1
2
3
4
5
6

Häufig scheitern Produkte am Markt, weil sie den Nutzer und dessen Bedürfnisse nicht ausreichend berücksichtigen. Für den Erfolg ist deshalb eine systematische Nutzerforschung unerlässlich.
Die Digitalisierung bietet hierbei neue Möglichkeiten den Alltag von Nutzern zu erfassen und zu verstehen. Durch das Smartphone als ständigen Begleiter können einfach und schnell quantitative, wie auch qualitative Daten über den Nutzungskontext erhoben werden.
Neben bewährten Methoden werden Schulungen und Workshops zu neuen Methoden der Erfassung des Verhaltens und Gestaltung der Erlebniswelten digitaler Kunden angeboten.

Gestalte Erlebniswelten - UUX-Management für den Mittelstand

Nutzungserlebnisse von Produkten sind eine Schlüsselkomponente für deren Erfolg. Neben der guten Gestaltung müssen dabei weitere Faktoren, wie Zeit, Geld, technische Machbarkeit und tragfähige Business Modelle berücksichtigt werden.

Eine weitere Herausforderung besteht darin, dass die UX Gestaltung zu den Prozessen, Werten und Vorgaben des Unternehmens bzw. des Auftragnehmers passen müssen. Das Kompetenzzentrum unterstützt deshalb Mittelständler dabei das jeweils passende Modell bzw. die passende Methode für ihr Unternehmen zu finden und zu implementieren.
Neben bewährten Vorgehensmodelle, werden Workshops zu neuen, agilen Methoden angeboten.

 

Living Labs - das wahre Leben (mit-)gestalten

Living Labs erlauben die Erforschung von Nutzerbedarfen im praktischen Einsatz von Produkten. In geschützten „lebenden Laboren“ können daher Prototypen direkt bei potentiellen Kunden getestet und daraufhin kontinuierlich verbessert werden. Das Kompetenzzentrum betreibt ein Living Lab für die Bereiche Wohnen, Mobilität und Ernährung und unterstützt Mittelständler bei folgenden Aktivitäten:

►User Research: Durchführung von explorativen Kontext- und Nutzerstudien zur Bestimmung der kulturellen, rechtlichen, technischen und marktspezifischen Randbedingungen.
►Co-Design: Zusammenarbeit und der Austausch (Co-Creation) zwischen Nutzern, Entwicklern und weiteren beteiligten Akteuren im Gestaltungs- und Entwicklungsprozess.
►Prototyping: Durchführung experimenteller Designstudien in einem geschützten Umfeld.Evaluation: Bewertung von Anwendungen durch Erprobung und Aneignung in realen Umgebungen.

 

Nachrichten zum Thema

UUXchange: Warum Vorgesetzte nicht zuhören, wenn man über UX spricht?
Tolle Diskussionsrunde beim UUXchange zum Thema UX-Strategie
09.05.22
Am 28. April 2022 fand die vorerst letzte Runde des UUXchange statt. Wir blicken auf eine gelungene Veranstaltung mit angeregtem Austausch zum Thema „UX-Strategie“ zurück. Erfahren Sie im folgenden Beitrag mehr zur Online-Veranstaltung und den Ergebnissen aus den Diskussionsrunden.
Donnerstag28.04.2217:00-19:00
Online
Pilotprojekt finfamily
Pilotprojekt mit finfamily - Evaluation des Prototyps und Auswertung der Ergebnisse
04.05.22
Den letzten Schritt des gemeinsamen Pilotprojekts mit finfamily bildete die Evaluation der vorab entwickelten User Experience (UX)-Konzepte. Dafür wurde in den letzten Monaten ein Videoprototypen entwickelt, der von repräsentativen Teilnehmenden mittels der Valenzmethode auf positive Erlebnisse untersucht wurde. Erfahren Sie mehr über die Ergebnisse und Potenziale der Konzepte im folgenden Beitrag.
Pilotprojekt Guida
Pilotprojekt: Guida – erste Schritte
03.05.22
Ende März nahmen das Start-up Guida und Kompetenzzentrum Usability ihre Zusammenarbeit in dem gemeinsamen Pilotprojekt auf. Das Start-up entwickelt Software, mit der Touren für Wanderungen oder mit E-Bikes geplant werden können. Das Besondere: Bei der Planung werden individuelle Fähigkeiten und Wünsche berücksichtigt. Ein Anliegen des Start-ups ist es, bei ihren Produkten wissenschaftlich fundiert für eine gute Usability und positive User Experience zu gestalten – hierbei unterstützt sie das Kompetenzzentrum Usability.
Design4All: Digitale Barrierefreiheit
Design4All: Digitale Barrierefreiheit – Jetzt kostenfrei anmelden!
29.03.22
Die Eventreihe Design4All geht mit dem vierten Termin zum Thema Digitale Barrierefreiheit am 05.04. in die letzte Runde. Erfahren Sie hier mehr über die Beiträge, Referierenden und melden Sie sich noch heute kostenfrei zur Veranstaltung an.
Dienstag05.04.2217:00-19:00
Online
Ausschreibungen
Ihr individuelles UUX-Pilotprojekt - Jetzt anfragen!
14.03.22
Das Kompetenzzentrum Usability bietet kleinen und mittleren Unternehmen sowie Start-ups die Möglichkeit Pilotprojekte zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten durchzuführen. Erfahren Sie mehr zur Ausschreibung und möglichen Themen eines Pilotprojekts.
Webcam basiertes Eyetracking – Was geht ohne Brille im Browser?
08.03.22
Spätestens mit dem Pandemie-bedingten Schub für die remote Arbeit stellt sich die Frage, wie auch Usability-Forschung remote stattfinden kann. Dank leistungsstärkerer Endgeräte und Kameras entstehen auch für Webcam-basiertes Eyetracking neue Einsatzfelder. Welche Technologie dahinter steckt und was damit möglich ist, erfahren Sie im Artikel.
Virtueller Stammtisch - Kundenzentrierung
Kundenzentrierung - Virtueller Stammtisch am 23.02.2022
08.02.22
Den Kunden fragen – klingt vernünftig. Dem Kunden zuhören ist der Königsweg. Kann es so einfach sein? „Ja!“, sagt Dr. Rolf Schulte Strathaus, Gründer und Geschäftsführer der User Research Agentur eparo GmbH in Hamburg. Und er beweist es in unserem virtuellen Stammtisch.
Mittwoch23.02.2216:00-17:00
Online
Region Mitte
Neue Möglichkeiten zur Verbesserung der UUX durch Eye Tracking
26.01.22
Bei der Eye Tracking Technologie steht das menschliche Auge als Informationsquelle im Mittelpunkt.
UUX-Methoden praxisnah - Valenzmethode
UUX-Methoden praxisnah-Workshop: Valenzmethode - jetzt anmelden!
18.01.22
Die UUX-Methoden praxisnah-Workshopreihe geht am 01. Februar mit der Valenzmethode in die nächste Runde. In dem Workshop werden den Teilnehmenden die theoretischen Grundlagen der Methoden nähergebracht und durch eine praktische Übung erlebbar gemacht.
Dienstag01.02.2216:00-18:00
Online
Demonstrator: Autonomes Fahren, Schulung und Vernetzung zu Lean UUX
Sofort startklar? Die Cognitive Walkthrough-Methode erläutert am Beispiel der Nutzung von Elektrofahrzeugen im Carsharing
22.12.21
Der Cognitive Walkthrough ist eine Methode der Usability Inspektion und wird expertenbasiert durchgeführt. Dabei werden Benutzerkognitionen simuliert, um zu überprüfen, inwieweit ein vorher festgelegtes Ziel mit dem zu untersuchenden System erreicht werden kann. Im folgenden Artikel stellen wir Ihnen das methodische Vorgehen beim Cognitive Walkthrough vor. Dazu wenden wir ihn für ein Beispielszenario im Kontext der Nutzung von Elektrofahrzeugen im Carsharing an. Da der Cognitive Walkthrough zur Evaluation verschiedenster interaktiver Systeme verwendet werden kann finden Sie am Ende des Artikels Kontaktmöglichkeiten, um mit uns individuelle Einsatzmöglichkeiten der Methode in Ihrem Unternehmen oder Projekt diskutieren zu können.

Veranstaltungen zum Thema

Mittwoch25.04.1816:30-17:30
GoToMeeting
Virtueller Stammtisch: UUX-Management

UUX-Kompetenzen in der Praxis 

Welche Kompetenzen müssen Mitarbeiter, Teams und Unternehmen aufweisen, um Produkte mit einer hohen UX  und guten Usability möglichst effizient und effektiv umzusetzen? Beim virtuellen Stammtisch erzählt Dominique Winter von seinen Erfahrungen als Product Owner und Coach. Er wird uns berichten, wie er UUX-Kompetenzen vermittelt und fördert und welche Fallstricke auf dem Weg liegen.

Agenda:

16:30-17:00 Inputreferat Dominique Winter

17:00-17:30 Fragen zum Vortrag, Offene Diskussion

Moderation: Prof. Dr. Gunnar Stevens 

 

Dominique Winter besitzt eine über 10-jährige Erfahrung im Bereich des UUX-Managements und hat bei verschiedenen Unternehmen als UX-Professional, Product Owner und Coach gearbeitet. Zurzeit ist er Agile Coach bei OBI next und beschäftigt sich mit der Frage, wie man die individuellen und kollektiven UUX-Kompetenzen in Unternehmen fördern und nutzen kann.   

Einwahldaten:
https://global.gotomeeting.com/join/626380405 
Deutschland: +49 692 5736 7300 
Zugangscode: 626-380-405 

Weitere Informationen
Freitag08.06.1816:30-17:30
GoToMeeting
Virtueller Stammtisch: User Research

Wir laden Sie herzlich zum nächsten Stammtisch am 08.06.18 um 16:30 Uhr ein. Der Stammtisch richtet sich sowohl an Experten wie auch Unerfahrene und Interessierte. 

Elske Ludewig wird als ausgewiesene UUX Expertin einen Vortrag zum Thema “Einsatz von Personas und Customer Journey Maps in der Praxis” halten. Im Anschluss daran freuen wir uns auf die Diskussion mit Ihnen.

Agenda:
16:30-17:00 Inputreferat von Elske Ludewig
17:00-17:30 Fragen zum Vortrag, Offene Diskussion
Moderation: Paul Bossauer

Einwahldaten:
https://global.gotomeeting.com/join/932496405 
Einwahl über Telefon 
Deutschland: +49 691 7489 928 
Zugangscode: 932-496-405

Zur Referentin: Elske Ludewig ist seit Ende 2007 bei der eresult GmbH als User Experience Consultant tätig. Durch Ihre langjährige Projekterfahrung in der Praxis zählt Sie heute zu den ExpertInnen für Themen der User Experience und User Research.

 

Melden Sie sich kostenlos unter folgendem Link an:

Anmeldung

Weitere Informationen
Freitag22.06.1816:30
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Grantham Allee 20, 53757 Sankt Augustin
Regionaler Kick-Off Nord

Das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Usability lädt herzlich zum regionalen Kick-off an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin ein. Wir freuen uns diesen Abend, rund um das Thema Digitalisierung gemeinsam mit Ihnen zu gestalten.

 

Das Rahmenprogramm:

ab 16:30            Registrierung und Get together

17:00 – 17:30      Eröffnung der Veranstaltung und Begrüßung

                               Grußworte

  • Prof. Dr. Hartmut Ihne (Präsident der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg)
  • Dr. Hubertus Hille (Hauptgeschäftsführer der IHK Bonn/Rhein-Sieg)

17:30 – 18:00     Vorträge zu den Themenschwerpunkten

  • Vorstellung des Kompetenzzentrums (Dr. Daryoush Daniel Vaziri, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg)
  • Innovationen im Rheinland (Prof. Dr. Klaus Deimel,CENTIM)
  • UUX Management in der Praxis (Dieter Wallach, Ergosign)
  • User Research in der Praxis (Elske Ludewig, eresult)

18:00 – 18:15      Kaffeepause

18:15 – 19:15     Podiumsdiskussion: „Mit Daten Nutzen schaffen – Chancen und Herausforderungen“

  • Prof. Dr. Gunnar Stevens (Verbraucherinformatik, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg)
  • Dr. Robert Zores (REWE Digital)
  • Elske Ludewig (eresult)
  • Christian Schmickler (Skymatic)
  • Simone Stein-Lücke (BG3000)

                                     Moderation: Prof. Dr. Jens Böcker

Ab 19:15            Snacks & Eröffnung des Marktplatzes

  • Anwendungsfallgetriebene Robotik mit Pepper (Uni Siegen)
  • Augmented Reality in der Produktion (Ergosign)
  • User Experience goes Digital (IXP)
  • Digitalisierung im Mittelstand (CENTIM)
  • OpenDash – Visualisierung von SmartData (HBRS/Uni Siegen/Fraunhofer FIT)
  • MobiAssist – Mobilitätsassistent für Menschen mit Demenz (HBRS/Uni Siegen)

 

Registrieren Sie sich für den regionalen Kick-Off hier.

Weitere Informationen
Freitag20.07.1811:00-17:00
Frachtraum GmbH, Neuer Wall 34, 20354 Hamburg
Workshop: User Research Tag 1

In unserer ersten Workshop-Reihe werden wir Themen der Nutzerforschung behandeln. Dabei wird der Fokus vor allem auf qualitativen und quantitativen Methoden und Instrumenten liegen, die Sie dabei unterstützen Ihre Nutzer zu verstehen und Nutzerbedürfnisse für Ihren Unternehmenskontext zu bewerten. Auf Basis der gesammelten und ausgewerteten Daten versetzen Sie Ihr Unternehmen in die Lage, Produkte und Dienstleistungen zielgruppengerechter zu entwickeln.

Die Workshop-Reihe läuft über zwei Tage, die jeweils unterschiedliche Schwerpunkte setzen:

Tag 1: Nutzerverhalten messen und evaluieren

Veranstaltung:         Kostenloses eintägiges Seminar
Datum:                    20. Juli 2018
Ort:                         Frachtraum GmbH, Neuer Wall 34, 20354 Hamburg
Teilnehmer:             Maximal 15 pro Tag

Um Nutzer zu verstehen ist es oftmals sinnvoll, sie zu beobachten und ihr Verhalten zu untersuchen. Wir lernen hier, welche Messmethoden es gibt und was diese für einen Nutzen stiften. Insbesondere widmen wir uns dem Thema „Web-Tracking“ und seinen Einsatzbereichen. Aufbauend auf dem Erfassen und Analysieren von Daten, wird danach aufgezeigt wozu und wie man „A/B-Testing“ einsetzen kann. Beide Workshop-Tage werden begleitet und untermalt von zahlreichen Praxisbeispielen und Fallstudien. Immer wieder werden Übungen angeboten, damit das Gelernte möglichst gut im Arbeitsalltag angewendet werden kann. Zudem wird ein umfangreiches Handout bereitgestellt.

Hier können Sie sich für den kostenlosen Workshop registrieren.

 

Weitere Informationen
Samstag21.07.1809:00-15:00
Frachtraum GmbH, Neuer Wall 34, 20354 Hamburg
Workshop: User Research Tag 2

In unserer ersten Workshop-Reihe werden wir Themen der Nutzerforschung behandeln. Dabei wird der Fokus vor allem auf qualitativen und quantitativen Methoden und Instrumenten liegen, die Sie dabei unterstützen Ihre Nutzer zu verstehen und Nutzerbedürfnisse für Ihren Unternehmenskontext zu bewerten. Auf Basis der gesammelten und ausgewerteten Daten versetzen Sie Ihr Unternehmen in die Lage, Produkte und Dienstleistungen zielgruppengerechter zu entwickeln.

Die Workshop-Reihe läuft über zwei Tage, die jeweils unterschiedliche Schwerpunkte setzen:

Tag 2: Kundenbedürfnisse verstehen und bewerten

Veranstaltung:         Kostenloses eintägiges Seminar
Datum:                    21. Juli 2018
Ort:                          Frachtraum GmbH, Neuer Wall 34, 20354 Hamburg
Teilnehmer:             Maximal 15 pro Tag

Nach einer kurzen Einführung zu den Begriffen „Nutzerbedürfnisse“ und „Nutzungskontext“ werden wir uns zwei Methoden im Detail widmen: Wir beschäftigen uns mit dem Konzept von „Personas“ und lernen was Personas sind, wie sie entstehen und wie sie eingesetzt werden können. Im Anschluss an eine praktische Übung entwickeln wir so genannte „Customer Journey Maps“ pro Persona anhand eines praxisnahen Beispiels. Es ergibt sich am Ende des Tages ein rundes Bild dazu, wie Nutzer und Nutzergruppen beschrieben werden können und wie man ihre Bedürfnisse und Wünsche versteht, um sich darauf zielführend ausrichten zu können.

 

Hier können Sie sich für den kostenlosen Workshop registrieren.

Weitere Informationen
Mittwoch01.04.2016:00-17:30
Online
KI Trainer: Kick-Off zur E-Learning Reihe - Einführung in Machine Learning und Data Science

Sie wollten schon immer einmal wissen, was hinter den Begriffen Künstliche Intelligenz, Machine Learning und Data Science steckt? In unserer E-Learning-Reihe möchten wir Ihnen das Thema näherbringen und Ihnen ermöglichen erste Erfahrungen in diesem schnelllebigen Feld zu sammeln. Melden Sie sich jetzt kostenfrei an! 

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und Data Science sind aus der aktuellen technischen Entwicklung nicht mehr wegzudenken. Dabei bietet die Nutzung der eigenen Daten auch kleinen und mittleren Unternehmen neue Möglichkeiten, z. B. für die Optimierung der Produktion oder für ein besseres Verständnis über KundInnen. Im Jahr 2020 werden die Chancen dieser technologischen Entwicklung jedoch noch selten genutzt. Die Herausforderungen liegen hierbei in oft unzureichenden Kenntnissen über die Funktionsweise von Künstlicher Intelligenz und Machine Learning, sowie der der Einbettung von Data Science in die Prozesse des Unternehmens. 

Wir möchten aus diesem Grund mittelständigen Unternehmen den Einsatz von Methoden aus den Bereichen Machine Learning und Data Science im Rahmen unserer E-Learning-Reihe näherbringen. Hierfür werden wichtige Klassen von Machine Learning Algorithmen und grundlegende Data Science Prozesse vorgestellt. Weiterhin sollen beispielhafte Aufgabenstellungen mit Hilfe von Methoden aus den Bereichen Machine Learning und Data Science gelöst werden und die Ergebnisse anschließend visualisiert und interpretiert werden. Ergänzend möchten wir die Kenntnisse über Prozesse und Algorithmen vertiefen. Das gewonnene Wissen soll dann genutzt werden, um Anwendungsszenarien im eigenen Unternehmen zu explorieren und mit allen TeilnehmerInnen zu diskutieren. 

Im Anschluss an das E-Learning gibt es außerdem das Angebot einer Data Science Sprechstunde. Hier können die TeilnehmerInnen und Unternehmen die Themen und angestoßenen Entwicklungen diskutiert werden. 

 

Termine:

- 01.04.2020 - 16:00 bis 17:30 Uhr

- 02.04.2020 - 16:00 bis 17:30 Uhr

- 08.04.2020 - 16:00 bis 17:30 Uhr

- 15.04.2020 - 16:00 bis 17:30 Uhr

 

Ergänzende Informationen:

Für den Workshop werden keine Programmierkenntnisse vorausgesetzt.

 

Die Anmeldung erfolgt hier.

 

Weitere Informationen
Freitag20.07.1816:30-17:30
GoToMeeting
Virtueller Stammtisch: Usable Security

Das Kompetenzzentrum Usability lädt Sie herzlich zum nächsten virtuellen Stammtisch am 20.07 um 16.30 Uhr ein. Wie in den vergangenen Stammtischen wird es auch zu diesem Termin wieder einen Impulsvortrag zum Thema “usable security” geben.

Agenda:

- Impulsvortrag (30 Minuten)

- Diskussions- und Fragerunde (30 Minuten)

- Referent. Hartmut Schmitt ist Koordinator für Forschungsprojekte beim saarländischen IT-Lieferanten HK Business Solutions GmbH. Er ist seit 2006 in Verbundvorhaben auf den Gebieten Mensch-Computer-Interaktion, Usability/User Experience und Software-Engineering tätig, u. a. als Projektkoordinator in mehreren BMBF- und BMWi-geförderten Verbundvorhaben. Hartmut Schmitt ist Mitglied der Gesellschaft für Informatik und der German UPA, bei der er den Arbeitskreis „Usable Security & Privacy“ leitet.

Einwahldaten:
Teilnahme über Computer:

https://global.gotomeeting.com/join/597513437

Teilnahme über Telefon:

+49 692 5736 7317 
Zugangscode: 597-513-437

Die Teilnahme ist für Sie kostenfrei. Registrieren Sie sich bitte hier

Weitere Informationen
Dienstag25.09.1809:30-16:15
GS1 Germany, Maarweg 133, 50825, Innovation Center
Design Thinking Workshop - Mehrwerte digitaler Lebensmittelinformationen

Von der Weide bis zur Gabel werden in der Wertschöpfungskette von Lebensmitteln eine Reihe von Daten erhoben. Diese können helfen, die Logistik, Warenwirtschaft und Costumer Experience von Produkten zu verbessern.  Zum Beispiel ist denkbar, dass auf Basis von Hygienedaten  und den Daten der Kühlkette ein neues, dynamisches Haltbarkeitsdatum für Lebensmittel berechnet wird, dass künftig das statische MHD ersetzen könnte. Im Gegensatz zum MHD lässt sich so jederzeit aktualisiert per App auslesen oder digital anzeigen, wie frisch ein Lebensmittel tatsächlich ist, z.B. in der Warenannahme, am Point-of-Sale oder am Point-of-Consumption.

In unserem Design-Thinking-Workshop werden wir mit Ihnen als Teil in der Wertschöpfungskette und/oder als potenzieller Nutzer die Zukunft gestalten. Dabei wird der Fokus vor allem auf Ihren Ideen, Anforderungen und Gestaltungswünschen liegen.

Mit Ihrem Input leisten Sie einen wertvollen Beitrag für die Digitalisierung in der Lebensmittelbranche und erleben selbst, wie mithilfe von Innovationsmethoden wie Design Thinking und LeanStartup digitale Produkte (weiter-)entwickelt werden können. Werden Sie Teil des co-kreativen Prozesses und melden Sie sich zum eintägigen Workshop an.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit den Forschungsprojekt FreshIndex (http://freshindex.org/durchgeführt.

Melden Sie sich kostenlos an unter: https://www.reglist24.com/designthinkingworkshop

Design Thinking Workshop: Herausforderungen der Digitalisierung in der Lebensmittel-Wertschöpfungskette

Veranstaltung:      Kostenloser eintägiger Workshop

Datum:                 25. September 2018

Ort:                      GS1 Germany, Maarweg 133, 50825, Innovation Center

Teilnehmer:          9 – 15

Moderation:          Daniela Zimmermann (bwcon GmbH) und Stephanie Vonholdt (H-BRS)

Vorläufiger Programmablauf: 

ab 9:30                Registrierung

10:00 bis 10:15    Eröffnung der Veranstaltung und Begrüßung

10:15 bis 12:15    Stakeholder Analyse – Analyse von potentiellen Stakeholdern und deren unterschiedlichen Bedürfnissen und   Sichtweisen

12:45 bis 14:45    Kreativwerkstatt – Gemeinsame Entwicklung von innovativen Lösungsansätzen. Im Fokus stehen dabei Kommunikation,   Kreativität und natürlich das Ausprobieren innovativer Konzepte. In dem Innovation Center der GS1 stehen uns dafür die passenden Räumlichkeiten und Materialen zur Verfügung.

14:45 bis 16:15    Ergebnissicherung und Umsetzungsplanung – Vorstellen der Ergebnisse, Identifizierung offener Fragen und kritischer Punkte für die Umsetzung und planen weiterer Schritte.      

                    

 

Die Teilnahme an diesem Workshop ist für Sie kostenlos. 

 

 

 

Weitere Informationen
Donnerstag27.09.1816:30-17:30
GoToMeeting
Virtueller Stammtisch zum Thema: UX im agilen Alltag

Das Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Usability lädt herzlich zum nächsten virtuellen Stammtisch ein.

Thema: UX im agilen Alltag:

Kostenlose Anmeldung unter: https://www.reglist24.com/uximalltag

 

GoToMeeting Einwahldaten:

https://global.gotomeeting.com/host/819619341

Über Tel.: +49 692 5736 7317
Zugangscode 819 519 341 #

Fragestellungen und Diskussionsthemen werden unter anderem sein:

Welche Methoden sind gut geeignet, wenn agil gearbeitet wird oder ihr Unternehmen dies in Zukunft vor hat?

Welche Erfahrungen haben andere Unternehmen damit gemacht?

Welche Empfehlungen leiten wir daraus ab? 

Wie sollte UX in den Entwicklungsprozessen integriert sein?

Weiterhin werden wir User Research-Methoden kennenlernen, verzahnt mit Konzeption & Design als gelebte „User Centered Design-Strategie“.

 

Referentin Indra Burkart (eresult GmbH):

Indra Burkart ist Senior UX Consultant bei der eresult GmbH. Sie ist spezialisiert auf UX Design, Prototyping und agile Prozesse. Ihr UX-Wissen wurde mit einer Ausbildung zum Usability und User Experience Professional bei artop im Jahr 2016 zertifiziert. Im Rahmen ihrer Arbeit bei eresult schreibt sie auch für usabilityblog.de und hält Vorträge auf Netzwerkveranstaltungen und Kongressen.

In Kürze folgen Einwahldaten sowie weitere Informationen zum virtuellen Stammtisch “UX im agilen Alltag”.

Weitere Informationen
Donnerstag22.11.1809:00-16:00
NORDAKADEMIE Graduate School, Van-der-Smissen-Straße 9, 22767 Hamburg
Workshop "UX im agilen Alltag"

Kostenlose Anmeldung

Dieser kostenlose Workshop vertieft die Inhalte aus dem gleichnamigen virtuellen Stammtisch mit Fragestellungen wie:

  • Welche Methoden sind gut geeignet, wenn agil gearbeitet wird oder ihr Unternehmen dies in Zukunft vorhat?
  • Wie sollte UX in den Entwicklungsprozessen integriert sein?

 
Weiterhin werden wir geeignete User Research-Methoden vorstellen, verzahnt mit Konzeption & Design als gelebte „User Centered Design-Strategie“. Dabei gehen wir auch auf die geeignete Teamzusammensetzung, unterschiedliche Voraussetzungen in den Unternehmen und wie man damit umgeht, sowie auf die Themen Planung und Dokumentation in agilen Projekten ein. Letztendlich werden wir mit Erfahrungen aus der Praxis auch den „Change-Prozess“ hin zu agilem Arbeiten thematisieren und viel Raum für einen Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander geben.

 

Referentin: Indra Burkart ist Senior UX Consultant bei der eresult GmbH. Sie ist spezialisiert auf UX Design, Prototyping und agile Prozesse. Ihr UX-Wissen wurde mit einer Ausbildung zum Usability und User Experience Professional bei artop im Jahr 2016 zertifiziert. Im Rahmen ihrer Arbeit bei eresult schreibt sie auch für usabilityblog.de und hält Vorträge auf Netzwerkveranstaltungen und Kongressen.

Programmablauf:

9:00 – 10:00 Uhr Begrüßung, Kennenlernen, Erwartungen und Erfahrungen an den Tag
10:00 – 10:30 Uhr                Impuls „UCD, Design Thinking, Design Sprint uvw. – Methoden und Begriffslandschaften beleuchtet“
10:30 – 11:30 Uhr Erfahrungsaustausch über UX und agile Prozesse
11:30 – 12:30 Uhr Praxisübung Kooperative Konzeption
12:30 – 13:30 Uhr Mittagspause
13:30 – 14:30 Uhr Agiles Testing
14:30 – 15:30 Uhr UX im agilen Alltag implementieren
15:30 – 16:00 Uhr Abschluss und Reflexion 

Kostenlose Anmeldung

Ihr Ansprechpartner vor Ort: Indra Burkart

Ihr Ansprechpartner bei organisatorischen Fragen: David Golchinfar

 

Weitere Informationen
Mittwoch26.09.1816:00-17:00
Virtueller Stammtisch zum Thema: Musik, Mode und E-Learning

Das Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Usability lädt herzlich zum nächsten virtuellen Stammtisch ein.

Thema: Musik, Mode und E-Learning. Wie passt das zusammen?

Kostenlose Anmeldung unter: https://www.reglist24.com/modemusike-learning

 

GoToMeeting Einwahldaten:

https://global.gotomeeting.com/host/819619341

Über Tel.: +49 692 5736 7317
Zugangscode 819 519 341 #

Fragestellungen und Diskussionsthemen werden unter anderem sein:

Musik verbindet Menschen. Am Beispiel eines global agierenden Modeunternehmen zeigt der Referent auf, wie das Zusammenspiel Musik, Mode und E-Learning bei der Vermarktung von Produkten funktioniert. Insbesondere weist er aus, wie Themen aus der Musik die Reichweite des Marketing erhöhen und positive Abstrahleffekte erreicht.

In Zusammenarbeit mit dem Referenten, erweitert das Modeunternehmen aktuell den Einsatz von Musik für das Marketing. Hierbei spielt E-Learning, in Form sogenannter Masterclasses, eine wesentliche Rolle. Erfahren Sie, welche Rolle E-Learning dabei spielt und welche Gewinnereffekte daraus für das Unternehmen resultieren.

Touchpoint Digital hilft Unternehmen und Experten bei der Digitalisierung und Vermarktung ihres Wissens. Insbesondere durch Master-Class.es, E-Learning und Webinare werden Marketingziele erreicht und Geschäftserfolg erhöht. Touchpoint berät, konzipiert und setzt gemeinsam mit seinen Kunden um. Das Leistungsspektrum umfasst die Bereiche Content, Plattform und Vertrieb. Derzeit werden Projekte im Bereich Handel, Dienstleistung und Industrie bearbeitet.

Patrick Machill ist Gründer und Geschäftsführer von Touchpoint Digital. Seit 2001 beschäftigt er sich mit vertriebsorientierten digitalen Konzepten und der Vermittlung und Monetarisierung von Wissen.

 

Kontakt

Patrick Machill | Managing Director

Touchpoint Digital GmbH | Medienpark Kampnagel Barmbeker Strasse 8 | D 22303 Hamburg

T +49.40.2109.147.11 | M +49.172.7503219

 

 

Weitere Informationen
Montag17.12.1816:30-17:30
Online
Virtueller Stammtisch zum Thema Usable Blockchain

Die Begriffe Blockchain und Kryptowährungen kennen die meisten von uns vor allem aus der Finanzbranche und dem Börsenhandel. Genau vor einem Jahr, am 17. Dezember 2017, erlebten Blockchain Technologien wie Bitcoin, Ethereum oder Ripple ein Allzeithoch in Hinblick auf die Marktkapitalisierung. Der Bitcoin-Kurs lag bei etwa 17.000 Euro pro Bitcoin, im Vergleich liegt der Wert heute bei etwa 3.300 Euro pro Bitcoin, das ist ein Wertverlust von über 80 %. Nun ist die Frage, was passiert gerade in der Blockchain Community? Ist die Blockchain Revolution schon vorbei?

In unserem Virtuellen Stammtisch „Usable Blockchain“ möchten wir über die Entwicklung des letzten Jahres, kritische Erfolgsfaktoren und insbesondere über die Bedeutung von Usability und User Experience in Blockchain Projekten sprechen. Vorgetragen wird von Experten aus Wissenschaft und Praxis, die sich beruflich mit Blockchain Projekten beschäftigen. 

 

Paul Bossauer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und vertritt den wissenschaftlichen Part. Er beschäftigt sich im Rahmen seiner Promotion mit Blockchain-Lösungen in der Mobilitätsbranche. Aktuell erforscht er die Potentiale der Blockchain-Technologie für Peer-to-Peer Carsharing und untersucht den Einsatz von Smart Contracts zur Steigerung der Datensouveränität in Fahrzeugen. Wie kann die Privatsphäre der Fahrzeugnutzer bewahrt und das Vertrauen in das Sharing von Fahrzeugen mit Blockchain gesteigert werden?

 


Alexander Gerhards arbeitet als IT-Sicherheitsexperte für die tekit Consult Bonn GmbH, einem Tochterunternehmen der TÜV Saarland Gruppe, welche sich auf TÜV-Zertifizierungen im Bereich IT-Sicherheit und Datenschutz spezialisiert hat. Sein derzeitiger Arbeitsschwerpunkt umfasst die Auditierung von Webappli-kationen, Mobile-Apps und Cloud-Diensten. Des Weiteren geht er der Frage nach, anhand welcher Parameter sich Blockchain-Lösungen bewerten lassen, um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten.

 


Sebastian Köhn arbeitet ebenfalls als IT-Sicherheitsexperte bei der tekit Consult Bonn GmbH (TÜV Saarland Gruppe) und beschäftigt sich neben seinen Haupttätigkeiten Online/Cloud Dienste und Software Produkte zu auditieren, auch mit dem Thema Blockchain aus Sicht der Informationssicherheit sowie der sinnvollen Integration der Technologie in bestehende Use Cases.

Ab 16:30 Uhr können Sie sich in unseren Virtuellen Stammtisch unter: https://zoom.us/j/444066798 einwählen. Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen
Dienstag13.11.1816:30-17:30
virtueller Stammtisch
Virtueller Stammtisch zum Thema anwendungsfallbezogene Robotik mit Pepper

Kostenlose Anmeldung

Pepper ist ein humanoider Roboter, mit dem Ziel, Menschen und deren Verhalten in Form der Mimik und Gestik zu analysieren. Er wurde dahingehend programmiert Emotionen der Menschen zu erkennen und darauf zu reagieren.

Das Konzept hinter Pepper dient als „Roboter-Gefährte“ sowie als  „persönlicher Roboter“, der aktuell Verwendung beispielsweise in Verkaufsräumen oder am Empfang von Unternehmen sowie Hotels findet. Ebenso findet Pepper Einsatz in den Bereichen Erziehung und Gesundheitswesen.

Referent Felix Carros hat an der Uni Siegen seinen Master of Science in SME abgeschlossen und sich bereits früh mit dem Einsatz von Technologie im Gesundheitswesen beschäftigt. Zwischen 2015 und 2018 hat er bei IBM Deutschland gearbeitet und war in der Global Markets Abteilung, deren Schwerpunkt der Einsatz von IT im Versicherungswesen war. Seit 2018 arbeitet er für die Universität Siegen als wissenschaftlicher Mitarbeiter und kümmert sich schwerpunktmäßig um den Einsatz des Roboters Pepper im Altenheim.

Über folgenden Link können Sie dem virtuellen Stammtisch beitreten: https://www.gotomeet.me/peppermeeting

Kostenlose Anmeldung

Weitere Informationen
Freitag15.02.1916:30-17:30
Webkonferenz
Virtueller Stammtisch zum Thema "Usability in der Medizintechnik: Wie vorgehen?"

Das Thema „Usability Engineering in der Medizintechnik“ ist eine besondere Herausforderung, da es in der Medizintechnik nicht nur auf die Erfüllung der klassischen Maße der Usability wie Effektivität, Effizienz und Zufriedenstellung ankommt. Viel mehr steht die Vermeidung von Benutzungsfehlern und die hierdurch gegebene Verringerung des Risikos für Patienten, Benutzer und Dritte im Vordergrund. Für die CE-Zertifizierung eines Medizinproduktes, ob für Software im Gerät, als Stand-alone Software, medizinische App oder für ein Pflaster, eine Wundauflage oder eine Schiene, ist es nötig einen Usability Engineering Prozess nach IEC 62366:2007 bzw. IEC 62366-1:2015 durchzuführen.

Der Vortrag startet mit einer Definition, wann eine Software oder eine App ein Medizinprodukt ist und geht dann insbesondere auf die wichtigen Schritte des Usability Engineering für Medizinprodukte ein. Dabei geht es um die nötige Dokumentation und die wichtigen Methoden, um Usability Engineering für Medizinprodukte schlank und erfolgreich durchzuführen:

  • Kontextanalysen und die Use Specification
  • Use Scenarios
  • User Interface Specification
  • Formative und summative User Interface Evaluation
  • Zusammenspiel mit der Risikoanalyse

Zudem umreißt der Vortrag die wichtigsten Punkte, was Usability Engineering für Medizinprodukte leisten muss, um mit Sicherheit zu einem CE-Zertifikat oder einer erfolgreichen Premarket Submission bei der FDA im amerikanischen Markt zu führen.

Kostenlose Anmeldung

Referent:

Michael Engler ist geschäftsführender Gesellschafter und Senior Consultant bei der Benkana Interfaces GmbH & Co. KG mit dem Fokus auf Requirements- und Usability-Engineering, sowie Software-Entwicklungsprozesse und agile Methoden. Mit mehr als zehn Jahren Erfahrung berät, schult und coacht er Medizintechnik-Unternehmen. Er ist Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Oberösterreich für den Masterstudiengang Medizintechnik. Für den TÜV Rheinland und den TÜV SÜD hält er Seminare zu den Themen Entwicklung medizinischer Software und Usability- Engineering für Medizinprodukte. Er engagiert sich im Normungsgremium DKE/UK 811.4 „Ergonomie, Gebrauchstauglichkeit, Gebrauchsanweisung“ und im Richtlinienausschuss des VDI zu „Medical SPICE“ und dem VDI Fachausschuss „Software-Qualität in der Medizintechnik“. Er ist stellvertretender Vorsitzender im Arbeitskreis Medizintechnik der German Usability Professionals Association. Zuvor war er bei British Telecom in Großbritannien und bei der Method Park Software AG. Er ist Diplom-Informatiker (FH) mit Fachrichtung Medieninformatik.

Weitere Informationen
Freitag22.11.1910:00-17:00
NORDAKADEMIE Graduate School
Digitalisierung von Präsenzveranstaltung im Sinne des Workplace Learning

In Zeiten zunehmend flexibler Arbeitszeitmodelle (Home-Office, Gleitzeit, Vertrauensarbeitszeit) gilt es ebenso flexible Workshopmodelle zu gestalten. Digitale Werkzeuge bieten Möglichkeiten, eben diese flexiblen Workshopmodelle zu erstellen. Bei der Werkzeugwahl ist die einfache Handhabung (Zugriff, Nutzung) zu berücksichtigen. Die Usability muss stimmen.

In dem Impulsforum von Simon Hachenberg tauschen sich die Teilnehmer über die Anforderungen digitaler Workshopformate und relevante Erfolgskritierien aus.

Eine Anmeldung über den Veranstalter ist notwendig.

Weitere Informationen
 
1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright