1
2
3
4
5
6

   

Wie auch im letzten Jahr möchten wir gemeinsam mit Vertretern und Vertreterinnen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über das Thema digitale Inklusion diskutieren und gemeinsam klären, was es braucht, damit das Thema zukünftig in der Wirtschaft besser verankert wird.

Dabei möchten wir genauer auf die vier Bereiche Künstliche Intelligenz (KI), Diversität, Sustainability und digitale Barrierefreiheit eingehen.

Unsere regionale Eventreihe wird vom 17. März bis 05. April stattfinden. In diesem Zeitraum können Sie eines unserer vier Events mit verschiedenem Themenfokus besuchen.

 

Neues zur Eventreihe

Design4All: Digitale Barrierefreiheit
Design4All: Digitale Barrierefreiheit – Jetzt kostenfrei anmelden!
29.03.22
Die Eventreihe Design4All geht mit dem vierten Termin zum Thema Digitale Barrierefreiheit am 05.04. in die letzte Runde. Erfahren Sie hier mehr über die Beiträge, Referierenden und melden Sie sich noch heute kostenfrei zur Veranstaltung an.
Design4All: Nachhaltigkeit
Wie schafft ein Unternehmen den Sprung zur Nachhaltigkeit?
17.03.22
Am 31.03 wird unser drittes Event der Design4All-Reihe stattfinden. Das Thema Nachhaltigkeit wird ebenfalls mit zwei Impulsvorträgen behandelt und anschließend in einer Diskussion mit VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

Eventreihe im Überblick

März2022

Donnerstag17.03.2217:00-19:00
Online
Design4All: Diversität

Das Event Design4All geht in die zweite Runde und findet nun als regionale Eventreihe statt. Usability und User Experience (UUX) spielen heutzutage in der Digitalisierung eine entscheidende Rolle, ob ein Produkt von NutzerInnen akzeptiert wird oder nicht. Dabei ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass alle relevanten Anwender uneingeschränkten Zugriff zum Produkt haben. In der Region Nord des Kompetenzzentrums Usability möchten wir uns mit Vertreter und Vertreterinnen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft dem Thema der digitalen Diversität widmen, dieses diskutieren und gemeinsam klären, was es braucht, damit das Thema zukünftig in der Wirtschaft besser verankert wird.

Benutzerfreundlichkeit, Zugänglichkeit und ein positives Nutzererlebnis (UX) gehören zu den wichtigsten Qualitätskriterien für digitale Produkte und Dienstleistungen, hängen aber stark von den individuellen Bedürfnissen der Menschen ab. Diese Bedürfnisse unterscheiden sich jedoch in mehreren Faktoren: von internen Dimensionen (wie Persönlichkeit, Alter, Geschlecht und Geschlechtsidentität usw.) über externe Dimensionen (wie persönliche Lebenssituationen oder Bildungshintergrund) bis hin zu Unterschieden in Kontexten und Organisationen (z. B. Arbeitsort und -bereich).

Vielfalt oder Diversität ist eine Herausforderung für das UX-Design, aber auch eine große Chance, bessere digitale Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Außerdem verändert sich die Gesellschaft ständig, und was heute allgemein akzeptiert ist, kann morgen schon als diskriminierend empfunden werden. Digitale Diversität bedeutet, dass alle Menschen bei der Nutzung digitaler Produkte und Dienstleistungen eine gleichermaßen positive Nutzererfahrung machen sollten. Je vielfältiger die Zielgruppe ist, desto wichtiger ist es, die Vielfalt zu berücksichtigen. 

Konkrete Maßnahmen und Ansätze können die Diversität im Design fördern, zum Beispiel durch die Betonung der Inklusion. Inklusives Design zielt darauf ab, die Vielfalt zu berücksichtigen, insbesondere in Bezug auf die Barrierefreiheit. Dementsprechend sollten digitale Produkte und Dienstleistungen keine Barrieren aufweisen, die Menschen daran hindern, sie zu nutzen (Barrierefreiheit). 

Wir möchten die Veranstaltungsreihe “Design4All” mit dem Thema "Diversität" eröffnen und uns mit Vertretern und Vertreterinnen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft dieses diskutieren und gemeinsam klären, was es braucht, damit digitale Diversität zukünftig in der Wirtschaft besser verankert wird.

Agenda

  • 17:00-17:10 – Grußwort
  • 17:10-17:30 – Impulsvortrag “Barrierefreiheit als Grundlage für Chancengleichheit” (Meike Seidel, Gründerinn der Einkaufsapp für Barrierefreiheit “SonicView”)
  • 17:30-17:50 – Impulsvortrag “Warum Design for all die Zukunft ist?” (Domingos de Oliveira, Consultant für digitale Barrierefreiheit, Blinder Online Redakteur)
  • 17:50-18:00 – Pause
  • 18:00-18:50 – Paneldiskussion (Alexandra Geese, die Grünen, MdEP, verantwortet für die Fraktion Greens/EFA den “Digital Services Act”, Koordinatorin der Grünen Fraktion im Sonderausschuss für künstliche Intelligenz )
  • 18:50-19:00 – Schlusswort

Hier kostenfrei anmelden

Das Event wird vollständig virtuell über das Videokonferenztool Zoom stattfinden.
Die Zugangsdaten zum Online-Event werden allen registrierten Teilnehmenden am Tag vorher per Mail zugesendet.


 

 

Zurück zur Eventreihe

Weitere Informationen
Donnerstag24.03.2217:00-19:00
Online
Design4All: Künstliche Intelligenz

Das Event Design4All geht in die zweite Runde und findet nun als regionale Eventreihe statt. Usability und User Experience (UUX) spielen heutzutage in der Digitalisierung eine entscheidende Rolle, ob ein Produkt von Nutzenden akzeptiert wird oder nicht. Dabei ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass alle relevanten Anwendenden uneingeschränkten Zugriff zum Produkt haben.

Besonders das Thema Künstliche Intelligenz (KI) beschäftigt heutzutage viele Menschen. KI kann nicht nur genutzt werden, um den Alltag von Menschen mit Beeinträchtigung zu erleichtern, sondern auch, um digitale Angebote für alle Menschen zugänglicher zu machen.

In unserer Panel-Diskussion möchten wir klären, ob und wie digitale Inklusion und KI einen Mehrwert für alle Nutzenden bringen kann und was die politischen Parteien beitragen können, damit Barrieren für den Zugang zu digitalen Angeboten abgebaut werden.

Agenda:

  • 17:00-17:10 - Begrüßung und Vorstellung der Speaker (Prof. Alexander Mädche)
  • 17:10-17:30 - Impulsvortrag: Digitale Barrierefreiheit im Wandel - Smarte Geräte und künstliche Intelligenz als Hilfsmittel (Thorsten Schwarz, KIT)
  • 17:30-18:00 - Paneldiskussion I (Parsa Marvi (MdB), Ansgar Mayr (MdL), Alexander Salomon (MdL), Oliver Stirböck (MdL))
  • 18:00-18:20 - Impulsvortrag: Digitale Barrierefreiheit auf Websites und die Möglichkeit mittels Assistenzsoftware digitale Inhalte individuell erlebbar zu machen (Oliver Greiner und Tobias Greiner, Web Inclusion GmbH)
  • 18:20-18:50 - Paneldiskussion II (Parsa Marvi (MdB), Ansgar Mayr (MdL), Alexander Salomon (MdL), Oliver Stirböck (MdL))
  • 18:50-19:00 - Abschließende Worte und Verabschiedung (Prof. Alexander Mädche)

Hier kostenfrei anmelden

Das Event wird vollständig virtuell über das Videokonferenztool Zoom stattfinden.
Die Zugangsdaten zum Online-Event werden allen registrierten Teilnehmenden am Tag vorher per Mail zugesendet.


Thorsten Schwarz: Karlsruher Institut für Technologie, ACCESS@KIT – Zentrum für digitale Barrierefreiheit und Assistive Technologien. Seit 2010 verantwortlich für die digitale barrierefreie Literaturaufbereitung für Studierende mit Seheinschränkung am KIT und seit 2016 Leiter des Accessibility Labs. Vorlesungen zum Thema “Digitale Barrierefreiheit und Assistive Technologien” sowohl in Master- als auch Lehramtsstudiengängen am KIT.

Inhalte des Impulsvortrags: Barrierefreiheit ist ein Thema, dass uns alle betrifft. Wir werden alle regelmäßig mit Hindernissen und Barrieren konfrontiert. Ob körperliche Beeinträchtigung (Behinderung oder Alter), sprachliche Hürde (Fremdsprachen oder Dialekte) oder einfach fehlendes Wissen (Kleinkinder oder Fachthemen, die wir nicht beherrschen). In diesem Beitrag werden moderne "Alltagsgegenstände" (smarte Geräte) und Lösungsansätze (u.a. aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz) gezeigt, die diesen Wandel begünstigen, aber auch Unterstützung aus Industrie und Politik benötigen.

Web Inclusion GmbH: Die Web Inclusion GmbH forscht mit Betroffenen an Möglichkeiten digitale Inhalte zugänglicher zu gestalten. Mit der Entwicklung von Softwarelösungen wollen wir Webseitenbetreiber:innen Lösungsmöglichkeiten bieten Ihre digitale Zugänglichkeit zu verbessern. Hierbei steht der Nutzer, die Betroffenen, immer im Mittelpunkt aller Bemühungen. 

Inhalte des Impulsvortrags: Jeder Nutzer einer Website betritt diese mit eigenen Bedürfnissen, eigenen Behinderungen und möchte digitale Zugänglichkeit, Wahrnehmbarkeit und Bedienbarkeit erleben. Die Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) bieten hierzu den Leitfaden zur Erstellung von barrierefreien Inhalten. Wir klären hierzu auf und erläutern wie mittels Assistenzsoftware über die WCAG Bestimmungen hinaus die Möglichkeit besteht digitale Zugänglichkeit zu schaffen und Inhalte individuell konfigurierbar zu gestalten. Das Ziel ist möglichst vielen Menschen den eigenständigen Zugang zu Informationen und Dienstleistungen im Web zu ermöglichen. 


Parsa Marvi: Parsa Marvi (geb. am 6. Februar 1982) ist SPD-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Karlsruhe-Stadt. Er ist seit 2012 Vorsitzender des SPD-Kreisverbandes Karlsruhe-Stadt und zog 2021 erstmals in den Bundestag ein. Marvi sitzt für die SPD-Bundestagsfraktion im Finanzausschuss und im Ausschuss für Digitales. Seine fachpolitischen Schwerpunktthemen sind Künstliche Intelligenz (KI), digitale Währungen und digitaler Zahlungsverkehr, Körperschaftssteuern, Globale Mindestbesteuerung, sowie Doppelbesteuerungsabkommen. Parsa Marvi ist verheiratet und hat ein Kind.

Ansgar Mayr: Ansgar Mayr MdL wurde 2021 erstmals in den Landtag von Baden-Württemberg gewählt. Er ist Sprecher der CDU-Landtagsfraktion für Demografie, Integration und Seniorenpolitik sowie Beauftragter für Digitalisierung. In dieser Funktion leitet er auch den Beirat für Digitalisierung der Fraktion. Ansgar Mayr hat nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Dualen Hochschule in Karlsruhe bei verschiedenen Unternehmen im Controlling gearbeitet. Seit 2005 war er als Controller bei der 1&1 Internet AG ( bzw. seit 2018 1&1 IONOS SE) tätig. Politisch ist er in seiner Heimatgemeinde Stutensee fest verwurzelt und seit vielen Jahren Gemeinderat, sowie in verschiedenen Funktionen in Kreisvorstand der CDU Karlsruhe-Land aktiv.

Alexander Salomon: Alexander Salomon ist seit 2011 Abgeordneter der Fraktion GRÜNE im Landtag von Baden-Württemberg für den Wahlkreis Karlsruhe II. Er ist Vorsitzender des Arbeitskreises für Wissenschaft, Forschung und Kunst seiner Fraktion sowie Mitglied im Finanz- und Petitionsausschuss.

Oliver Stirböck: Dipl.-Kfm. Oliver Stirböck, Mitglied des Landtags; Fraktion der Freien Demokraten im Hessischen Landtag; Sprecher für Digitalisierung, Europapolitik und den Finanzplatz Frankfurt; Mitglied des Präsidiums der FDP Hessen

Zurück zur Eventreihe

 

Weitere Informationen
Donnerstag31.03.2217:00-19:00
Online
Design4All: Nachhaltigkeit

Das Event Design4All geht in die zweite Runde und findet nun als regionale Eventreihe statt. Design und User Experience spielen heutzutage in der Digitalisierung eine entscheidende Rolle, ob ein Produkt von Nutzenden akzeptiert wird oder nicht. Dabei ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass alle relevanten Anwendenden uneingeschränkten Zugriff zum Produkt haben.

Nachhaltiges Design fordert Unternehmenr aktiv auf, Produkte, Systeme, Infrastrukturen und Dienstleistungen über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg im Sinne der Nachhaltigkeit zu produzieren. Im Design ist die Einbettung des Produktes in sein Umfeld besonders ausschlaggebend für die gestalterische Lösung. Gefragt sind Systemlösungen, die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung besitzen und im gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang stehen. Design wird damit zum Vermittler zwischen Konsument, Umwelt und Wirtschaft. Prinzipien der nachhaltigen Gestaltung sind Langlebigkeit, Reparierbarkeit, der gerechte Einsatz von Ressourcen und die Integration in die Kreislaufwirtschaft.

Der Impulsvortrag zur Kreislaufwirtschaft zeigt eine zielführende Vision einer nachhaltigen Wirtschaft auf. Die Integration von Unternehmen in das große Ganze ist entscheidend für neue Geschäftsmodelle und Kooperationen. Mittels EcoDesign können Unternehmen sich in Richtung Nachhaltigkeit transformieren und eigene Produkte und Dienstleistungen an die neuen Anforderungen anpassen. In den anschließenden Diskussionen werde weitere spannende Persoektiven auf die Themenfelder geworfen.

Agenda

17:00-17:10 Begrüßung
17:10-17:30 Impulsvortrag: Kreislaufwirtschaft
Isabel Gomez von Cradle to Cradle
17:30-18:00 Paneldiskussion: Entwicklungen und Maßnahmen für eine nachhaltige Wirtschaft
18:00-18:20 Impulsvortrag: EcoDesign Sprint
Peter Post von Circular-Experience.org
18:20-18:50 Paneldiskussion: Die nachhaltige Transformation für Unternehmen
18:50-19:00 Abschließende Worte

 

Hier kostenfrei anmelden

Das Event wird vollständig virtuell über das Videokonferenztool Zoom stattfinden.
Die Zugangsdaten zum Online-Event werden allen registrierten Teilnehmenden am Tag vorher per Mail zugesendet.

 


 

Auf Grund von kurzfristigen Absagen sind wir aktuell auf der Suche nach weiteren Teilnehmenden für die Diskussion.

 

ReferentInnen

Isabel Gomez ist seit Januar 2020 als Senior Referentin bei Cradle to Cradle NGO für die Öffentlichkeits- und Pressearbeit zuständig. Zuvor war die Diplom-Volkswirtin zehn Jahre lang als Wirtschafts- und Finanzjournalistin tätig, unter anderem für die Financial Times Deutschland, das Wall Street Journal und die Börsen-Zeitung.

Peter Post ist der Gründer von circular-experience.org. Er hat 25 Jahre Erfahrung in UX-Design, Branding und digitaler Transformation. Er ist Geschäftsführer der Digitalagentur Scholz & Volkmer. In Jurys, Vorträgen und im Vorstand des Internationalen Design Zentrums Berlin (IDZ) setzt er sich für circular und public design ein.

 

DiskussionsteilnehmerInnen

Dr. Michael Mischke ist ein Ecosystem Architect an der Schnittstelle von Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Er ist Teil des Teams zur Entwicklung der Digitalen Strategie Berlins bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Vorstandsvorsitzender der wechange eG und Berater für Ökosysteme bei Urban Impact.

Prof. Dr.-Ing. Christina Dornack ist seit Januar 2015 Direktorin des Instituts für Abfall- und Kreislaufwirtschaft an der Technischen Universität Dresden. Ihre wissenschaftlichen Arbeiten beschäftigen sich mit Stoffstromanalysen, Abfall- und Kreislaufwirtschaft und mineralischen Abfällen. Außerdem hat sie den Vorsitz im wissenschaftlichen Beirat des Landesverbandes für Recylingwirtschaft Sachsen e.V. und engagiert sie sich als Mitglied im wissenschaftlichen Beirat Umwelt der Bundesanstalt für Materialforschung BAM und im Kuratorium der Entsorgungsgemeinschaft der deutschen Entsorgungsindustrie e.V. (EdDE).

Wei Min Wang ist seit Oktober 2021 wissenschaftlicher Mitarbeiter am VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) in den Bereichen Digitalisierung und Industrie 4.0. In Rahmen seiner Arbeit beschäftigt er sich vor allem mit der Frage, wie Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) die Möglichkeiten der Digitalisierung mit dem Ziel der Ressourceneffizienz verknüpfen können, um möglichst passgenaue nachhaltige Digitalisierungsstrategien zu entwickeln und umzusetzen

Zurück zur Eventreihe

Weitere Informationen

April2022

Dienstag05.04.2217:00-19:00
Online
Design4All: Digitale Barrierefreiheit

Das Event Design4All geht in die zweite Runde und findet nun als regionale Eventreihe statt. Wir beschäftigen uns in der letzten Veranstaltung der Eventreihe Design4All 2022 damit wie digitale Produkte, Services und Dienstleistungen barrierefrei gestaltet werden können und welche Herausforderungen und Chancen dabei entstehen. Usability und User Experience (UUX) tragen heutzutage bei der Digitalisierung entscheidend dazu bei, ob ein Produkt von NutzerInnen akzeptiert wird oder nicht. Dabei ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass alle relevanten AnwenderInnen uneingeschränkten Zugriff zum Produkt haben.

Agenda

17:00-17:10  Begrüßung
17:10-17:40  Einfache Sprache ist barrierefreie Kommunikation (Uwe Roth)
17:40-18:00  Paneldiskussion I: Politik zur Digitalen Barrierefreiheit (mit Dr. Dorothea Kliche-Behnke – SPD, Thomas Poreski – Die Grünen, Judith Faltl – BBSB)
18:00-18:30  Digitale Barrierefreiheit: Abschied vom Schwarz-Weiß-Denken (Gottfried Zimmermann)
18:30-18:50  Paneldiskussion II: Digitale Barrierefreiheit im Mittelstand unterstützen (mit Dr. Dorothea Kliche-Behnke – SPD, Thomas Poreski – Die Grünen, Judith Faltl – BBSB)
18:50-19:00  Schlusswort

 


Die Zugangsdaten zum Online-Event werden allen registrierten Teilnehmenden am Tag vorher per Mail zugesendet.

Jetzt kostenfrei anmelden

Zurück zur Eventreihe


Mehr zu den Referierenden

  • SPD: Dr. Dorothea Kliche-Behnke war zwischen 2007 und 2019 als SPD-Kreisvorsitzende in Tübingen aktiv. Seit 2018 ist sie stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Baden-Württemberg. Dabei steht sie für gesellschaftlichen Zusammenhalt, gelebte Vielfalt und dafür, den oder die Einzelne*n in den Blick zunehmen. Als Vorsitzende der Familienbildungsstätte Tübingen, bei der Tübinger Tafel und in vielen anderen Vereinen bringt sie sich ehrenamtlich ein.
  • Die Grünen: Thomas Poreski ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Fraktion Grüne im Landtag von Baden-Württemberg. Er ist zudem Sprecher der Fraktion für Bildung und Inklusion sowie Vorsitzender des Arbeitskreises Bildung. 
  • Uwe Roth ist Texter und Trainer für die Einfache Sprache. Er ist Mitglied bei DIN und arbeitet dort im Redaktionskreis für eine Norm Einfache Sprache mit. Außerdem ist er projektverantwortlich für die Anpassung der ISO Plain Language an den deutschen Sprachraum.
  • Gottfried Zimmermann ist Professor für Mobile User Interaction an der Hochschule der Medien Stuttgart, und fachlicher Leiter des Kompetenzzentrums Digitale Barrierefreiheit. Seine Themen sind barrierefreies Design und UX für Software- und Web-Anwendungen.  Er ist auf nationaler und internationaler Ebene als Experte für adaptive Benutzerschnittstellen und barrierefreie Informationstechnologie tätig, und ist Editor mehrerer internationaler Standards.
  • Judith Faltl ist Landesvorsitzende des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes (BBSB) e.V.
Weitere Informationen
 
Grafiken von Hochschule der Medien, Stuttgart
 
1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright