1
2
3
4
5
6

Jeder spricht von „Agilität“, doch was bedeutet das eigentlich? Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum beschäftigt sich schwerpunktmäßig auch mit dem Thema “UUX und Agilität”. Hier geben wir Ihnen einen Überblick, was es mit Agilität auf sich hat und warum es vielleicht auch für Sie wichtig sein kann, sich damit zu beschäftigen.

Photo by You X Ventures on Unsplash
 

Märkte und Anforderungen verändern sich mittlerweile so schnell, dass klassisch organisierte Unternehmen in ihrer Produkt- und Serviceentwicklung nur noch begrenzt darauf reagieren können. Klassische Strukturen folgen einem sequenziellen Ansatz, wie z.B. dem „Wasserfall“-Modell. Dies erfordert allerdings eine gründliche Vorabplanung und viel Zeit, um die Analyse, Konzeption, Gestaltung, Implementierung und Evaluation bis zur Fertigstellung des Produktes zu durchlaufen und dieses anschließend auf den Markt zu bringen. Aufgrund der Marktdynamik wird im Prozess allerdings zunehmende Flexibilität und Dynamik gefordert. Zusätzlich muss auch die Dauer bis zur Produkteinführung verringert werden. “Time to market” gewinnt somit stetig an Bedeutung.

„Agilität“ ist eine Überbegriff für Methoden, die helfen sollen, genau dieses Ziel zu erreichen. Sie unterstützen ein Projektmanagement und einen Arbeitsansatz, die auf iterativer und schrittweiser Entwicklung basieren; mit regelmäßiger Überprüfung und frühzeitiger Anpassung der Produktbestandteile. Agil zu arbeiten, bedeutet für alle Unternehmen, einen kulturell anderen Weg zu beschreiten, Software-Projekte und Produkt- oder Anwendungsentwicklungen zu organisieren. Veränderungen ergeben sich sowohl in den Prozessen und organisationalen Abläufen, aber auch in der Führung und Zusammenarbeit zwischen MitarbeiterInnen. 

Was allen agilen Ansätzen gemein ist, ist der Versuch, schneller und flexibler auf neue Kundenanforderungen einzugehen und die Organisation auf den Kunden zu fokussieren. Agile Unternehmen können Kunden beispielsweise begeistern, indem sie diese eng in den Entwicklungsprozess einbinden.

Teams bekommen dabei die Verantwortung für ihr eigenes Handeln und ihre Arbeitsergebnisse. Dies kann MitarbeiterInnen motivieren, bringt aber auch viele Veränderungen mit sich. Dadurch sind traditionelle Organisationen gefordert, Prozesse professionell vorzubereiten und zu begleiten. Workshops und Austauschmöglichkeiten innerhalb und außerhalb der Organisation können helfen, Zuversicht und Commitment auch bei kritischen MitarbeiterInnen zu erreichen.

Photo by You X Ventures on Unsplash

Der Startpunkt für agiles Arbeiten kann entweder ein „Pilot“ sein, d.h. ein Bereich, der die neuen Wege voraus geht und dessen Erfahrungen für andere Abteilungen wegweisend sind. Ebenso kann der Einstieg auch über Trainings zum agilen Methodenkatalog erfolgen, die beispielsweise mit Hilfe von „Agile Games“ gut vermittelt und begriffen werden können. Eine intensive Diskussion zu agilen Werten und Prinzipien sollte angeregt werden. Diejenigen, die einen solchen Prozess bereits teilweise durchlaufen haben oder sogar vollständig agil arbeiten, können hier mit eigenen Erfahrungen beitragen. 

 

Erhöhte Produktionsgeschwindigkeit, bessere Kundenorientierung und größere Mitarbeiterzufriedenheit sind nur drei Gründe, warum Unternehmen Agilität für sich nutzen. In loser Folge informieren wir Sie in den unten genannten Beiträgen über agile Vorgehensmodelle, Chancen bzw. Herausforderungen und geben aktuelle Praxiseinblicke.

 

Weitere Unterlagen zum Thema Agilität

UUXchange: Warum Vorgesetzte nicht zuhören, wenn man über UX spricht?
Tolle Diskussionsrunde beim UUXchange zum Thema UX-Strategie
09.05.22
Am 28. April 2022 fand die vorerst letzte Runde des UUXchange statt. Wir blicken auf eine gelungene Veranstaltung mit angeregtem Austausch zum Thema „UX-Strategie“ zurück. Erfahren Sie im folgenden Beitrag mehr zur Online-Veranstaltung und den Ergebnissen aus den Diskussionsrunden.
Donnerstag28.04.2217:00-19:00
Online
UUXchange meets DigiSlam
UUXchange meets DigiSlam mit der IHK Stuttgart - jetzt anmelden!
02.11.21
Wir möchten Sie herzlich zur Fortsetzung unserer Veranstaltungsreihe “UUXchange” einladen! Dieses Mal wird der Termin virtuell und in Kooperation mit der IHK Stuttgart stattfinden. Gemeinsam mit Young Professionals wollen wir einen allgemeineren Blick auf das Thema „Digitalisierung“ werfen und dieses aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. Melden Sie sich noch heute an und seien Sie dabei.
Montag22.11.2117:00-18:30
Online
World Usability Day 2021 Berlin, World Usability Day 2021 Stuttgart, Workshop zu Event Storming für UX-Professionals
WUD 2021 - Jetzt noch schnell anmelden!
02.11.21
Nächste Woche Donnerstag ist es endlich wieder soweit: Der World Usability Day (WUD) findet am 11.11. statt. Verpassen Sie die Möglichkeit nicht über den Tag verteilt, spannende Vorträge anzuhören und aktiv an Workshops rund um die Themen Usability und User Experience teilzunehmen – jetzt noch schnell anmelden!
Donnerstag11.11.21
Online
Donnerstag11.11.2109:45-18:00
Online
Donnerstag11.11.2113:00-13:30
Online
Regionalkonferenz UX & Digital Health
Regionalkonferenz UX & Digital Health
13.10.21
Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability stellte seine Pilotprojekte zum Thema „Digital Health“ vor und lud zum Informieren und Vernetzen auf die Regionalkonferenz UX & Digital Health in Berlin ein. Die hybride Konferenz war eine Möglichkeit sowohl sich remote als auch vor Ort die Themen Usability und User Experience (UUX) in der Softwareentwicklung - insbesondere in der Gesundheitswirtschaft - anzuschauen und mit Akteuren aus der Praxis in Kontakt zu treten.
Freitag08.10.2114:00-18:30
Hybrid
Region Mitte, Region Nord, Region Süd
Angebot: UUX-Projekte mit kostenloser Expertenunterstützung
21.09.21
Das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Usability bietet für kleine und mittlere Unternehmen kostenfreie, durch das BMWi geförderte Unterstützungsleistungen bei Usability- und User-Experience-Projekten.
Gobales Tracken von Frachtcontainern: Pilotprojekt NEUROSPACE
24.08.21
In diesem Pilotprojekt wurde ein User Interface für eine neuartige Möglichkeit der Nachverfolgung von Frachtcontainern erarbeitet. Konkret wurde dieses durch die Analyse von Anforderungen und eines darauf aufbauenden Prototypen realisiert. Somit wurde ein User Interface als Grundlage geschaffen, welches die weitere Applikationsentwicklung wegweisen und positiv beeinflussen wird.
Werkstattbesuche 2021: User-Centered Design, Werkstattbesuche 2021: New Work
Werkstattbesuche 2021: New Work
06.05.21
Die Werkstattbesuche zeigen den aktuellen Status der Design-Szene und der dazugehörigen Forschung auf. Hierfür gewähren praxisnahe Akteure der Öffentlichkeit Einblicke in ihre Arbeitsweisen. Die erste Veranstaltung am Freitag, dem 30.04.2021, stellte die vielfältigen Aspekte von New Work vor und in einem abschließenden Austausch zwischen den TeilnehmerInnen und den ExpertInnen vertieft.
Freitag18.06.2114:00-16:00
Online
Freitag30.04.2109:00-12:00
Online
Pilotprojekt Wake Word: User Research-Alexa®Skill zur Identifikation von Markenwerten menschzentriert entwickeln
Pilotprojekt abgeschlossen: Prototypischer User Research Alexa Skill entwickelt
23.04.21
Das Pilotprojekt mit Wakeword ist abgeschlossen - es wurde ein prototypischer User Research-Alexa Skill für VUIs entwickelt und erprobt
Digitaltag 2021
Werkstattbesuche 2021
08.04.21
Das Format der Werkstattbesuche bringt Sie mit Agenturen und Forschungseinrichtungen rund um die Themen Design, Usability und User Experience in Austausch. Einblicke in die Räumlichkeiten als auch die internen Prozesse und Werkzeuge zeigen praxisorientiertes Know-how mit Fokus auf New Work, nutzerzentrierte Gestaltung, Design-Trends und -Technologie auf. Neben dem Aufzeigen der kreativwirtschaftlichen Arbeitsweisen, erfahren Sie wie theoretisches und praktisches Wissen in das eigene Arbeitsumfeld integriert werden kann.
Freitag18.06.2114:00-16:00
Online
Freitag30.04.2109:00-12:00
Online
Umfrage Agilität in Zeiten der Corona-Pandemie (3): Empfehlungen für die Praxis
09.03.21
Nachdem die Ergebnisse der Umfrage bereits erläutert wurden, stellt sich nun die Frage „Was können wir konkret tun, um die virtuelle Zusammenarbeit während der Pandemie zu verbessern?“

Veranstaltungen zum Thema

Donnerstag16.06.2217:00-21:00
Berlin
IT meets UX

Berliner Digitalakteure aufgepasst! Wir sprechen bei Limo, Bier bei unserem Meetup über UX und IT – doch im Mittelpunkt stehen Sie!

 

IT-Produkte und UX (User Experience) sind untrennbar miteinander verbunden. Gute UX ist in einer Welt mit komplexen Anforderungen und Lösungen so wichtig wie noch nie. Wie sieht der erste Schritt aus und wie kann daraus ein nutzerfreundliches, digitales Produkt entstehen? Treffen Sie auf UX-Agenturen und IT-Unternehmen und finden Sie heraus, wie Sie sich den Herausforderungen gemeinsam stellen und voneinander lernen können!

IT meets UX zeigt anhand von Best Practice Beispielen wie das Zusammenspiel von IT und UX funktionieren kann, was erfolgreiche Kooperationen ausmacht und wie alle Seiten davon profitieren können. Themen wie Arbeit 4.0, Agiles Arbeiten, Privacy-by-Design, Customer Experience und Kooperative Geschäftsmodelle wollen wir in einer gemütlichen und offenen Umgebung diskutieren und darüber hinaus auch über Förder- und Kooperationsmöglichkeiten informieren.

Anmeldung

 

Kommen Sie jederzeit dazu, tauschen Sie sich aus & vernetzen Sie sich! Wir freuen uns auf Sie! Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft sowie Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie statt und ist für Sie kostenfrei.

 

Weitere Informationen
Donnerstag28.04.2211:00-13:00
Online
UX-Workshop: Priorisierung von Produkt-Features

Unterschiedliche Anforderungen an ein Produkt zu erheben ist einer der ersten Schritte in der menschzentrierten Gestaltung digitaler Technologien. Um sich allerdings im „Dschungel“ der Anforderungen zurecht zu finden, ist es wichtig, die identifizierten Anforderungen richtig zu priorisieren. In diesem Workshop wird ein Überblick über verschiedene Techniken zur Priorisierung von Anforderungen gegeben und ausgewählte Methoden anhand praktischer Beispiele eingeübt. Den Teilnehmer*innen wird so praktisches Wissen vermittelt, wie man bei der Priorisierung von Anforderungen vorgehen kann.

Anmeldung

Weitere Informationen
Donnerstag21.04.2211:00-12:00
Online
Förderevent: Startups & Design

Zu diesem Austausch sind alle Startups und Design-Akteure aus der Berliner Region eingeladen. Der Startup Incubator Berlin stellt sich und seine Angebote zur Gründung und Finanzierung von Startups vorstellen. Darüber hinaus könnt ihr euch über Fördermittel für Design-Projekte und die Services der Berliner Wirtschaftsförderung informieren. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability geht auf seine praxisnahen Unterstützungsangebote wie zum Beispiel die UX-Workshops ein.

Agenda und Unterstützungsangebote:

Die Unterstützungsmöglichkeiten werden in kurzen Pitches vorgestellt. Anschließend git es die Möglichkeit für weitere Rückfragen zu den einzelnen Programmen und einen offenen Austausch mit allen Teilnehmenden. Der Zugang zur Wonder-Platform wird ein Tag vor dem Event an alle Registrierten versendet.

Zur Anmeldung

Weitere Informationen
Donnerstag18.11.2110:00-15:30
Online
Nutzerzentriert auf dem Weg zur Digitalen Transformation - BITMi on Tour @IREB

Der BITMi ist auf seiner bundesweiten Tour zu Gast bei IREB und dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability unterstützt dabei inhaltlich und freut sich auf den direkten Austausch und die Vernetzung mit interessierten Menschen. Die gemeinsame Veranstaltung soll Ihnen den Weg zur Digitalen Transformation aufzeigen und erleichtern.

Denn Digitale Transformation

  1. erfordert mehr als nur gute User Experience
  2. muss aktiv gestaltet werden
  3. braucht Gestaltungskompetenzen
  4. ist mehr als ein Stück Software
  5. braucht Weichensteller

Mit unserem Angebot möchten wir Sie befähigen, in den unterschiedlichen Bereichen Business, Technologie und Menschen neue und notwendige Kompetenzen aufzubauen. Daraus ergeben sich vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, die Sie aktiv auf Ihrem Weg zu einem digitalisierten Unternehmen anwenden können.

 

Programm

10:00 – 10:30 Begrüßung
BITMi , IREB & Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft
10:30 – 11:15 Talk: Nutzerzentrierte Gestaltung
11:15 – 12:00 Talk: DDP Digitale Transformation braucht Gestalter
12:00 – 12:30 Pause & Networking
12:30 – 13:30 World Cafe
* Thomas Immich (Continuous UX im Digital Design), Centigrade
* Michael Kemper (Personality Model), adesso
* Markus Trapp (Usability/UX), Franhofer IESE
* Kim Lauenroth (Gestaltungs- und Designprozess), adesso
* Amra Avdic (The Truth Curve), Novatec
13:30 – 14:00 WrapUp & Networking
14:00 – 15:30 Workshop: transition2agile –  agile Transformation in Unternehmen

 

Weitere Informationen und zur Anmeldung: BITMi on Tour
Das ausführliche Programm: BITMi on Tour AGENDA

Die Veranstaltung findet virtuell statt und ist kostenfrei.

Weitere Informationen
Donnerstag11.11.2109:45-18:00
Online
World Usability Day 2021 Stuttgart

Am 11. November ist es endlich wieder soweit: Der World Usability Day (WUD) schreibt seine Erfolgsgeschichte fort! Auch in diesem Jahr wollen wir den Tag rund um Usability und User Experience (UX) wieder gebührend mit Ihnen feiern! Doch auch wie im vergangenen Jahr, wird der WUD Stuttgart dieses Jahr aufgrund der aktuellen Situation wieder remote stattfinden.

Jetzt kostenfrei per E-Mail anmelden!

Das Programm in Stuttgart

ab 09:45 Uhr Eröffnung und Get-together
10:00 - 10:30 Uhr Begrüßung
  Track 1 Track 2 Track 3
10:45 - 11:15 Uhr

Digitale Ethik für Gestalter und wie ein Tool dabei unterstützen kann

Dr. Peter Klein, Nicole Karatas
User Interface Design GmbH

Einfache Sprache für Mensch und Maschine

Uwe Roth,
Journalist und Texter für die Einfache Sprache
Mitglied der DIN-AGs Leichte und Einfache Sprache

WORKSHOP
(ab 10:30 Uhr)


Mit Warm UPs eine produktive Atmosphäre und Freude in die Arbeit bringen

Anne Elisabeth Krüger,  Fraunhofer IAO

 

WORKSHOP
(ab 10:30 Uhr)

 

“The Positive X”
Warum klappt das nicht?

Katharina Zeiner, Siemens AG
Cristina Hermosa Perrino,
AKKA Industry Consulting GmbH

11:30 - 12:00 Uhr

“Ethik-Leitlinien für vertrauenswürdige KI”
der europäischen Kommission
Vorstellung, Kommentar - und unsere Pflicht als Digital Designer

Jan Groenefeld, ergosign GmbH

Ein Einstieg in die KI-Ethik

Manuel Kulzer, Kompetenzzentrum Usability, Hochschule der Medien
Elisa Maria Entschew, Kompetenzzentrum eStandards, Fraunhofer IMW

  Mittagspause / Networking
13:00 - 13:30 Uhr

Agile Methoden richtig zünden lassen

Lisa Reimer, Daniel Kurz
User Interface Design GmbH

WORKSHOP


Mit Diskriminierung im Zusammenhang mit KI umgehen

JJ Link, Anne Elisabeth Krüger
Kompetenzzentrum Usability, Fraunhofer IAO

WORKSHOP


Evaluation der Mensch-KI-Zusammenarbeit

Manuel Kulzer
Kompetenzzentrum Usability, Hochschule der Medien

13:45 - 14:15 Uhr

UX und der Public Sector -
Reifegrad, Potenziale, Transfermöglichkeiten

Prof. Dr. rer. pol. Christian Schachtner, IU Internationale Hochschule
Tabea Hein, Hansestadt Lübeck

  Kaffeepause / Networking
14:45 - 15:15 Uhr

How we created a modular, human-centric design for millions of ICE train travellers

Charly Da-Silva, Deutsche Bahn AG
Florian Dusch, zigzag GmbH

WORKSHOP


Mit LEGO® SERIOUS PLAY® spielerisch zum Erfolg

Carina Völpel und Jenny Völpel, User Interface Design GmbH

WORKSHOP

 

Lego Serious Play Workshop von intense‐impact zu "Wertebasiertes Fehlermanagement"

Anna Hoffmann, intense impact

15:30 - 16:00 Uhr

Patient Empowerment mit dem persönlichen Hustenmanager

Andrea Berten, Carepath Technologies GmbH
Elisabeth Büllesfeld, Kompetenzzentrum Usability - Fraunhofer IAO

  Young Professional
16:15 - 16:35 Uhr

Komik im UX Writing

Patrizia Schiffrer

- -
16:40 - 17:00 Uhr

Virtuelles Teamwork: wie können wir gute Zusammenarbeit in VR fördern?

Amelie Bustorff

17:05 - 17:25 Uhr

Feeling Secure in the Cyberworld – Erlebnisorientierte und emotionszentrierte Gestaltungsansätze für mehr erlebbare Sicherheit im Kontext der Cybersecurity

Karen Nataly Fernandez Neufeld

17:30 - 17:45 Uhr Schlusswort und Verabschiedung
ab 17:45 Uhr Networking

 

Weitere Informationen finden Sie auch auf der WUD Stuttgart Webseite.

 

Weitere Informationen
Freitag08.10.2114:00-18:30
Hybrid
Regionalkonferenz UX & Digital Health

Das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Usability stellt seine Pilotprojekte zum Thema „Digital Health“ vor und lädt zum Informieren und Vernetzen ein. Die Veranstaltung richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die sich für die Themen Usability und User Experience (UUX) bei der Softwareentwicklung - insbesondere in der Gesundheitswirtschaft - interessieren. Nach der Begrüßung durch das Kompetenzzentrum und das Forum Digitale Technologien werden fünf Pilotprojekte vorgestellt. Pilotpartner sind Start-ups oder KMU, die in Zusammenarbeit mit Expert*innen des Kompetenzzentrums UUX-Methoden und -Tools im nutzerzentrierten Entwicklungsprozess angewandt haben. Anhand dieser Best Practice Beispiele wird der Wissenstransfer aufgezeigt, den das Kompetenzzentrum bei der Umsetzung von UUX-Maßnahmen für KMU in verschiedenen Anwendungsfelder von Digital Health leistet. Nach den Präsentationen schließt der Abend mit der Gelegenheit, sich kennenzulernen und zu vernetzen.

Wissenstransfer durch Pilotprojekte sind ein kostenfreies Leistungsangebot des Kompetenzzentrums Usability. Auf unserer Website wird über verschiedenste Pilotprojekte berichtet, damit auch andere Start-ups und KMU mit ähnlichen Herausforderungen die Chancen und Potenziale des Themas UUX erkennen und entsprechende Maßnahmen ergreifen können.

Das Event ist eine hybride Veranstaltung und findet im Forum Digitale Technologien statt. Es erhöht die Sichtbarkeit aktueller Technologietrends und fördert den Wissenstransfers für innovative technische Lösungen. Die Präsentationen werden remote an die Teilnehmer*innen gestreamt, die nicht vor Ort sind.

Für die remote Teilnahme können Sie sich hier anmelden.
Für eine Teilnahme an der Präsenzveranstaltung freue ich mich über eine kurze Email an: nick.stuebe@berlin-partner.de

Forum Digitale Technologien
Salzufer 6/ Eingang Otto-Dibelius-Str.
10587 Berlin

Programm

14:00 – 14:30
 

Begrüßung & Einführung
 

14:30 – 15:00

 

Remote Usability Testing einer App für Menschen mit ALS
Christoph Münch & Fabienne Roche, Ambulanzpartner
 

15:00 – 15:30

 

Erstellung eines Klickprototypen für das Workflow-Management in Krankenhäusern
James Kerr, SumOne
 

15:30 – 16:00

 

Entwicklung einer UX/UI-Strategie zur optimierten Suche für humanes Biomaterial
Gregor Fornol & Sandra Schuster, Central BioHub
 

16:00 – 16:30

 

Pause
 

16:30 – 17:00

 

Digitalisierung der Diagnostik: Eine Digitale Plattform für Kooperation und Innovation
Patrick Halek & Patrick Heinker, Diagnostik-BB

17:00 – 17:30

 

Therapeutische Videospiele für Senior:innen – Besondere Herausforderungen und erstaunliche Chancen
 Adalbert Pakura, RetroBrain
 

17:30 Offene Vernetzung
Weitere Informationen
Freitag30.04.2109:00-12:00
Online
Werkstattbesuche 2021: New Work

In dieser Online-Veranstaltung aus der Serie der Werkstattbesuche 2021 werden die vielfältigen Aspekte von New Work aufgezeigt, praxisnahe Arbeitsweisen vorgestellt und ein Austausch zwischen den Teilnehmenden und den Experten ermöglicht, um konkrete Fragestellungen und mögliche Anwendungsherausforderungen zu diskutieren.

Ablauf:

  • Agilen Software-Entwicklung & nutzerzentrierten Gestaltung: Vortrag
    Katharina Jungnickel, Mittelstand-4.0 Kompetenzzentrum Usability
  • Agile Organisation und Planung in der Praxis: Vortrag
    Moritz Bleu, agyleOS
  • Von der Strategie-Entwicklung bis zur Umsetzung - wie Startups sich organisieren: Rundgang + Impuls
    Thomas Klein, Jodel
  • Erfolgsfaktor Haltung - New Work Mindset: Vortrag
    Friederike Euwens, AllesRoger
  • Offene Vernetzung auf Wonder

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Cluster IKT organisiert.

Weitere Informationen
Freitag19.02.2109:00-10:30
Online
transition2agile - Online-Seminar zur agilen Transformation in Unternehmen

Die Zukunft der Arbeit ist durch die Coronakrise gelebte Realität worden. Fast alle Unternehmen wurden durch die Coronasituation gezwungen, ihre Anpassungsfähigkeit unter Beweis zu stellen und schnellstmöglich Konzepte für dezentrales und selbstorganisiertes Arbeiten umzusetzen. Für viele Unternehmen ist Agilität sozusagen plötzlich zur betrieblichen Notwendigkeit geworden. Somit könnte die Coronakrise zum Agilitätsmotor werden und noch mehr Unternehmen für die Vorzüge agiler Arbeitsweisen sensibilisieren.

Im Zuge dessen möchten wir mit einem  Online-Seminar eine Orientierungshilfe auf dem Weg zu mehr Agilität bieten. In diesem Seminar möchten wir gemeinsam mit Ihnen folgenden drei Fragen nachgehen:

  1. Ist Agilität für mein Unternehmen eine sinnvolle Form der Arbeitsorganisation?
  2. Wie sieht agiles Change-Management aus?
  3. Wie können agile Arbeitsweisen bestmöglich implementiert werden?

Wir möchten Ihnen ein paar grundlegende Wissensimpulse und Werkzeuge an die Hand geben, aber auch Ihre Sichtweisen und Erfahrungen kennenlernen. So haben wir einige interaktive Elemente, wie z. B. Live-Umfragen in das Online-Seminar eingebaut. Darüber hinaus möchten wir abschließend Ihre offenen Fragen klären und mit Ihnen ins Gespräch kommen.

 

Referenten/-innen:

  • Katharina Jungnickel: Mitglied im Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Usability, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Berlin, Scrum Masterin
  • Matthias Giehl: Mitglied im Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Usability, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HTW Berlin, Scrum Master, Mitarbeiter in einem Beratungsunternehmen

Dauer: ca. 90 Minuten

 

Technische Umsetzung:

Dieses Online-Seminar wird über Zoom stattfinden. Die Teilnehmer/-innen erhalten nach Ihrer Anmeldung eine Zoom-Einladung mit dem Link zum Online-Seminar zugesandt.

Zur Anmeldung folgen Sie bitte diesem Link.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Weitere Informationen
Donnerstag12.11.2010:00-16:45
Online
World Usability Day 2020 Stuttgart

Am 12. November ist es endlich wieder soweit: Der World Usability Day (WUD) schreibt seine Erfolgsgeschichte fort! Auch in diesem Jahr wollen wir den Tag rund um Usability und User Experience (UX) wieder gebührend mit Ihnen feiern! Doch etwas ist anders dieses Jahr. Denn Corona macht auch vor dem WUD nicht halt. Keiner weiß, ob Ende des Jahres größere Veranstaltungen wieder möglich sind.

Daher findet der WUD Stuttgart 2020 erstmals remote statt.

Wir werden es sehr vermissen, dass wir uns nicht vor Ort mit Ihnen austauschen können. Aber wir erarbeiten aktuell ein Konzept, mit dem es uns hoffentlich gelingt, die wunderbare Atmosphäre des WUD in die digitale Welt zu übertragen.

Ein Remote WUD hat aber auch etwas Gutes: Egal wo Sie wohnen, studieren oder arbeiten – Sie können beim WUD Stuttgart dabei sein. Daher freuen wir uns, über viele Teilnehmende und Referent*innen aus ganz Deutschland und der Welt.

Melden Sie sich hier, für den WUD Stuttgart 2020 an. 
Weitere Informationen finden Sie auch auf der WUD Stuttgart Webseite.

Im Folgenden finden Sie das Programm:

PROGRAMM

Beginn

10.00 - 10.15 Uhr: Begrüßung

Vormittag

Vorträge

10.15 - 10.45 Uhr: 3 Gründe – Warum menschzentriertes Design die Apokalypse verhindert 
                              (Jan Groenefeld)

11.00 - 11.30 Uhr: UX in VR: Möglichkeiten des haptischen Feedbacks in virtuellen Welten,
                              am Beispiel des BMBF Projektes SmartHands
                              (Dr. Oliver Gast)

11.45 - 12.15 Uhr: The Inconvenience Space (Der Unbequemlichkeitsraum)
                              (Henrik Rieß)

Workshop

10.15 - 11.45 Uhr: Gemeinsam virtuell und kreativ – Ja gerne, aber wie?
                              (Jochen Gürtler)

Mittagspause

12.15 - 13.00 Uhr

Nachmittag

Vorträge

13.00 - 13.30 Uhr: Combining Neuroscience and Machine Learning for a
                              Human-Centered AI Approach 
                              (Katharina Lingelbach)


13.45 - 14.15 Uhr: Menschzentrierte Produktentwicklung und deren Herausforderungen und
                              Chancen durch KI und Digitalisierung
                              (Marcus Jenke)

14.30 - 15.00 Uhr: Persuasive MRI: Wie Roboter Menschen zum Helfen motivieren können
                              (Kilian Röhm)

15.15 - 15.45 Uhr: Menschzentrierter Einführungsprozess von KI-Anwendungen in der Produktion
                              (Christian Knecht, Bastian Pokorni, Martin Braun)

16.00 - 16.30 Uhr: Einblicke in die menschzentrierte Gestaltung von KI-Assistenzsystemen
                              (Manuel Kulzer)

Workshop

13.00 - 14.30 Uhr: Usability von erklärbarer KI 
                              (Nina Schaaf, Saskia J. Wiedenroth)

Young Professional-Vorträge

15.15 - 15.45 Uhr: User Experience im Voice Commerce – eine Analyse zum Einsatz einer 
                              Sprach- und grafischen Benutzerschnittstelle
                              (Yvonne Bahmer)

16.00 - 16.30 Uhr: Sprechen statt Tippen in der Öffentlichkeit: Die soziale Akzeptanz
                              von Sprachinteraktion
                              (Monique Faye Baier)

Abschluss 

16.30 - 16.45 Uhr: Verabschiedung

Weitere Informationen
Dienstag10.11.2010:00-11:30
Online
Lean UX: Ein Workshop zum Usability Testing

Lean UX: Ein Workshop zum Usability Testing

Frühes und regelmäßiges Feedback von zukünftigen Nutzerinnen und Nutzern ist entscheidend, um die Gestaltung interaktiver Systeme an deren Bedürfnisse und Anforderungen anzupassen. Für ein solches Feedback sind standardisierte Usability-Tests von zentraler Bedeutung. Mit ihnen lassen sich frühzeitig Usability-Probleme ermitteln, um den bestehenden Optimierungsbedarf zu erkennen und Gestaltungslösungen zu finden, die eine höhere Gebrauchstauglichkeit aufweisen. Aufgrund der Testergebnisse lassen sich Entscheidungen im Gestaltungsprozess empirisch begründen und transparent nachvollziehen.

Im Workshop werden neben den klassischen Methoden des Usability-Testens auch die, besonders für Start-ups attraktiven Lean-Ansätze der Evaluation, sowie Remote-Testings behandelt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Vorbereitung des Usability-Tests und der darauffolgenden praktischen Durchführung von Test-Sessions, in denen die Teilnehmenden die Gelegenheit haben, eigene Konzepte, Prototypen oder Produkte zu testen. Zum Termin des Workshops ist daher von jedem teilnehmenden Unternehmen ein zu testendes Objekt bereitzustellen (z. B. eine Software, eine Applikation, ein Klick-Prototyp, Wireframes oder Skizzen, die die Bedienoberfläche darstellen).

Im Rahmen der UUX Week 2020 bieten wir in Form eines Online-Seminars einen Einblick in die Lean UX Methode und vermitteln Informationen zum Aufbau von Usability Tests. Anschließend unterstützen wir die teilnehmenden Unternehmen in separaten Sprechstunden dabei, einen Usability-Test für ihr Produkt durchzuführen. Dabei treten wir zum Teil als Testpersonen und zum Teil als Beobachter auf, um Feedback zur Planung und Durchführung des Tests zu geben.

Ablauf des Workshops:

  • Begrüßung
  • Methodischer Input: Usability-Test als Evaluationsmethode
  • Vorbereitung der eigenen Usability-Tests
  • Fazit & offene Fragen
  • Planung der individuellen Sprechstunden

Dauer: 90 Minuten.

Dauer der separaten Sprechstunde: 30 Minuten

Referent*Innen: Veronica Hoth, Norman Jung, Katharina Jungnickel, Alice Röbbelen

 

Dieser Workshop wird in Kooperation mit dem Cluster IKT | Medien | Kreativwirtschaft zu zwei Terminen angeboten. Für den 10. November melden Sie sich bitte hier an. (alternativ können Sie auch am 9. November teilnehmen)

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Weitere Informationen
Montag09.11.2013:00-14:30
Online
Lean UX: Ein Workshop zum Usability Testing

Lean UX: Ein Workshop zum Usability Testing

Frühes und regelmäßiges Feedback von zukünftigen Nutzerinnen und Nutzern ist entscheidend, um die Gestaltung interaktiver Systeme an deren Bedürfnisse und Anforderungen anzupassen. Für ein solches Feedback sind standardisierte Usability-Tests von zentraler Bedeutung. Mit ihnen lassen sich frühzeitig Usability-Probleme ermitteln, um den bestehenden Optimierungsbedarf zu erkennen und Gestaltungslösungen zu finden, die eine höhere Gebrauchstauglichkeit aufweisen. Aufgrund der Testergebnisse lassen sich Entscheidungen im Gestaltungsprozess empirisch begründen und transparent nachvollziehen.

Im Workshop werden neben den klassischen Methoden des Usability-Testens auch die, besonders für Start-ups attraktiven Lean-Ansätze der Evaluation, sowie Remote-Testings behandelt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Vorbereitung des Usability-Tests und der darauffolgenden praktischen Durchführung von Test-Sessions, in denen die Teilnehmenden die Gelegenheit haben, eigene Konzepte, Prototypen oder Produkte zu testen. Zum Termin des Workshops ist daher von jedem teilnehmenden Unternehmen ein zu testendes Objekt bereitzustellen (z. B. eine Software, eine Applikation, ein Klick-Prototyp, Wireframes oder Skizzen, die die Bedienoberfläche darstellen).

Im Rahmen der UUX Week 2020 bieten wir in Form eines Online-Seminars einen Einblick in die Lean UX Methode und vermitteln Informationen zum Aufbau von Usability Tests. Anschließend unterstützen wir die teilnehmenden Unternehmen in separaten Sprechstunden dabei, einen Usability-Test für ihr Produkt durchzuführen. Dabei treten wir zum Teil als Testpersonen und zum Teil als Beobachter auf, um Feedback zur Planung und Durchführung des Tests zu geben.

Ablauf des Workshops:

  • Begrüßung
  • Methodischer Input: Usability-Test als Evaluationsmethode
  • Vorbereitung der eigenen Usability-Tests
  • Fazit & offene Fragen
  • Planung der individuellen Sprechstunden

Dauer: 90 Minuten.

Dauer der separaten Sprechstunde: 30 Minuten

Referent*Innen: Veronica Hoth, Norman Jung, Katharina Jungnickel, Alice Röbbelen

Dieser Workshop wird in Kooperation mit dem Cluster IKT | Medien | Kreativwirtschaft zu zwei Terminen angeboten.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Weitere Informationen
Freitag06.11.2009:30-11:00
Online
transition2agile - Online-Seminar zur agilen Transformation in Unternehmen

Die Zukunft der Arbeit ist durch die Coronakrise gelebte Realität worden. Fast alle Unternehmen wurden durch die Coronasituation gezwungen, ihre Anpassungsfähigkeit unter Beweis zu stellen und schnellstmöglich Konzepte für dezentrales und selbstorganisiertes Arbeiten umzusetzen. Für viele Unternehmen ist Agilität sozusagen plötzlich zur betrieblichen Notwendigkeit geworden. Somit könnte die Coronakrise zum Agilitätsmotor werden und noch mehr Unternehmen für die Vorzüge agiler Arbeitsweisen sensibilisieren.

Im Zuge dessen möchten wir mit einem  Online-Seminar eine Orientierungshilfe auf dem Weg zu mehr Agilität bieten. In diesem Seminar möchten wir gemeinsam mit Ihnen folgenden drei Fragen nachgehen:

  1. Ist Agilität für mein Unternehmen eine sinnvolle Form der Arbeitsorganisation?
  2. Wie sieht agiles Change-Management aus?
  3. Wie können agile Arbeitsweisen bestmöglich implementiert werden?

Wir möchten Ihnen ein paar grundlegende Wissensimpulse und Werkzeuge an die Hand geben, aber auch Ihre Sichtweisen und Erfahrungen kennenlernen. So haben wir einige interaktive Elemente, wie z. B. Live-Umfragen in das Online-Seminar eingebaut. Darüber hinaus möchten wir abschließend Ihre offenen Fragen klären und mit Ihnen ins Gespräch kommen.

 

Referenten/-innen:

  • Katharina Jungnickel: Mitglied im Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Usability, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Berlin, Scrum Masterin
  • Alice Röbbelen: Mitglied im Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Usability, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Berlin
  • Matthias Giehl: Mitglied im Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Usability, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HTW Berlin, Scrum Master, Mitarbeiter in einem Beratungsunternehmen

Dauer: ca. 90 Minuten

Technische Umsetzung:

Dieses Online-Seminar wird über Zoom stattfinden. Die Teilnehmer/-innen erhalten nach Ihrer Anmeldung eine Zoom-Einladung mit dem Link zum Online-Seminar zugesandt.

Zur Anmeldung folgen Sie bitte diesem Link.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Weitere Informationen
Mittwoch28.10.20
online
Vortrag zu teambasierter Entwicklung menschzentrierter Produkte

Vortrag vor angemeldetem Publikum (Session “Co-Design”/D314), in dem wir die Grundlagen von Collaborative User Experience Design (CUXD) vorstellen und erläutern, wie CUXD-Workshops die Planung und Durchführung unserer Projekte leiten. 

CUXD wird als ein interdisziplinäres, auf den Menschen zentriertes Entwicklungsmodell vorgestellt. Es konzentriert sich auf die Zusammenarbeit im Team, bezieht sich auf die Konzepte des Design Thinking, der agilen Entwicklung sowie Lean UX und stellt Metriken in seinen Mittelpunkt.

Weiterhin stellen wir zur Diskussion, das CUXD-Workshopmodell mit der integrierten Produkt- und Prozessmodellierungstheorie CPM/PDD zu kombinieren, um unser CUXD-Prozessmodell noch attraktiver für Projekte im Umfeld von Engineering-Vorhaben zu machen. Auf Projekte und die Förderung durch das M4K Usability wird im flankierenden Konferenzbeitrag verwiesen.

Weitere Informationen
Donnerstag24.09.2013:00-16:30
Online
Barcamp Health-IT - Menschen, Daten. Sicherheit.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability unterstützt bei der Organisation und Durchführung des diesjährigen Barcamp Health-IT zum Thema Menschen. Daten. Sicherheit.

Die Berliner und Brandenburger Cluster IKT │Medien│Kreativwirtschaft und HealthCapital Berlin Brandenburg, das Cluster Gesundheitswirtschaft zusammen mit ihren Partnern, der Bayer AG und der Techniker Krankenkasse laden alle Interessierten ein am 

24.09.2020  von  13:00 ~ 16:30 Uhr 

digital mit dabei zu sein. Im Anschluss folgt noch das Get-together.

Was erwartet die Teilnehmenden? 

Bei einem Barcamp stehen Programm und Referenten nicht vorab fest. Alle, die ein Thema vorstellen oder diskutieren möchten, können dies im Rahmen eigener Workshops – sogenannten Sessions – tun.

Nach einem kurzen Impuls von dem Zukunftsforscher Herr Schwarzmann von ThirdWave GMbH können anschließend alle Interessierten eigene Programmpunkte vorstellen oder ‚pitchen‘. Das Barcamp findet über Zoom statt, so dass mehrere Programmpunkte parallel ablaufen können. Alle Teilnehmenden entscheiden vor Ort, an welchen Workshops sie teilnehmen.

Sie möchten ein Thema pitchen? 

  • Themenvorschläge können gerne vorab an zuschickt werden
  • Damit die Session stattfindet, muss das Thema bei der Sessionplanung auf dem Barcamp kurz vorgestellt werden (1-Minuten-Pitch) 
  • Damit Ihre Themen nicht nur auf der Tonspur vorgestellt werden, werde interessierten Sessiongebern vorab eine Vorlage für ein paar erklärende Stichworte zugeschickt

Anmeldung 

Wo kann ich mich anmelden? 

Die Anmeldung erfolgt über die Webseite.

Was kostet die Teilnahme am Barcamp? 

Die Teilnahme am Barcamp ist kostenlos.

Wie nehme ich teil? 

Der Teilnahmelink wird zwei Tage vor der Veranstaltung versendet und Sie finden ihn auch auf der Webseite.

Wir freuen uns auf Sie! Und teilen Sie die Einladung gerne mit Kolleginnen und Kollegen – denn ein Barcamp steht und fällt mit der aktiven Beteiligung der Teilnehmenden. 

Anmeldung und weitere Informationen auf der Barcamp Webseite

Weitere Informationen
Mittwoch22.07.20
online
Vortrag zur teambasierten Entwicklung menschzentrierter Produkte

Vortrag vor angemeldetem Publikum (Session "Facilitating Individual Creativity, Understanding Team Design Process, and Developing Advanced Tools and Methods - III"/S225), in dem wir die Grundlagen von Collaborative User Experience Design (CUXD) vorstellen und erläutern, wie CUXD-Workshops die Planung und Durchführung unserer Projekte leiten. 

CUXD wird als ein interdisziplinäres, auf den Menschen zentriertes Entwicklungsmodell vorgestellt. Es konzentriert sich auf die Zusammenarbeit im Team, bezieht sich auf die Konzepte des Design Thinking, der agilen Entwicklung sowie Lean UX und stellt Metriken in seinen Mittelpunkt. Auf Projekte und die Förderung durch das M4K Usability wird im flankierenden Konferenzbeitrag verwiesen.

Weitere Informationen
1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright