1
2
3
4
5
6

Menschenzentrierte Digitalisierung ermöglicht einen zukunftsorientierten Bund zwischen Gesellschaft und Technologie. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability unterstützt hier bei allen Fragen zu Usability und User Experience (UUX), sodass eine nachhaltige Entwicklung von digitalen Lösungen für das soziale Gemeinwohl entstehen kann, welche den Menschen in den Mittelpunkt rückt. Der Fokus unserer kostenfreien Angebote liegt auf kleinen und mittleren Unternehmen aus der Softwareentwicklung und -anwendung sowie UUX-Dienstleistern und UUX-Professionals. Einen ersten Einblick in das Konzept der menschzentrierten Digitalisierung geben Ihnen unsere Broschüren.

Mehr zu menschzentrierter Digitalisierung

Einen Überblick erhalten Sie in unserer Broschüre:

 
Social Distancing + Social Awareness
Im Rahmen dieser Sammlung stellen wir Ideen, Ansätze und Tools zusammen, wie Social Distancing (Abstand zu anderen) mit Social Awareness (Wahrnehmung der Anderen) über digitale Medien umgesetzt werden kann.


Remote UUX-Methoden

In dieser Serie werden UUX Methoden und Tools vorgestellt, die auch ohne persönlichen, direkten Kontakt eingesetzt werden können.




Die weibliche Seite der Digitalisierung
In dieser Serie ergründen wir die Gender-Thematik in der UUX-Szene. Interviews geben einen Blick hinter die Kulissen frei und münden schließlich in Ideen, wie es gelingen kann, gleiche Bedingungen für alle zu schaffen.


 
 

Neue Nachrichten

UUX-Methoden praxisnah - Valenzmethode
UUX-Methoden praxisnah-Workshop: Valenzmethode - jetzt anmelden!
18.01.22
Die UUX-Methoden praxisnah-Workshopreihe geht am 01. Februar mit der Valenzmethode in die nächste Runde. In dem Workshop werden den Teilnehmenden die theoretischen Grundlagen der Methoden nähergebracht und durch eine praktische Übung erlebbar gemacht.
Science Pitch UX
13.01.22
In unserer neusten Video Reihe Science Pitch UX stellen wir Unternehmen und Start-ups vor, die sich mit Usability und UX beschäftigen.
  • UIG - auch KompZen

Veranstaltungen

Januar2022

Dienstag25.01.2210:00-11:30
Online
KI-Grundlagen Online-Seminar-Reihe Teil 2

In der Online-Seminar-Reihe dieses Schwerpunkts wird ein grundlegendes technisches Verständnis der Künstlichen Intelligenz erschlossen. Für die vier Hauptkategorien der KI – Planung und Suche, Wissensrepräsentation und Inferenz, Modellierung von Unsicherheit und Maschinelles Lernen - werden die grundlegenden Konzepte, Randbedingungen und die jeweils wichtigsten Algorithmen vorgestellt. Mit diesem Wissen soll zum einen das Potenzial der KI in den diversen Anwendungsbereichen verstanden werden. Zum anderen stellt es die Grundlage für eine strukturierte und effiziente Einordnung eigener Aufgaben in die jeweilige Verfahrenskategorie dar.

Der Onlinekurs besteht aus drei Teilen:

  • Teil 1: Online-Seminar KI-Einführung und Selbststudium der Kategorie „Suche und Planung
  • Teil 2: Online-Seminar Kategorie „Wissensrepräsentation und Inferenz“ und Selbststudium der Kategorie „Modellierung von Unsicherheit
  • Teil 3: Online-Seminar Kategorie „Machine Learning

Wir empfehlen, an allen drei Teilen teilzunehmen. Es ist jedoch auch eine Teilnahme an Teil 1+2 oder Teil 1+3 möglich.

Voraussetzungen: Keine. Die Online-Seminar-Reihe ist darauf ausgelegt, dass jeder daran teilnehmen kann. Technisches Wissen oder Programmierkenntnisse werden nicht benötigt.

Melden Sie sich jetzt an!

Weitere Informationen
Mittwoch26.01.2218:00-18:45
Online
  • UIG - auch KompZen
UX für Product Owner im Mittelstand – die Grundlagen menschzentrierter Entwicklung in agilen Teams

In diesem Webinar dreht sich alles um Product Owner und UX. Martin Beschnitt und Xaver Bodendörfer von eresult GmbH behandeln alle wichtigen Grundlagen und zeigen Ihnen die effektivsten Methoden für eine erfolgreiches nutzerzentriertes Konzept Ihrer Entwicklung.

Durch dieses Webinar verstehen Sie

  • Warum User Experience für Produkt Owner relevant ist.
  • Wie sich in agilen Settings UX Methoden und agile Entwicklungsprozesse sinnvoll verzahnen lassen.
  • Wie ein Product Owner das Team für UX und Nutzerbedürfnisse sensibilisieren kann.
  • Welchen Wert Nutzerzentrierung Ihrem Produkt/Projekt bringt und wie man diesen messen kann.

Melden Sie sich hier jetzt an.

Weitere Informationen

Februar2022

Dienstag01.02.2216:00-18:00
Online
UUX-Methoden praxisnah - Valenzmethode

In der Workshop-Reihe „UUX-Methoden praxisnah“ des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Usability dreht sich alles um Usability- und User Experience (kurz: UUX)-Methoden. Bei jedem Termin steht eine andere Methode im Fokus: Nachdem zunächst deren Hintergründe und Ziele vorgestellt werden, geht es in eine interaktive Phase. In dieser wird die Methode unter Anleitung am Beispiel einer Fragestellung aus der Praxis angewandt. Ziel ist die Vermittlung der theoretischen und praktischen Grundlagen der Methode, sodass die Workshopteilnehmenden diese anschließend selbständig in ihren Unternehmen erproben können.

Am 01. Febrauar 2022 geht die Workshop-Reihe mit dem Thema Valenzmethode in die neunte Runde.

Bitte beachten Sie, dass der Workshop online stattfinden wird.

Programm

  • Begrüßung
  • Vorstellung der UUX-Methode
  • Anwendung der Methode an einem praxisnahen Beispiel in Breakout-Sessions
  • Zusammenfassung & Abschlussrunde

Jetzt kostenfrei anmelden!

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Sie richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen sowie Start-ups.
Anmeldeschluss ist der 31.01.2022 13.00 Uhr. Die Zugangsdaten werden kurz vor dem Event per Mail zugeschickt.

Weitere Informationen
Dienstag01.02.2210:00-11:30
Online
KI-Grundlagen Online-Seminar-Reihe Teil 3

In der Online-Seminar-Reihe dieses Schwerpunkts wird ein grundlegendes technisches Verständnis der Künstlichen Intelligenz erschlossen. Für die vier Hauptkategorien der KI – Planung und Suche, Wissensrepräsentation und Inferenz, Modellierung von Unsicherheit und Maschinelles Lernen - werden die grundlegenden Konzepte, Randbedingungen und die jeweils wichtigsten Algorithmen vorgestellt. Mit diesem Wissen soll zum einen das Potenzial der KI in den diversen Anwendungsbereichen verstanden werden. Zum anderen stellt es die Grundlage für eine strukturierte und effiziente Einordnung eigener Aufgaben in die jeweilige Verfahrenskategorie dar.

Der Onlinekurs besteht aus drei Teilen:

  • Teil 1: Online-Seminar KI-Einführung und Selbststudium der Kategorie „Suche und Planung
  • Teil 2: Online-Seminar Kategorie „Wissensrepräsentation und Inferenz“ und Selbststudium der Kategorie „Modellierung von Unsicherheit
  • Teil 3: Online-Seminar Kategorie „Machine Learning

Wir empfehlen, an allen drei Teilen teilzunehmen. Es ist jedoch auch eine Teilnahme an Teil 1+2 oder Teil 1+3 möglich.

Voraussetzungen: Keine. Die Online-Seminar-Reihe ist darauf ausgelegt, dass jeder daran teilnehmen kann. Technisches Wissen oder Programmierkenntnisse werden nicht benötigt.

Melden Sie sich jetzt an!

Weitere Informationen
Mittwoch02.02.2214:00-16:30
Online
KI-Trainer: Online-Seminar Strategie

Für Unternehmen, die erwägen, Künstliche Intelligenz (KI) oder Maschinelles Lernen (ML) zukünftig fest in ihre Produkte, Dienste und Geschäftsprozesse zu integrieren, sind entsprechende Transformationsprozesse nötig. Mögliche Wege hin zu solchen KI-integrierenden Unternehmen sind Gegenstand dieses Seminars.

Initiale KI-Projekte sind der erste Schritt hin zu einer erfolgreichen strategischen KI-Integration. Gleichzeitig ist das Identifizieren geeigneter Anwendungsfälle und daraus abgeleitete Business-Cases eine der größten Herausforderungen bei der Anwendung von KI in Unternehmen. Mögliche Ansätze, Methoden, Fallstricke und Voraussetzungen werden anhand von praktischen Beispielen vorgestellt.

Die Inhalte eignen sich für Geschäftsführer, Führungskräfte und auch jene Mitarbeiter, die an der erfolgreichen strategischen Integration von KI im Unternehmen interessiert sind. KI-Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an!

 

 

Weitere Informationen
Donnerstag03.02.2215:00-17:00
Online
KI im Gesundheitswesen: Haus- und Fachärzt:innen

Workshop “Haus- und Fachärzt:innen” ist der zweite Teil unserer Veranstaltungsreihe “KI im Gesundheitswesen. Digitale Innovationen und vernetztes Gesundheitsmanagement”.

Worum geht es bei der Veranstaltungsreihe?

Die häufigsten Herausforderungen für kleine und mittlere Unternehmen bei der Einführung von Künstlicher Intelligenz (KI) sind keine technischen, sondern in erster Linie sozio-technische. Das zeigen aktuelle Studien. Das bedeutet, dass zum Beispiel die Fachkräfte nicht genau wissen, wo sie beim Thema Künstliche Intelligenz anfangen sollen. Bei unserer Veranstaltungsreihe wollen wir den Teilnehmenden die Angst vor KI nehmen und ihnen aufzeigen, wie sie KI in ihrem Bereich einsetzen können. 

Wie sind die einzelnen Workshops aufgebaut?

Die Workshops finden online statt und starten jeweils mit einem kurzen Vortrag. Danach wollen wir interaktiv mit Ihnen gemeinsam Anwendungsfälle entwickeln, über die wir abschließend diskutieren. 

An wen richtet sich die Veranstaltungsreihe?

An Akteur:innen aus dem Gesundheitswesen. Jede Veranstaltung hat einen bestimmten Schwerpunkt. So gibt es zum Beispiel einen Workshop speziell für Hausärzt:innen oder Mitarbeitende in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen. Zum Abschluss laden wir die Teilnehmenden aus allen Workshops zu einer Vernetzungsveranstaltung ein. 

Warum stehen Mitarbeitende im Gesundheitswesen im Mittelpunkt?

Viele denken beim Thema Künstliche Intelligenz zuallererst an produzierende Unternehmen. Aber gerade im Gesundheitswesen gibt es viele potenzielle Einsatzmöglichkeiten für KI, um ein selbstbestimmtes und würdevollen Altern zu unterstützen, Ressourcen zu entlasten und Abläufe in der professionellen Versorgung zu vereinfachen. Wir wollen zusammen mit Ihnen beleuchten, wie komplexe KI-Systeme in der Gesundheitswirtschaft sozialpartnerschaftlich, partizipativ und nachhaltig entwickelt werden können.

Für mehr Information und Anmeldung klicken Sie hier

Weitere Informationen
Dienstag15.02.2210:00-12:00
Online
KI-Trainer: Entwicklung – Python-Grundlagen für Deep Learning Teil 1

Hier anmelden

Mit den geeigneten Plattformen und Entwicklungswerkzeugen lassen sich KI-Projekte sehr schnell umsetzen. Insbesondere die vielversprechenden Deep-Learning-Technologien besitzen eine Vielzahl an Entwicklungstools, die es KI-Entwicklern erlauben, weniger Zeit für aufwendige Grundlagen-Implementationen aufzubrauchen und dafür mehr Zeit für die Problemlösung selbst zu finden.

In mehreren Teilen geht es in diesem Schwerpunkt deshalb rund um die Entwicklung: Angefangen bei einem Einstieg in die Pythonprogrammierung, über die Betrachtung gängiger Entwicklungstools und -frameworks, bis hin zu Deep-Learning-Grundlagen und deren Implementation. Diese Reihe erlaubt es Programmierern ohne KI-Kenntnisse, startbereit für Deep Learning zu werden. An den einzelnen Teilen kann sequenziell teilgenommen werden, benötigte Kenntnisse in späteren Teilen werden in vorherigen Teilen vermittelt – grundlegende Programmierkenntnisse sollten jedoch mitgebracht werden.

Die Inhalte werden anhand von uns gehosteter Jupyter Books gemeinsam erarbeitet – Teilnehmer können direkt aktiv im Web-Browser mit programmieren, ohne vorher ihr eigenes System vorbereiten zu müssen. Übungen im Laufe der Veranstaltungen geben Zeit, die Inhalte zu festigen.

1: Python-Grundlagen für Deep Learning

In dieser zweiteiligen Reihe werden die Grundlagen der Pythonprogrammierung als Basis für Deep Learning nähergebracht. Die folgenden Themen werden behandelt:

  • die Syntax gängiger Python-Strukturen, u. a. Funktionen, Klassen, Variablen
  • Python-Datenstrukturen (List, Dictionary, Tuple)
  • Python-Module

Voraussetzungen:
Allgemeine Programmierkenntnisse: Teilnehmer sollten bereits Kenntnisse von einer anderen, bestenfalls objektorientierten Sprache mitbringen. So sollten folgende Fragen beantwortet werden können: Wie ist ein Programm aufgebaut? Was für Datentypen gibt es? Was sind Funktionen, Variablen, Ablaufstrukturen, Klassen? 

Zielgruppe:
Entwickler ohne Pythonkenntnisse, die in Zukunft Deep-Learning-Algorithmen implementieren möchten.

Details und Termine zu anderen Teilen dieses Schwerpunktes finden Sie hier.

Weitere Informationen
Dienstag15.02.2214:00-16:00
Online
KI-Trainer: Entwicklung – Python-Grundlagen für Deep Learning Teil 2

Hier anmelden

Mit den geeigneten Plattformen und Entwicklungswerkzeugen lassen sich KI-Projekte sehr schnell umsetzen. Insbesondere die vielversprechenden Deep-Learning-Technologien besitzen eine Vielzahl an Entwicklungstools, die es KI-Entwicklern erlauben, weniger Zeit für aufwendige Grundlagen-Implementationen aufzubrauchen und dafür mehr Zeit für die Problemlösung selbst zu finden.

In mehreren Teilen geht es in diesem Schwerpunkt deshalb rund um die Entwicklung: Angefangen bei einem Einstieg in die Pythonprogrammierung, über die Betrachtung gängiger Entwicklungstools und -frameworks, bis hin zu Deep-Learning-Grundlagen und deren Implementation. Diese Reihe erlaubt es Programmierern ohne KI-Kenntnisse, startbereit für Deep Learning zu werden. An den einzelnen Teilen kann sequenziell teilgenommen werden, benötigte Kenntnisse in späteren Teilen werden in vorherigen Teilen vermittelt – grundlegende Programmierkenntnisse sollten jedoch mitgebracht werden.

Die Inhalte werden anhand von uns gehosteter Jupyter Books gemeinsam erarbeitet – Teilnehmer können direkt aktiv im Web-Browser mit programmieren, ohne vorher ihr eigenes System vorbereiten zu müssen. Übungen im Laufe der Veranstaltungen geben Zeit, die Inhalte zu festigen.

1: Python-Grundlagen für Deep Learning

In dieser zweiteiligen Reihe werden die Grundlagen der Pythonprogrammierung als Basis für Deep Learning nähergebracht. Die folgenden Themen werden behandelt:

  • die Syntax gängiger Python-Strukturen, u. a. Funktionen, Klassen, Variablen
  • Python-Datenstrukturen (List, Dictionary, Tuple)
  • Python-Module

Voraussetzungen:
Allgemeine Programmierkenntnisse: Teilnehmer sollten bereits Kenntnisse von einer anderen, bestenfalls objektorientierten Sprache mitbringen. So sollten folgende Fragen beantwortet werden können: Wie ist ein Programm aufgebaut? Was für Datentypen gibt es? Was sind Funktionen, Variablen, Ablaufstrukturen, Klassen? 

Zielgruppe:
Entwickler ohne Pythonkenntnisse, die in Zukunft Deep-Learning-Algorithmen implementieren möchten.

Details und Termine zu anderen Teilen dieses Schwerpunktes finden Sie hier.

Weitere Informationen
 

Hintergrund

Damit der weitere Fortschritt der Digitalisierung mit Fokus auf Mensch und Umwelt gestaltet wird, erstrecken sich unsere Angebote von der Sensibilisierung über die Qualifizierung bis hin zur Erprobung und Umsetzung. Unsere bundesweiten Partner aus Wissenschaft und Praxis reichen ihr Wissen und Know-How zu Usability und User Experience in Sprechstunden, Workshops, Veranstaltungen und vielen weiteren Formaten gerne weiter.  Schwerpunktthemen wie Mensch-KI Zusammenarbeit, agile Arbeitsformen, der Aufbau von Netzwerken und Zukunft der Arbeit werden hierbei detailliert behandelt und umgesetzt. 

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability ist Teil der Förderinitiative Mittelstand-Digital, die im Rahmen der Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert wird. Weitere Informationen zu Mittelstand-Digital finden Sie unter www.mittelstand-digital.de.

Weitere Nachrichten

Start-Up Center HS Kempten Karriereförderung Sonderveranstaltung: Plattform, App und Co.
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability zu Gast im Start-Up Club Allgäu
12.01.22
Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability war mit einem Vortrag im StartUp Club Allgäu des Start-Up Centers der Hochschule Kempten am 11.Januar 2022 vertreten. Im Vortrag wurde gezeigt wie UX Methoden helfen können die Nutzenden besser zu verstehen und sogar positiven Einfluss auf die Produkt Entwicklung nehmen können - dies war speziell für Gründer interessant.
Dienstag11.01.2218:00-19:30
Online
Die weibliche Seite der Digitalisierung
Welche Auswirkungen hat Diversität auf Unternehmen?
11.01.22
Dem Thema Diversität wurde noch nie so viel Wichtigkeit beigemessen wie heute - doch, was für Auswirkungen hat die Diversität auf Unternehmen? Erfahren Sie mehr dazu im folgenden Beitrag.
Abschlussevent: KI im Gesundheitswesen. Digitale Innovationen und vernetztes Gesundheitsmanagement, KI im Gesundheitswesen: Apotheken, Immobilienvertreter:innen und Einzelhandel, KI im Gesundheitswesen: Aus- und Weiterbildungseinrichtungen in der Pflege, KI im Gesundheitswesen: Kliniken und medizinischen Versorgungszentren, …
Veranstaltungsreihe: KI im Gesundheitswesen. Digitale Innovationen und vernetztes Gesundheitsmanagement
05.01.22
Die häufigsten Herausforderungen für kleine und mittlere Unternehmen bei der Einführung von Künstlicher Intelligenz (KI) sind keine technischen, sondern in erster Linie sozio-technische.
Donnerstag07.07.2215:00-17:00
Online
Donnerstag02.06.2215:00-17:00
Online
Donnerstag05.05.2215:00-17:00
Online
Donnerstag07.04.2215:00-17:00
Online
Donnerstag03.03.2215:00-17:00
Online
Donnerstag03.02.2215:00-17:00
Online
Montag10.01.2215:00-17:00
Online
Region Mitte
Interview zur Bedeutung von Usability & User Experience im Tagesspiegel Background „Digitalisierung & KI“ erschienen
22.12.21
Am 17.12 erschien im Tagesspiegel Background „Digitalisierung & KI“ ein Interview mit Prof. Dr. Alexander Mädche, in dem er die Bedeutung von Usability & User Experience für digitale Anwendung hervorhebt.
Fachtagung zu positiver UX für die Arbeit der Zukunft
Schöne Weihnachten und ein frohes neues Jahr!
22.12.21
Wir freuen uns mit Ihnen auf ein Jahr mit vielen interessanten, spannenden und erlebnisreichen Projekten und Events zurückblicken zu können und bedanken uns für Ihre Unterstützung und Mitarbeit. Nun folgt die wohlverdiente Weihnachtspause. Doch zuerst ein kleiner Rück- und Ausblick.
Donnerstag12.05.22
Hochschule der Medien, Stuttgart (hybrid)
1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright