1
2
3
4
5
6

Dezember2021

Dienstag07.12.2109:30-10:30
Online
Betrügerische Fake Shops – mangelnder Schutz für Nutzer und Anbieter 

Da jegliche Art von digitalen Transaktionen immer häufiger genutzt wird, muss der Schutz gegen Betrüger:innen in digitalen Systemen, erhöht werden. Anbieter:innen von Fake Shops bedienen sich in der Regel falscher Identitäten und beeinflussen Nutzer:innen, indem sie ihr Vertrauen oder ihre Gutgläubigkeit ausnutzen. Persönlicher Kontakt wird online vermieden und das Entdeckungsrisiko minimiert. 

Zusätzlich erschweren die zahlreichen Arten von Fake Shops die Implementierung von Schutzmaßnahmen. Es handelt sich zwar meist um betrügerische Online-Verkaufsplattformen, doch treten sie unter anderem mit verschiedenen Arten von Betrug auf: 

  • Nichtlieferung bezahlter Waren 
  • Lieferung gefälschter Produkte oder Produkte minderer Qualität, obwohl dies anders im Shop beworben wurde 
  • Mitteilung falscher Zahlungsdaten 
  • Echte Shops werden kopiert 

Doch wie könnten erfolgreiche präventive Techniken, die sich mit nutzerorientierten Sicherheitskonzepten befassen, aussehen? Um dies zu beantworten, sollte man einerseits die typischen Merkmale von Fake Shops kommunizieren: 

  • Mangelnde Plausibilität von Aussagen auf Websites 
  • Auffallende lexikalische und technische Merkmale 
  • Auffällige URL, strukturelle, seitenbezogene, semantische und visuelle Informationen 
  • Schlechte Produktnavigation und -suche 
  • Fehlende Informationen zum Kundenservice und Impressum
  • ...

Andererseits sollte auch beobachtet werden, wie Nutzer:innen auf Fake Shops aufmerksam wurden, denn oft dienen Anzeigen, die auf Facebook, Google oder Youtube geschaltet wurden, zur Weiterleitung. 

Die Kommunikation typischer Merkmale von Fake Shops kann bei Nutzer:innen zu einer erhöhten Wahrnehmung bei Auftritt dieser Faktoren führen. Anbieter:innen können sich durch die Vermeidung typischer Faktoren eindeutiger von Fake Shops abgrenzen. 

In diesem Vortrag möchten wir Ihnen typische Merkmale von Fake Shops kommunizieren und Ihnen aufzeigen, wie Sie sich von diesen abgrenzen können.  

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Sie richtet sich insbesondere an den Mittelstand und Kleinunternehmen / Start-ups.

Ein Link zur Anmeldung finden Sie hier

Die Referentin: Jana Krueger ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg im Bereich der Verbraucherinformatik. Sie forscht zum Thema der anwendbaren IT-Sicherheit, mit besonderem Fokus auf die Erkennung von betrügerischen Online Shops sowie betrügerische Produktbewertungen. Ihren Master in "Wirtschaftsinformatik" hat sie an der Universität Siegen absolviert.

Weitere Informationen
Dienstag07.12.2110:00-11:30
Online
KI-Grundlagen Online-Seminar-Reihe Teil 2

In der Online-Seminar-Reihe dieses Schwerpunkts wird ein grundlegendes technisches Verständnis der Künstlichen Intelligenz erschlossen. Für die vier Hauptkategorien der KI – Planung und Suche, Wissensrepräsentation und Inferenz, Modellierung von Unsicherheit und Maschinelles Lernen - werden die grundlegenden Konzepte, Randbedingungen und die jeweils wichtigsten Algorithmen vorgestellt. Mit diesem Wissen soll zum einen das Potenzial der KI in den diversen Anwendungsbereichen verstanden werden. Zum anderen stellt es die Grundlage für eine strukturierte und effiziente Einordnung eigener Aufgaben in die jeweilige Verfahrenskategorie dar.

Der Onlinekurs besteht aus drei Teilen:

  • Teil 1: Online-Seminar KI-Einführung und Selbststudium der Kategorie „Suche und Planung
  • Teil 2: Online-Seminar Kategorie „Wissensrepräsentation und Inferenz“ und Selbststudium der Kategorie „Modellierung von Unsicherheit
  • Teil 3: Online-Seminar Kategorie „Machine Learning

Wir empfehlen, an allen drei Teilen teilzunehmen. Es ist jedoch auch eine Teilnahme an Teil 1+2 oder Teil 1+3 möglich.

Voraussetzungen: Keine. Die Online-Seminar-Reihe ist darauf ausgelegt, dass jeder daran teilnehmen kann. Technisches Wissen oder Programmierkenntnisse werden nicht benötigt.

Melden Sie sich jetzt an!

Weitere Informationen
Mittwoch08.12.2110:00-11:00
Online
Daten für Machine Learning – Online-Kurs Teil 2: Transformation

In diesem Online-Kurs werden Grundlagen der Datenaufbereitung, Transformation und Optimierung vermittelt. Sie erarbeiten die Inhalte im Selbststudium, so können Sie

  • entsprechend Ihrem Kenntnisstand im eigenen Tempo lernen,
  • den Ort frei wählen
  • und sind zeitlich flexibel.

Der Kurs besteht aus drei Teilen. Jeder Teil enthält theoretische Inhalte und Übungsaufgaben in der Programmiersprache Python. Eine Entwicklungsumgebung wird für die Übungen online bereitgestellt. Sie müssen sich also nicht um Installationen oder Hardware sorgen. Am Ende jedes Teils findet ein Online-Meeting statt, in dem KI-TrainerInnen bei Fragen zu den Inhalten und Übungsaufgaben unterstützen.

Voraussetzung: Programmier-Grundkenntnisse und Grundlagen der Programmiersprache Python.

Inhalte  

Teil 1: Aufbereitung

  • Überblick verschaffen
  • Umgang mit fehlenden Daten
  • Datensets erstellen 

Teil 2: Transformation

  • Numerische Daten transformieren
  • Kategorische Daten transformieren
  • Transformationen koordinieren 

Teil 3: Optimierung

  • Baseline definieren
  • Parameter optimieren
  • Merkmale optimieren

Jetzt kostenlos anmelden!

Weitere Informationen
Donnerstag09.12.2117:00-17:45
Online
  • UIG - auch KompZen
Mehrwert UX #3: User Research in Theorie und Praxis

UIG e.V. und BITMi e.V. bieten Ihnen im dritten Web-Seminar der Reihe „Mehrwert UX: eine Reise zu erfolgreichen Use Cases im Mittelstand“ einen Einblick in die Rolle von User Research für Usability und User Experience sowie eine Veranschaulichung der Umsetzung von UX am Beispiel einer Matching-Plattform für IT-Unternehmen.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Bitte melden Sie sich hier an.

Weitere Informationen
Freitag10.12.2113:00-14:00
Online
Förderevent Design & Startups

Zu diesem Austausch sind alle Startups und Design-Akteure aus Berlin eingeladen. Es wird breitgefächertes Unterstützungsangebot des Berliner Ökosystems in den Bereichen Gründung, Finanzierung und Kooperation von Startups geben. Darüber hinaus könnt ihr euch über Fördermittel für Design-Projekte informieren. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability wird das Angebot der Pilot- und Umsetzungsprojekte vorstellen.

Agenda und Unterstützungsangebote:

  • Programm zur Startup-Gründung
    SIBB e.V.
  • Ökosystem und Unterstützung für Startups
    Startup Incubator Berlin
  • Fördermittel für Design-Akteure und -Projekte
    Berlin Partner – Cluster IKT
  • Pilotprojekte und Methodenworkshops für IT-Unternehmen
    Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability

Die Unterstützungsmöglichkeiten werden in kurzen Pitches vorgestellt. Anschließend git es die Möglichkeit für nähere Rückfragen zu den einzelnen Programmen und einen offenen Austausch mit den Teilnehmenden. Der Zugang zur 2gthr-Platform wird ein Tag vor dem Event an alle Registrierten versendet.

Zur Anmeldung:
https://www.digital-bb.de/eventdetail/foerderevent-fuer-design-und-startups

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Weitere Informationen
Dienstag14.12.2110:00-11:30
Online
KI-Grundlagen Online-Seminar-Reihe Teil 3

In der Online-Seminar-Reihe dieses Schwerpunkts wird ein grundlegendes technisches Verständnis der Künstlichen Intelligenz erschlossen. Für die vier Hauptkategorien der KI – Planung und Suche, Wissensrepräsentation und Inferenz, Modellierung von Unsicherheit und Maschinelles Lernen - werden die grundlegenden Konzepte, Randbedingungen und die jeweils wichtigsten Algorithmen vorgestellt. Mit diesem Wissen soll zum einen das Potenzial der KI in den diversen Anwendungsbereichen verstanden werden. Zum anderen stellt es die Grundlage für eine strukturierte und effiziente Einordnung eigener Aufgaben in die jeweilige Verfahrenskategorie dar.

Der Onlinekurs besteht aus drei Teilen:

  • Teil 1: Online-Seminar KI-Einführung und Selbststudium der Kategorie „Suche und Planung
  • Teil 2: Online-Seminar Kategorie „Wissensrepräsentation und Inferenz“ und Selbststudium der Kategorie „Modellierung von Unsicherheit
  • Teil 3: Online-Seminar Kategorie „Machine Learning

Wir empfehlen, an allen drei Teilen teilzunehmen. Es ist jedoch auch eine Teilnahme an Teil 1+2 oder Teil 1+3 möglich.

Voraussetzungen: Keine. Die Online-Seminar-Reihe ist darauf ausgelegt, dass jeder daran teilnehmen kann. Technisches Wissen oder Programmierkenntnisse werden nicht benötigt.

Melden Sie sich jetzt an!

Weitere Informationen
Dienstag14.12.2115:00-17:00
Online
Human-Centered AI #6: KI-Prototyping ohne Entwicklungsaufwand

In der Webinar- und Workshopserie “Human-Centered AI” geht es in sechs Terminen rund um die menschzentrierte Gestaltung von KI (Künstliche Intelligenz), von der Ideenfindung bis zur Evaluation. Sie können aber jeden der Termine auch einzeln besuchen, ohne an den vorherigen teilgenommen haben zu müssen.


Teil 6 am 14.12.21: KI-Prototyping ohne Entwicklungsaufwand – Wizard-of-Oz Prototyping

Das Wizard-of-Oz Prototyping ist eine Methode, mit der komplexe und intelligente Systeme schon vor der Implementierung simuliert und gemeinsam mit Nutzenden getestet werden können – und zwar indem kognitiv anspruchsvolle Aufgaben des Systems durch Menschen gesteuert werden, die sog. “Wizards”. Damit eignet sich die Methode auch hervorragend für das frühe Testen von KI-Systemen. Die Anwendung der Methode kann jedoch aufwendig sein. Wir stellen in diesem Workshop die wichtigsten Eckpunkte der Methode vor und erproben sie an einem simplen Beispiel.

Hier kostenlos anmelden

Voraussichtliche Agenda:

  • 15:00 Uhr – Vorstellung des KI-Trainer Programms und Einführung ins Thema
  • 15:10 Uhr – Vorstellung der Methode “Wizard-of-Oz-Prototyping”
  • 15:30 Uhr – Anwendungsbeispiele aus der Praxis
  • 15:40 Uhr – Pause
  • 15:50 Uhr – Erklärung und Start der Übung in Kleingruppen
  • 16:30 Uhr – Abschluss der Übung, Diskussion und Austausch
  • 17:00 Uhr (spätestens) – Ende der Veranstaltung
Weitere Informationen
Mittwoch15.12.2110:00-11:00
Online
Daten für Machine Learning – Online-Kurs Teil 3: Optimierung

In diesem Online-Kurs werden Grundlagen der Datenaufbereitung, Transformation und Optimierung vermittelt. Sie erarbeiten die Inhalte im Selbststudium, so können Sie

  • entsprechend Ihrem Kenntnisstand im eigenen Tempo lernen,
  • den Ort frei wählen
  • und sind zeitlich flexibel.

Der Kurs besteht aus drei Teilen. Jeder Teil enthält theoretische Inhalte und Übungsaufgaben in der Programmiersprache Python. Eine Entwicklungsumgebung wird für die Übungen online bereitgestellt. Sie müssen sich also nicht um Installationen oder Hardware sorgen. Am Ende jedes Teils findet ein Online-Meeting statt, in dem KI-TrainerInnen bei Fragen zu den Inhalten und Übungsaufgaben unterstützen.

Voraussetzung: Programmier-Grundkenntnisse und Grundlagen der Programmiersprache Python.

Inhalte  

Teil 1: Aufbereitung

  • Überblick verschaffen
  • Umgang mit fehlenden Daten
  • Datensets erstellen 

Teil 2: Transformation

  • Numerische Daten transformieren
  • Kategorische Daten transformieren
  • Transformationen koordinieren 

Teil 3: Optimierung

  • Baseline definieren
  • Parameter optimieren
  • Merkmale optimieren

Jetzt kostenlos anmelden!

Weitere Informationen
Donnerstag16.12.2117:00-18:00
Online
Über Geschmack lässt sich streiten – Beratungen digital unterstützen

Im ersten Teil unseres Vortrags möchten wir unser Projekt vorstellen, in dem wir digitale Weinproben untersucht haben. Dieses Veranstaltungsformat ist besonders durch die Corona-Pandemie beliebt geworden, um gemeinsam mit anderen Teilnehmenden Produkterfahrungen zu machen und sich auszutauschen. Dabei hat die Vermittlung von sinnlichem Geschmackserleben und dessen Bewertung im digitalen Raum seine Potenziale und Tücken. Zum einen wird die Möglichkeit gegeben Lebensmittel, wie Wein, als Kulturgut zu teilen, ohne dabei kostspielige Reisen auf sich zu nehmen, zum anderen muss ebendiese räumliche Distanz digital und medial kompensiert werden. Wir möchten die Teilnehmenden über die Best Practices einer digitalen Weinprobe informieren und anhand verschiedener Veranstaltungsformate Handlungsempfehlungen zur Gestaltung digitaler Verkostungen und virtueller Weinabende diskutieren. 

Im zweiten Teil des Vortrags beschäftigen wir uns mit einer weiteren Möglichkeit digitaler Geschmacksvermittlung. Digitale Assistenten versuchen interaktiv Menschen bei der Auswahl und Zubereitung von Lebensmitteln zu unterstützen. Sprachassistenten besitzen diese Dialogfähigkeit um beispielsweise passende Weine zum Abendessen zu empfehlen. Jedoch gilt auch hier Gestaltungshindernisse zu erkennen und zu vermeiden, wenn die Beratung an sich bereits zu einem positiven, nutzerzentrierten Erlebnis werden soll. In diesem Rahmen möchten wir ausgewählte Beispiele vorstellen und diskutieren, wie durch die Beratung hinsichtlich dem Geschmack von Lebensmitteln eine Kundenbeziehung aufgebaut werden könnte.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Ein Link zur Anmeldung finden Sie hier

Die Referentinen: 

Jenny Berkholz ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Siegen im Bereich der Verbraucherinformatik. Sie forscht zum Thema der Human-Food-Interaction, mit besonderem Fokus auf die soziale Komponente von Geschmack und verschiedenen Konsumtheorien. Ihren Master "Medien und Gesellschaft" hat sie an der Universität Siegen absolviert.

Margarita Esau ist Mitarbeiterin des Kompetenzzentrums Usability der Region Nord und ist dort für die Durchführung von Workshops zu Voice Interaction Konzeption & Design als KI-Trainer verantwortlich. Sie studierte Medientechnik im Bachelor an der technischen Hochschule Deggendorf und Human Computer Interaction im Master an der Universität Siegen. Derzeit forsch und promoviert sie im Bereich Voice Interaction und Lebensmittelkonsum.

Weitere Informationen

Januar2022

Dienstag18.01.2210:00-11:30
Online
KI-Grundlagen Online-Seminar-Reihe Teil 1

In der Online-Seminar-Reihe dieses Schwerpunkts wird ein grundlegendes technisches Verständnis der Künstlichen Intelligenz erschlossen. Für die vier Hauptkategorien der KI – Planung und Suche, Wissensrepräsentation und Inferenz, Modellierung von Unsicherheit und Maschinelles Lernen - werden die grundlegenden Konzepte, Randbedingungen und die jeweils wichtigsten Algorithmen vorgestellt. Mit diesem Wissen soll zum einen das Potenzial der KI in den diversen Anwendungsbereichen verstanden werden. Zum anderen stellt es die Grundlage für eine strukturierte und effiziente Einordnung eigener Aufgaben in die jeweilige Verfahrenskategorie dar.

Der Onlinekurs besteht aus drei Teilen:

  • Teil 1: Online-Seminar KI-Einführung und Selbststudium der Kategorie „Suche und Planung
  • Teil 2: Online-Seminar Kategorie „Wissensrepräsentation und Inferenz“ und Selbststudium der Kategorie „Modellierung von Unsicherheit
  • Teil 3: Online-Seminar Kategorie „Machine Learning

Wir empfehlen, an allen drei Teilen teilzunehmen. Es ist jedoch auch eine Teilnahme an Teil 1+2 oder Teil 1+3 möglich.

Voraussetzungen: Keine. Die Online-Seminar-Reihe ist darauf ausgelegt, dass jeder daran teilnehmen kann. Technisches Wissen oder Programmierkenntnisse werden nicht benötigt.

Melden Sie sich jetzt an!

Weitere Informationen
Dienstag18.01.2215:00-18:00
Online
Workshop „Co-Design mit Event Storming“

Kommunikation zwischen Domänenexperten und Software-Entwicklern kann schwierig sein, wenn man unterschiedliches Verständnis von der gleichen Sache hat. Das macht Kommunikation aber im gleichen Maße wertvoll. Die Methode „Event Storming“ stammt aus der Software-Entwicklung und wird dort für diesen besonderen Kommunikationsanspruch beim Co-Design eingesetzt.

Um mit allen Stakeholdern in Kommunikation zu treten und sie in den Designprozess im Sinne des Co-Designs einzubeziehen, ist beim Event Stor-ming der Nutzer aufgefordert, seine Geschichte zu erzählen: Wie arbeitet er? Was braucht er dazu? Aber die Methode ist mehr als ein Konstrukt für Entwickler, sie ist eine Kommunikationsmethode, bei der sich die Stakeholder einbezogen fühlen. Alle Beteiligten gewinnen so „by Design“ Vertrauen in das Produkt.

Im Workshop wird die Methode Event Storming nachvollzogen. Ziel dieser Kreativtechnik ist, einen Überblick über die Fachdomäne zu bekommen, eine gemeinsame Sprache zu entwickeln und Verständnis für die jeweils andere Sichtweise auf den Prozess oder das Produkt zu erlangen.

Der Workshop geht der Frage nach, wie Kommunikation funktionieren kann und wie Schwierigkeiten in der Kommunikation überwunden werden können. Er zeigt Kommunikationshürden auf und gleichermaßen die Potentiale der Kreativtechnik Event Storming beim Co-Design. Der Workshop veranschaulicht, wie wertvoll ein gemeinsames Verständnis und gemeinsames Wissen ist.

Die Methode des Event Stormings ist bewusst leichtgewichtig gehalten. Man kann sie praktisch überall und jederzeit durchführen. Was man braucht sind eine Wand und Klebezettel in verschiedenen Farben. Man arbeitet die wichtigsten Ereignisse heraus, die den Business Flow bestimmen, und ergänzt sie um deren Auslöser, die beteiligten Akteure und die wichtigsten Fachbegriffe.

Um die Methode nicht zu technisch zu gestalten, wird im Workshop bewusst kein Business Flow modelliert, sondern ein allgemeinverständlicher Kontext.

Ein Link zur Anmeldung finden Sie hier

Weitere Informationen
Donnerstag20.01.2216:00-18:00
Online
UUX-Roadshow - positive Zukunft der Arbeit, in Kooperation mit dem Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt

In Deutschland stehen kleine und mittlere Unternehmen derzeit vor vielen Herausforderungen, die sich aus der Digitalisierung sowie neuen Technologien, wie bspw. Künstliche Intelligenz (kurz: KI), ergeben. Neben Herausforderungen bieten diesen Entwicklungen jedoch auch Chancen: Die Arbeit der Zukunft lässt sich von Grund auf neu konzipieren.
Die Ausgangsbasis hierfür bilden digitale Produkte sowie Dienstleistungen, die einfach nutzbar sind und insbesondere positiv erlebt werden. Der Weg zu diesen führt über Methoden zur Gestaltung für eine gute Usability und positive User eXperience (kurz: UUX).

Am 20.01.2022 widmen sich das Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt und Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability der Fragestellung, wie sich die Zukunft der Arbeit positiv gestalten lässt. Um sich der Beantwortung dieser Fragestellung anzunähern, wird der Fokus dabei auf dem Bereich der industriellen Fertigung liegen – einem Arbeitsfeld in dem die Digitalisierung derzeit zu großen Veränderungen führt. Nach einer übergreifenden Einführung in das Thema, werden das Vorgehen und die Ergebnisse eines konkreten Projekts vorgestellt.

Programm

Vortrag 1:

‘Digitale Assistenzsysteme – Ein Einstieg in die Arbeitswelt 4.0’ (Dr. Christopher Stockinger, Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt)

Die Zukunft der Arbeit wird als flexibler, vernetzter und digital beschrieben. Eine typische Ausprägung hiervon sind Assistenzsysteme. Insbesondere die Gestaltung dieser Systeme und ihre Erscheinungsform wird daher in Zukunft die Frage beantworten, wie wir Arbeit gestalten. Der Vortrag geht auf Potentiale und Nutzen von digitalen Assistenzsystemen, Arten der Umsetzung und deren Gestaltung ein.

Vortrag 2:

‘Positive Erlebnisse bei der Interaktion mit Assistenzsystemen – eine Kooperation in der Mittelstand-Digital Initiative’ (n.n. - Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability)

Seit 2019 beschäftigen sich das Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt und Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability damit, wie die Interaktion mit Assistenzsystemen positiv erlebt werden kann. Im Rahmen der Kooperation wurde hierzu mittels Methoden der positiven User Experience ein herkömmliches Assistenzsystem analysiert und prototypisch erweitert. Im Vortrag wird ein Einblick in den Prototyp gewährt und vorgestellt, wie die Nutzenden die Interaktion mit diesem erleben.


Anmelden und teilnehmen

Die Teilnahme an der UUX Roadshow ist kostenfrei. Die Veranstaltung findet virtuell über Zoom statt.

Jetzt kostenfrei anmelden!

Anmeldeschluss ist der 19.01.2022.

Weitere Informationen
Dienstag25.01.2210:00-11:30
Online
KI-Grundlagen Online-Seminar-Reihe Teil 2

In der Online-Seminar-Reihe dieses Schwerpunkts wird ein grundlegendes technisches Verständnis der Künstlichen Intelligenz erschlossen. Für die vier Hauptkategorien der KI – Planung und Suche, Wissensrepräsentation und Inferenz, Modellierung von Unsicherheit und Maschinelles Lernen - werden die grundlegenden Konzepte, Randbedingungen und die jeweils wichtigsten Algorithmen vorgestellt. Mit diesem Wissen soll zum einen das Potenzial der KI in den diversen Anwendungsbereichen verstanden werden. Zum anderen stellt es die Grundlage für eine strukturierte und effiziente Einordnung eigener Aufgaben in die jeweilige Verfahrenskategorie dar.

Der Onlinekurs besteht aus drei Teilen:

  • Teil 1: Online-Seminar KI-Einführung und Selbststudium der Kategorie „Suche und Planung
  • Teil 2: Online-Seminar Kategorie „Wissensrepräsentation und Inferenz“ und Selbststudium der Kategorie „Modellierung von Unsicherheit
  • Teil 3: Online-Seminar Kategorie „Machine Learning

Wir empfehlen, an allen drei Teilen teilzunehmen. Es ist jedoch auch eine Teilnahme an Teil 1+2 oder Teil 1+3 möglich.

Voraussetzungen: Keine. Die Online-Seminar-Reihe ist darauf ausgelegt, dass jeder daran teilnehmen kann. Technisches Wissen oder Programmierkenntnisse werden nicht benötigt.

Melden Sie sich jetzt an!

Weitere Informationen

Februar2022

Dienstag01.02.2210:00-11:30
Online
KI-Grundlagen Online-Seminar-Reihe Teil 3

In der Online-Seminar-Reihe dieses Schwerpunkts wird ein grundlegendes technisches Verständnis der Künstlichen Intelligenz erschlossen. Für die vier Hauptkategorien der KI – Planung und Suche, Wissensrepräsentation und Inferenz, Modellierung von Unsicherheit und Maschinelles Lernen - werden die grundlegenden Konzepte, Randbedingungen und die jeweils wichtigsten Algorithmen vorgestellt. Mit diesem Wissen soll zum einen das Potenzial der KI in den diversen Anwendungsbereichen verstanden werden. Zum anderen stellt es die Grundlage für eine strukturierte und effiziente Einordnung eigener Aufgaben in die jeweilige Verfahrenskategorie dar.

Der Onlinekurs besteht aus drei Teilen:

  • Teil 1: Online-Seminar KI-Einführung und Selbststudium der Kategorie „Suche und Planung
  • Teil 2: Online-Seminar Kategorie „Wissensrepräsentation und Inferenz“ und Selbststudium der Kategorie „Modellierung von Unsicherheit
  • Teil 3: Online-Seminar Kategorie „Machine Learning

Wir empfehlen, an allen drei Teilen teilzunehmen. Es ist jedoch auch eine Teilnahme an Teil 1+2 oder Teil 1+3 möglich.

Voraussetzungen: Keine. Die Online-Seminar-Reihe ist darauf ausgelegt, dass jeder daran teilnehmen kann. Technisches Wissen oder Programmierkenntnisse werden nicht benötigt.

Melden Sie sich jetzt an!

Weitere Informationen
Dienstag01.02.2216:00-18:00
Online
UUX-Methoden praxisnah - Valenzmethode

In der Workshop-Reihe „UUX-Methoden praxisnah“ des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Usability dreht sich alles um Usability- und User Experience (kurz: UUX)-Methoden. Bei jedem Termin steht eine andere Methode im Fokus: Nachdem zunächst deren Hintergründe und Ziele vorgestellt werden, geht es in eine interaktive Phase. In dieser wird die Methode unter Anleitung am Beispiel einer Fragestellung aus der Praxis angewandt. Ziel ist die Vermittlung der theoretischen und praktischen Grundlagen der Methode, sodass die Workshopteilnehmenden diese anschließend selbständig in ihren Unternehmen erproben können.

Am 02. Febrauar 2022 geht die Workshop-Reihe mit dem Thema Valenzmethode in die achte Runde.

Bitte beachten Sie, dass der Workshop online stattfinden wird.

Programm

  • Begrüßung
  • Vorstellung der UUX-Methode
  • Anwendung der Methode an einem praxisnahen Beispiel in Breakout-Sessions
  • Zusammenfassung & Abschlussrunde

Jetzt kostenfrei anmelden!

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Sie richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen sowie Start-ups.
Anmeldeschluss ist der 31.02.2022 13.00 Uhr. Die Zugangsdaten werden kurz vor dem Event per Mail zugeschickt.

Weitere Informationen

Mai2022

Donnerstag12.05.22
Hochschule der Medien, Stuttgart (hybrid)
Fachtagung zu positiver UX für die Arbeit der Zukunft

Am 12.5.22 findet an der Hochschule der Medien in Stuttgart die Fachtagung zu positiver UX für die Arbeit der Zukunft statt. Das Event wird hybrid durchgeführt werden.

Erfahren Sie hier bald mehr zur Veranstaltung.

Weitere Informationen

Juni2022

Dienstag14.06.2217:30-18:15
AI xpress Böblingen
Einblicke in den Methodendschungel des Human-Centered AI

Durch die Digitalisierung verändern sich Arbeitsplätze zum Teil radikal. Es kommt zu einer neuen Verteilung der Aufgaben zwischen Mensch und Maschine. Tätigkeiten werden von Maschinen übernommen, neue Aufgaben für Nutzende entstehen und Mensch und Maschine arbeiten verstärkt kooperativ. Dabei kommen neue digitale Technologien zum Einsatz, die die Interaktion mit der Technik revolutionieren. Um die Zusammenarbeit mit neuen Technologien wie bspw. Künstlicher Intelligenz (KI) zu gestalten, ist es entscheidend die richtige Mischung aus effizienten Methoden, Empathie mit Nutzenden und kreativen Ansätzen zu finden. Welche Usability und User Experience (kurz: UUX) Methoden für die Gestaltung einer positiven Mensch-KI-Interaktion eingesetzt werden können und was dabei beachtet werden muss, soll in diesem Vortrag am AI xpress in Böblingen im Fokus stehen.

Mehr zum AI xpress hier.


Das genaue Programm und der Link zur Anmeldung folgen in Kürzer hier.

Weitere Informationen
Donnerstag23.06.2216:00-19:00
AI xpress Böblingen
Vom Entwurf zur Umsetzung mit dem KI-Service-Blueprint

Du willst deine KI-Anwendungsidee strukturiert darstellen, Voraussetzungen und Möglichkeiten für die Umsetzung analysieren und eine vertrauensvolle Mensch-KI-Zusammenarbeit gestalten? Dabei hilft der KI-Service-Blueprint-Workshop, eine Methode, die basierend auf dem Service Blueprint speziell für die menschzentrierte Konzeption von KI-Systemen entwickelt wurde.

Mehr zum AI xpress hier.


Das genaue Programm und der Link zur Anmeldung folgen in Kürzer hier.

Weitere Informationen

Informationen zu den Veranstaltungen

Regionalkonferenz UX & Digital Health
Regionalkonferenz UX & Digital Health
13.10.21
Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability stellte seine Pilotprojekte zum Thema „Digital Health“ vor und lud zum Informieren und Vernetzen auf die Regionalkonferenz UX & Digital Health in Berlin ein. Die hybride Konferenz war eine Möglichkeit sowohl sich remote als auch vor Ort die Themen Usability und User Experience (UUX) in der Softwareentwicklung - insbesondere in der Gesundheitswirtschaft - anzuschauen und mit Akteuren aus der Praxis in Kontakt zu treten.
Freitag08.10.2114:00-18:30
Hybrid
Interaktiver Workshop zu Verhaltens- & UX Forschung im KD2Lab
Interaktive Führungen zu Verhaltens- & UX-Forschung durch das KD²Lab
05.10.21
Seit Beginn der Pandemie war das Karlsruhe Decision & Design Lab (KD²Lab) geschlossen. Am 24.09.2021 fand mit 15 interessierten Teilnehmenden nach über einem Jahr Pause wieder eine physische Führung durch das KD²Lab statt.
Freitag24.09.21
KD²Lab
Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie
Barcamp Health-IT – HealthTech in der Pflege
20.09.21
Das Barcamp Health-IT fand dieses Jahr zum 10. Mal statt. Dies wurde zusammen mit Akteuren aus Gesundheitswesen und Digitalisierung gefeiert und im Austausch zu innovativen Ansätzen im Bereich Health-IT weitergeführt.
DAA Führungskräfte Tagung
Vortrag zu menschzentrierten Ansätzen für den intelligenten Arbeitsplatz der Zukunft auf der DAA Führungskräfte Tagung
15.09.21
Auf dem virtuellen Führungskräfte-Workshop der Deutsche Angestellten-Akademie (DAA) hielt Prof. Alexander Mädche einen Vortrag zum Thema „Der intelligente Arbeitsplatz der Zukunft – Menschzentrierte Ansätze für Produktivität, die Bildung und das Wohlbefinden“.
Freitag11.06.21
Virtuell
1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright