.07.22
Nachdem wir CAUTI und die Affektive Komponente vorgestellt haben stellen geben wir hier einen Einblick in die kognitive Perspektive der Mediatorphase von CAUTI.
Region Mitte
Video-Prototyping: Ziele, Vorzüge und Herausforderungen
15.06.22
In diesem Blogbeitrag stellen wir die Methode des Video-Prototypings vor. Wir beschreiben das Vorgehen bei der Erstellung eines Video-Prototypen und die Ziele, die mit der Methode erreicht werden können. Außerdem gehen wir auf die Vorzüge, Herausforderungen und Voraussetzungen dieser Methode ein.
Region Mitte
Die Kognitive Perspektive von CAUTI – dem Framework zur menschzentrierten Gestaltung von Kollaborationssystemen (Teil 1)
04.06.22
Nachdem wir CAUTI und die Affektive Komponente vorgestellt haben stellen geben wir hier einen Einblick in die kognitive Perspektive der Mediatorphase von CAUTI.
Region Mitte
Wie können virtuelle Meetings mittels Eye Tracking verbessert werden?
02.06.22
Eye Tracking ist eine Technologie, mit der die Aufmerksamkeit des Nutzenden erfasst und visualisiert werden kann. Aufmerksamkeit spielt eine wichtige Rolle in virtuellen Meetings. Wie man diese Technologie für virtuelle Meetings einsetzen kann, wurde in einer wissenschaftlichen Studie untersucht.
  • UIG - auch KompZen
Region Mitte
Design Fiction: Spekulationen über die Zukunft als Chance
20.05.22
Warum es auch für klein- und mittelständische Unternehmen sinnvoll ist, ein zielgerichtetes Spekulieren über die Gestaltung zukünftiger Produkte und Services anzuregen und zu fördern, erläutert dieser Blogbeitrag zum Thema «Design Fiction». Wir stellen die Methode des Diegetic Prototyping vor und erklären, wie mit Speculative Design ein richtungsweisender Blick in eine fiktive Zukunft geebnet wird.
Region Mitte
Computerwoche-Artikel zu „Wie KI Sachbearbeiter unterstützt“ erschienen.
23.03.22
Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in Unternehmen wird als wichtiger Erfolgsfaktor für die deutsche Wirtschaft betrachtet. Die Potenziale von KI in Unternehmen sind vielschichtig, sie ergeben sich aber vor allem bei der Entscheidungsunterstützung und der Automatisierung von betrieblichen Aufgaben.
Region Mitte
Interview zu mehr Wagnis bei der Implementierung von KI im Mittelstand in DIE WELT erschienen
18.03.22
Am 17.03.2022 ist in der Tageszeitung DIE WELT im Rahmen der Sonderbeilage zur „Digitalisierung im Mittelstand“ ein Interview mit Prof. Dr. Alexander Mädche zum Thema Künstliche Intelligenz im Mittelstand erschienen.
Ausschreibungen
Ihr individuelles UUX-Pilotprojekt - Jetzt anfragen!
14.03.22
Das Kompetenzzentrum Usability bietet kleinen und mittleren Unternehmen sowie Start-ups die Möglichkeit Pilotprojekte zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten durchzuführen. Erfahren Sie mehr zur Ausschreibung und möglichen Themen eines Pilotprojekts.
Region Mitte
Crowd-Feedback: Skalierbare Evaluation im Entwicklungsprozess
04.03.22
Die kontinuierliche Evaluation von Software über den kompletten Produktlebenszyklus ist ein sehr wichtiger Faktor im Hinblick auf den Projekterfolg, die Kundenzufriedenheit und die Nutzerakzeptanz. Klassische Methoden für die Evaluation sind Usability Tests, Interviews oder Fokusgruppen. Häufig scheitern diese „face-to-face“ Methoden an den hohen Kosten und Aufwand und der dadurch limitierten Skalierbarkeit. Außerdem fehlt Unternehmen oft das benötigte Methodenwissen, weshalb sie auf die Unterstützung von Experten und Dienstleistern angewiesen sind.
Wenn der Chef ein Algorithmus ist: Die Sonnen- und Schattenseiten des Algorithmic Managements
Panel Diskussion auf der Internationalen Tagung der Wirtschaftsinformatik zu Algorithmic Management
25.02.22
Algorithmic Management bezeichnet die "Delegation" von klassischen Managementaufgaben an intelligente Algorithmen und digitale Technologien. Ein typisches Beispiel von Algorithmic Management ist Uber. Hier übernimmt die Auswahl des nächsten Kunden nicht der Taxifahrer, sondern ein Algorithmus, der die Auswahl nach verschiedensten Kriterien, wie zum Beispiel Distanz zum Kunden, optimiert.
Design4All: Künstliche Intelligenz
Digitale Inklusion durch künstliche Intelligenz?
24.02.22
Am 24.03 wird unser zweites Event der Design4All-Reihe stattfinden. Zum Thema digitale Inklusion mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) werden zwei Impulsvorträge gehalten, auf die anschließend eine Diskussion mit Vertretern und Vertreterinnen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft folgt.
Region Mitte
Die Affektive Perspektive von CAUTI – dem Framework zur menschzentrierten Gestaltung von Kollaborationssystemen
05.02.22
Nachdem wir vor zwei Wochen die CAUTI vorgestellt haben möchten wir an dieser Stelle einen Einblick in die affektive Perspektive der Mediatorphase von CAUTI geben.
Region Mitte
Workshop mit 4tiittoo GmbH zu Einsatzmöglichkeiten von Eye Tracking in nutzeradaptiven Systemen
31.01.22
In einem ganztägigen Workshop am 20. Dezember 2021 setzten sich das Führungsteam von 4tiitoo und Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in München zusammen, um zukünftige Anwendungsfälle von Eye Tracking Technologie in nutzeradaptiven Systemen zu diskutieren.
Region Mitte
Neue Möglichkeiten zur Verbesserung der UUX durch Eye Tracking
26.01.22
Bei der Eye Tracking Technologie steht das menschliche Auge als Informationsquelle im Mittelpunkt.

Projekte und Demonstratoren

ChatbotResearch.com
Speziell für Interessierte am Thema Chatbot und Sprachassistenten wurde vom KIT aus Karlsruhe die Website ChatbotResearch.com ins Leben gerufen. Darauf werden aktuelle und innovative Forschungsthemen zum Thema Chatbots präsentiert, News vorgestellt und State of the Art im Bereich Usability und User Experience dokumentiert. Gerade für Entwickler von Assistenten, wie Alexa, Siri und Co. möchte die Seite eine Hilfe und Unterstützung sein.
  • Region Mitte
  • Pilotprojekt
CollaborationKIT.org
Das CollaborationKIT.org ist ein Online-Auswahltool für Technologie zur Unterstützung von Unternehmen bei der leichteren Auswahl von Kollaborationswerkzeugen für konkrete Anwendungsfälle. Aufbauend auf einem fundierten Kriterienkatalog können Nutzer eine Übersicht über bestehende Tools, wie Slack, Outlook oder Yammer, finden.
  • Region Mitte
  • Pilotprojekt
Demonstrator: Autonomes Fahren
Am Standort Zweibrücken der Hochschule Kaiserslautern (HS KL) veranschaulicht ein Demonstrator, wie eine hochflexible, herstellerunabhägige Fahrsimulationsumgebung zur Erarbeitung neuer und innovativer Bedienkonzepte in der in-car HMI realisiert wurde. Sie dient inzwischen zur Durchführung empirischer Studien (aktueller Forschungs- und Transferfokus: autonomes Fahren) und als Schulungsobjekt zur Sensibilisierung für Entwicklungsprojekte im Bereich Automotive/UUX.
  • Region Mitte
  • Demonstrator
Demonstrator: KD2-Lab
Das DFG-geförderte Karlsruhe Decision & Design Lab (KD2-Lab) im Herzen von Karlsruhe ist weltweit eines der größten computergestützten Experimentallabore. Es bietet Forschern eine hervorragende Infrastruktur für ökonomische, neuro- und psycho-physiologische Experimente. Dies ermöglicht die Untersuchung des menschlichen Entscheidungsverhaltens, unter kontrollierten Laborbedingungen. Das Labor verfügt über zwei technisch und räumlich getrennte Laborbereiche, 40 schallisolierte und klimatisierte Computerkabinen, barrierefreie Experimentalkabinen und zwei große Teamräume zur Durchführung von Gruppenexperimenten. Sie sind herzlich eingeladen, sich als Versuchsteilnehmer anzumelden External Link, um aktiv an aktuellen Forschungsprojekten mitzuwirken. Auf Anfrage können Sie auch eigene Experimente im KD2-Lab durchführen.
  • Demonstrator
  • Region Mitte
Pilotprojekt "Antetype"
Im Pilotprojekt „Antetype“ unterstützt die Hochschule Kaiserslautern für die Region Mitte des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Usability das Saarbrücker Unternehmen Cotype GmbH mit einem Wissenstransfer rund um Evaluationsmethoden für deren neues UX-Design-Tool, einer Prototyping-Anwendung. Ziel ist die Evaluation des Tools hinsichtlich ihrer Usability und User Experience (UUX). Alle weiteren Informationen rund um dieses Projekt werden auf dieser Seite gesammelt zur Verfügung gestellt.
  • Pilotprojekt
  • Region Mitte
Pilotprojekt "Klassik statt Klingel"
Ziel der HSKL-Begleitung ist die Unterstützungsleistung durch Know-how, um die Idee zu begleiten, Kindern und Jugendlichen die Bedeutung klassischer Musik zu vermitteln. Dies soll anhand einer intuitiv anwendbaren Software zur Ausrüstung von Schulen geschehen, die den typischen Pausengong durch bedeutsame Stücke der klassischen Musikgeschichte ersetzt. Alle weiteren Informationen rund um dieses Projekt werden auf dieser Seite gesammelt zur Verfügung gestellt.
  • Pilotprojekt
  • Region Mitte
Pilotprojekt "mps"
Ziel des Projektes ist die Wissens- und Methodenvermittlung zur Bestandsaufnahme zentraler UX-Herausforderungen in Teilbereichen eines Software-Release (hier: der Suchfunktion einer kommunalen Finanzsoftware) des IT-Dienstleisters mps public solutions GmbH aus Koblenz. Hierbei handelt es sich um ein 2021 aufgenommenes Projekt, dessen weitere Ergebnisse in 2022 hier berichtet werden.
  • Pilotprojekt
  • Region Mitte
Pilotprojekt Data Process Modeler (DPM)
Gute Softwareprodukte (z.B. Apps) lassen sich u.a. daran erkennen, dass Menschen bei ihrer Nutzung erkennen und einschätzen können, welche Daten jeweils konkret verarbeitet werden. Ziel des Pilotprojektes "Data Process Modeler" (DPM) ist die Optimierung eines Tools zur Visualisierung von Datenschutzbestimmungen im Hinblick auf Usability und User Experience (UUX).
  • Pilotprojekt
  • Region Mitte
  • Pilotprojekt DPM
Plattform für Deutsche Turnvereine
Sportvereine in Deutschland bieten großen Mehrwert, haben aber mit großen Herausforderungen im Zuge der Digitalisierung zu kämpfen. Es fehlen die Ressourcen für eine nutzerfreundliche und effiziente Software-Lösung, um die Verwaltung der Vereine zu stemmen. Dieses Problem wurde mit diesem Piotprojekt addressiert, und gemeinsam mit deutschen Turnvereinen eine innovative Plattformlösung geschaffen.
  • Region Mitte
  • Pilotprojekt
Schulung und Vernetzung zu Lean UUX
In unserem Workshop-Angebot erarbeiten und fördern wir Ihr Wissen über leichtgewichtige Usability- und User Experience-Methoden ("Lean UUX") und bieten konkrete Unterstützung, dieses Wissen in Ihrem Unternehmen praxis- und bedarfsorientiert zu etablieren. Dabei folgen wir dem Verständnis des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums, dieses Schulungsangebot nach Ihrem individuellen Bedarf auszurichten.
  • Region Mitte
Social Distancing + Social Awareness
Im Rahmen dieser Sammlung stellen wir Ideen, Ansätze und Tools zusammen, wie Social Distancing (Abstand zu anderen) mit Social Awareness (Wahrnehmung der Anderen) über digitale Medien umgesetzt werden kann.
  • Region Mitte
  • Demonstrator
Umsetzungsprojekt Pxio
Das Umsetzungsprojekt der Hochschule Kaiserslautern (HS KL) mit dem Saarbrücker Startup Pxio hat die aktive Unterstützung der Anwendung und Etablierung des UUX-Life-Cycles in einem Software-entwickelnden Unternehmen zum Ziel. Dazu werden Anwendungsbedingungen von UUX-Methoden identifiziert und ihr Einsatz im weiteren Projektverlauf auf Basis von UUX-Metriken evaluiert. Alle Ergebnisse fließen zusätzlich in die Konzeption und Durchführung von Workshops für KMU ein.
  • Umsetzungsprojekt
  • Region Mitte
Umsetzungsprojekt Pxio 2.0
  • Umsetzungsprojekt
  • Region Mitte

Ansprechpartner

Mitglieder der Region Mitte

Ivo Benke
  • Kaiserstraße 89-93
  • 76133 Karlsruhe
Elisabeth Ebert
Kim Enders
Daniel Kerpen
Janina Kouvaris
Prof. Dr. Alexander Mädche
  • Kaiserstraße 89-93
  • 76133 Karlsruhe
 
1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright