1
2
3
4
5
6
Donnerstag16.12.2117:00-18:00
Online

Beschreibung/Agenda

Im ersten Teil unseres Vortrags möchten wir unser Projekt vorstellen, in dem wir digitale Weinproben untersucht haben. Dieses Veranstaltungsformat ist besonders durch die Corona-Pandemie beliebt geworden, um gemeinsam mit anderen Teilnehmenden Produkterfahrungen zu machen und sich auszutauschen. Dabei hat die Vermittlung von sinnlichem Geschmackserleben und dessen Bewertung im digitalen Raum seine Potenziale und Tücken. Zum einen wird die Möglichkeit gegeben Lebensmittel, wie Wein, als Kulturgut zu teilen, ohne dabei kostspielige Reisen auf sich zu nehmen, zum anderen muss ebendiese räumliche Distanz digital und medial kompensiert werden. Wir möchten die Teilnehmenden über die Best Practices einer digitalen Weinprobe informieren und anhand verschiedener Veranstaltungsformate Handlungsempfehlungen zur Gestaltung digitaler Verkostungen und virtueller Weinabende diskutieren. 

Im zweiten Teil des Vortrags beschäftigen wir uns mit einer weiteren Möglichkeit digitaler Geschmacksvermittlung. Digitale Assistenten versuchen interaktiv Menschen bei der Auswahl und Zubereitung von Lebensmitteln zu unterstützen. Sprachassistenten besitzen diese Dialogfähigkeit um beispielsweise passende Weine zum Abendessen zu empfehlen. Jedoch gilt auch hier Gestaltungshindernisse zu erkennen und zu vermeiden, wenn die Beratung an sich bereits zu einem positiven, nutzerzentrierten Erlebnis werden soll. In diesem Rahmen möchten wir ausgewählte Beispiele vorstellen und diskutieren, wie durch die Beratung hinsichtlich dem Geschmack von Lebensmitteln eine Kundenbeziehung aufgebaut werden könnte.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Ein Link zur Anmeldung finden Sie hier

Die Referentinen: 

Jenny Berkholz ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Siegen im Bereich der Verbraucherinformatik. Sie forscht zum Thema der Human-Food-Interaction, mit besonderem Fokus auf die soziale Komponente von Geschmack und verschiedenen Konsumtheorien. Ihren Master "Medien und Gesellschaft" hat sie an der Universität Siegen absolviert.

Margarita Esau ist Mitarbeiterin des Kompetenzzentrums Usability der Region Nord und ist dort für die Durchführung von Workshops zu Voice Interaction Konzeption & Design als KI-Trainer verantwortlich. Sie studierte Medientechnik im Bachelor an der technischen Hochschule Deggendorf und Human Computer Interaction im Master an der Universität Siegen. Derzeit forsch und promoviert sie im Bereich Voice Interaction und Lebensmittelkonsum.

Status

bestätigt

Zugeordnet zu

News

Über Geschmack lässt sich streiten – Beratungen digital unterstützen
Digitale Weinproben und Weinberatung: Ergebnisse einer ethnographischen Feldforschung
25.11.21
Das Ziel der ethnographischen Studie war es herauszufinden, was die Best Practices einer digitalen Beratung sind, dabei konnten wir vier zentrale Elemente zum Gelingen einer solchen Veranstaltung herausgearbeitet.
Donnerstag16.12.2117:00-18:00
Online
1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright