1
2
3
4
5
6
Das StartUp moviefy hat eine App entwickelt, mit der sich Geschichten im Stadtraum interaktiv erleben lassen. Um die App und die dazugehörigen Geschäftmodelle besser weiterentwickeln zu können, benötigt moviefy Feedback von potentiellen Nutzern. Dieses soll im Rahmen einer UX Concept Exploration gewonnen werden.

Über moviefy

Moviefy ist eine App, die eine völlig neue Art des Geschichtenerzählens möglich macht: Geschichten, die man auf einem Spaziergang durch die Stadt erlebt und die diese aus ungewohnten Perspektiven zeigen. Moviefy spielt Audiotracks in Abhängigkeit vom Standort und nimmt dabei direkten Bezug den Zuhörer und seine Umgebung. Statt nur zuzusehen, ist der Hörer als Hauptfigur mittendrin im Geschehen. Die Art und Weise, wie mit Moviefy Geschichten erzählt werden, ist stark von den Erzählweisen des Kinos inspiriert. Wie im Film erschafft Moviefy spielerisch ein ganzes Universum mit eigenen Regeln, Figuren und Stimmungen. Das Prinzip hinter Moviefy wird deshalb Moviefication genannt.

Vorgehen und Methode

Um besser zu verstehen, wie die Nutzer mit der moviefy-App interagieren, soll eine eine User Research Methode angewandt werden. In einem ersten Workshop fiel die Wahl auf die Methode „UX Concept Exploration“, mit der Nutzer über einen längeren Zeitraum Feedback geben.

Aktueller Status

Gemeinsam mit Vertretern des Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Usability plante moviefy die Akquise der Nutzer und die Konzeption der Feldphase. Der Kick-Off-Workshop ist für Sommer 2019 vorgesehen und wird gemeinsam vom Kompetenzzentrum und von moviefy bestritten. Die Feldphase selbst wird durch moviefy begleitet, und beim Abschluss-Workshop erfolgt dann wieder eine Unterstützung durch das Kompetenzzentrum.


Beteiligte Organisationen

Fraunhofer IAO

Personen

Doris Janssen
  • Fraunhofer IAO
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability
Patrick Stern
  • Fraunhofer IAO
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability
1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright