1
2
3
4
5
6

Das Anwendungsspektrum von Verfahren der Künstlichen Intelligenz (KI) ist nahezu unbegrenzt. Zum einen werden neue intelligente und innovative Anwendungen ermöglicht, die nur mit KI-Algorithmen möglich sind. Mindestens genauso interessant ist aber der Einsatz der KI zur Verbesserung und Optimierung bestehender Prozesse, Projekte, Produkte und Geschäftsmodelle. Zudem eröffnen sich mit KI neue Formen der Interaktion. Die Nutzung entwickelt sich eher zu einer Zusammenarbeit zwischen Mensch und KI. In vielen Fällen kann wie bei den bereits bekannten Sprachassistenten sprachlich mit solchen Systemen interagiert werden. Mit dem KI-Trainer Programm unterstützt das Kompetenzzentrum Usability kleine und mittlere Unternehmen dabei, Anwendungsmöglichkeiten von KI in ihren Geschäftsmodellen zu finden und zu erproben. Mehr zu den Angeboten des KI-Trainer Programms finden Sie hier.

Doch auch schon vor dem Start des KI-Trainer Programms hat sich das Kompetenzzentrum mit dem Thema Künstliche Intelligenz befasst. Alle Beiträge dazu finden Sie im Folgenden.

Nachrichten zum Thema

Entwicklung, Human-Centered AI (HC-AI)
Das KI-Trainer-Programm im Oktober
27.09.22
Im Oktober gehen einige unserer kostenlosen KI-Weiterbildungsangebote in die letzte Runde. Sichern Sie sich jetzt noch einen Platz in der KI-Entwicklungsreihe oder im Kurs zu Grundlagen und Methoden der Menschzentrierten KI.
KI-Pilotprojekt synthavo
Interessenten für Fokusgruppe aus dem Bereich der Maschinenwartung und Instandhaltung gesucht!
06.09.22
Das Startup synthavo entwickelt ein System, das mithilfe von Künstlicher Intelligenz verschlissene, kaputte oder anderweitig auszutauschende Werkzeuge und Teile von Maschinen auf Basis von Fotos erkennt und damit den Nachbestell- und Wartungsprozess vereinfachen soll. Wer in diesem Tätigkeitsfeld arbeitet und am Entwurf des Systems mitwirken möchte, hat hier die Gelegenheit dazu.

Veranstaltungen zum Thema

September2022

Freitag30.09.2212:00-16:00
Start-up BW Summit, Messe Stuttgart
KI-Einsatz im Mittelstand: Mythen, Methoden, Möglichkeiten

Ein praxisorientierter Workshop für Startups, kleine und mittlere Unternehmen in Stuttgart
Im Rahmen des Start-up BW Summits 2022 am 30.09. in Stuttgart bieten die KI-Trainer des Mittelstand-Digital Netzwerks einen kostenfreien Workshop von 12 – 16 Uhr an, bei dem es um die Möglichkeiten des KI-Einsatzes im eigenen Unternehmen gehen wird. Der Workshop richtet sich an Startups sowie kleine und mittlere Unternehmen. Vorwissen zum Thema KI ist nicht erforderlich.

Der Workshop lässt sich grob in zwei Blöcke aufteilen. Im ersten Block wird es um die Potenziale und Herausforderungen des KI-Einsatzes im Mittelstand gehen. Gemeinsam mit den KI-Trainern des Mittelstand-Digital Netzwerks werden Mythen rund um das Thema KI ausgeräumt und ein praxisnaher Zugang zum Thema vermittelt. Anhand ausgewählter Anwendungsbeispiele werden die Möglichkeiten und Anwendungen sowie Chancen und Herausforderungen beim Einsatz von KI herausgearbeitet.

Darauf aufbauend wird es im zweiten Block des Workshops sehr praxisorientiert. Hier steht die Frage der KI-Readiness im Fokus, das heißt, welche Voraussetzungen brauche ich im eigenen Unternehmen für den zielführenden KI-Einsatz und was kann der KI-Einsatz für mein Geschäftsmodell bedeuten?

Nach dem Workshop besteht die Möglichkeit zur Vernetzung und zum weiteren, individuellen Austausch mit den KI-Trainern sowie zum Besuch der übrigen Angebote des Start-up BW Summits.

Anmeldungen zum Workshop sind ab sofort per Mail an mittelstand-digital@wik.org möglich. Der Workshop sowie der Zugang zum Start-up BW Summit ist kostenfrei. Nach der Anmeldung erhalten Sie rechtzeitig vor dem Workshop weitere Informationen zum genauen Tagungsort auf dem Messegelände Stuttgart.


Der KI-Workshop ist ein Angebot des KI-Trainer Programms des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital“. Das Mittelstand-Digital Netzwerk bietet mit den Mittelstand-Digital Zentren, der Initiative ITSicherheit in der Wirtschaft und Digital Jetzt umfassende Unterstützung bei der Digitalisierung. Kleine und mittlere Unternehmen profitieren von konkreten Praxisbeispielen und passgenauen, anbieterneutralen Angeboten zur Qualifikation und IT-Sicherheit. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz ermöglicht die kostenfreie Nutzung und stellt finanzielle Zuschüsse bereit.

Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de.

Weitere Informationen

Oktober2022

Mittwoch05.10.2210:00-12:00
Online
KI-Trainer: Entwicklung – Python-Grundlagen für Deep Learning Teil 1

Hier anmelden

Mit den geeigneten Plattformen und Entwicklungswerkzeugen lassen sich KI-Projekte sehr schnell umsetzen. Insbesondere die vielversprechenden Deep-Learning-Technologien besitzen eine Vielzahl an Entwicklungstools, die es KI-Entwicklern erlauben, weniger Zeit für aufwendige Grundlagen-Implementationen aufzubrauchen und dafür mehr Zeit für die Problemlösung selbst zu finden.

In mehreren Teilen geht es in diesem Schwerpunkt deshalb rund um die Entwicklung: Angefangen bei einem Einstieg in die Pythonprogrammierung, über die Betrachtung gängiger Entwicklungstools und -frameworks, bis hin zu Deep-Learning-Grundlagen und deren Implementation. Diese Reihe erlaubt es Programmierern ohne KI-Kenntnisse, startbereit für Deep Learning zu werden. An den einzelnen Teilen kann sequenziell teilgenommen werden, benötigte Kenntnisse in späteren Teilen werden in vorherigen Teilen vermittelt – grundlegende Programmierkenntnisse sollten jedoch mitgebracht werden.

Die Inhalte werden anhand von uns gehosteter Jupyter Books gemeinsam erarbeitet – Teilnehmer können direkt aktiv im Web-Browser mit programmieren, ohne vorher ihr eigenes System vorbereiten zu müssen. Übungen im Laufe der Veranstaltungen geben Zeit, die Inhalte zu festigen.

1: Python-Grundlagen für Deep Learning

In dieser zweiteiligen Reihe werden die Grundlagen der Pythonprogrammierung als Basis für Deep Learning nähergebracht. Die folgenden Themen werden behandelt:

  • die Syntax gängiger Python-Strukturen, u. a. Funktionen, Klassen, Variablen
  • Python-Datenstrukturen (List, Dictionary, Tuple)
  • Python-Module

Voraussetzungen:
Allgemeine Programmierkenntnisse: Teilnehmer sollten bereits Kenntnisse von einer anderen, bestenfalls objektorientierten Sprache mitbringen. So sollten folgende Fragen beantwortet werden können: Wie ist ein Programm aufgebaut? Was für Datentypen gibt es? Was sind Funktionen, Variablen, Ablaufstrukturen, Klassen? 

Zielgruppe:
Entwickler ohne Pythonkenntnisse, die in Zukunft Deep-Learning-Algorithmen implementieren möchten.

Details und Termine zu anderen Teilen dieses Schwerpunktes finden Sie hier.

Weitere Informationen
Mittwoch05.10.2214:00-16:00
Online
KI-Trainer: Entwicklung – Python-Grundlagen für Deep Learning Teil 2

Hier anmelden

Mit den geeigneten Plattformen und Entwicklungswerkzeugen lassen sich KI-Projekte sehr schnell umsetzen. Insbesondere die vielversprechenden Deep-Learning-Technologien besitzen eine Vielzahl an Entwicklungstools, die es KI-Entwicklern erlauben, weniger Zeit für aufwendige Grundlagen-Implementationen aufzubrauchen und dafür mehr Zeit für die Problemlösung selbst zu finden.

In mehreren Teilen geht es in diesem Schwerpunkt deshalb rund um die Entwicklung: Angefangen bei einem Einstieg in die Pythonprogrammierung, über die Betrachtung gängiger Entwicklungstools und -frameworks, bis hin zu Deep-Learning-Grundlagen und deren Implementation. Diese Reihe erlaubt es Programmierern ohne KI-Kenntnisse, startbereit für Deep Learning zu werden. An den einzelnen Teilen kann sequenziell teilgenommen werden, benötigte Kenntnisse in späteren Teilen werden in vorherigen Teilen vermittelt – grundlegende Programmierkenntnisse sollten jedoch mitgebracht werden.

Die Inhalte werden anhand von uns gehosteter Jupyter Books gemeinsam erarbeitet – Teilnehmer können direkt aktiv im Web-Browser mit programmieren, ohne vorher ihr eigenes System vorbereiten zu müssen. Übungen im Laufe der Veranstaltungen geben Zeit, die Inhalte zu festigen.

1: Python-Grundlagen für Deep Learning

In dieser zweiteiligen Reihe werden die Grundlagen der Pythonprogrammierung als Basis für Deep Learning nähergebracht. Die folgenden Themen werden behandelt:

  • die Syntax gängiger Python-Strukturen, u. a. Funktionen, Klassen, Variablen
  • Python-Datenstrukturen (List, Dictionary, Tuple)
  • Python-Module

Voraussetzungen:
Allgemeine Programmierkenntnisse: Teilnehmer sollten bereits Kenntnisse von einer anderen, bestenfalls objektorientierten Sprache mitbringen. So sollten folgende Fragen beantwortet werden können: Wie ist ein Programm aufgebaut? Was für Datentypen gibt es? Was sind Funktionen, Variablen, Ablaufstrukturen, Klassen? 

Zielgruppe:
Entwickler ohne Pythonkenntnisse, die in Zukunft Deep-Learning-Algorithmen implementieren möchten.

Details und Termine zu anderen Teilen dieses Schwerpunktes finden Sie hier.

Weitere Informationen
Freitag07.10.2214:00-16:00
Online
KI-Trainer: Entwicklung – Python-Entwicklungstools für Deep Learning

Hier anmelden

Mit den geeigneten Plattformen und Entwicklungswerkzeugen lassen sich KI-Projekte sehr schnell umsetzen. Insbesondere die vielversprechenden Deep-Learning-Technologien besitzen eine Vielzahl an Entwicklungstools, die es KI-Entwicklern erlauben, weniger Zeit für aufwendige Grundlagen-Implementationen aufzubrauchen und dafür mehr Zeit für die Problemlösung selbst zu finden.

In mehreren Teilen geht es in diesem Schwerpunkt deshalb rund um die Entwicklung: Angefangen bei einem Einstieg in die Pythonprogrammierung, über die Betrachtung gängiger Entwicklungstools und -frameworks, bis hin zu Deep-Learning-Grundlagen und deren Implementation. Diese Reihe erlaubt es Programmierern ohne KI-Kenntnisse, startbereit für Deep Learning zu werden. An den einzelnen Teilen kann sequenziell teilgenommen werden, benötigte Kenntnisse in späteren Teilen werden in vorherigen Teilen vermittelt – grundlegende Programmierkenntnisse sollten jedoch mitgebracht werden.

Die Inhalte werden anhand von uns gehosteter Jupyter Books gemeinsam erarbeitet – Teilnehmer können direkt aktiv im Web-Browser mit programmieren, ohne vorher ihr eigenes System vorbereiten zu müssen. Übungen im Laufe der Veranstaltungen geben Zeit, die Inhalte zu festigen.

2: Python-Entwicklungstools für Deep Learning

Dieser Teil stellt die Brücke zwischen herkömmlicher Pythonprogrammierung und Deep Learning her. Im Vordergrund steht hier das Python-Modul Numpy, welches ein integraler Bestandteil aller mathematisch-wissenschaftlicher Python-Projekte ist und das dem Kern der meisten Python-Module im maschinellen Lernen entspricht. Im Anschluss wird aufbauend hierauf direkt ein solches Modul genauer vorgestellt: Pandas – das Modul für die Verarbeitung von tabellenbasierten Daten.

Die Kenntnis dieser beiden Module ebnet den Weg hin zu den im dritten Teil thematisierten Deep-Learning-Modulen.

Voraussetzungen:
Python-Grundkenntnisse wie z. B. aus unserem Teil 1: Python-Grundlagen für Deep Learning.

Zielgruppe:
Python-Entwickler, die in Zukunft Deep Learning verwenden möchten und bereits Python-Grundkenntnisse besitzen.

Details und Termine zu anderen Teilen dieses Schwerpunktes finden Sie hier.

Weitere Informationen
Montag10.10.2210:00-12:00
Online
KI-Trainer: Entwicklung – Grundlagen Deep Learning Teil 1

Hier anmelden

Mit den geeigneten Plattformen und Entwicklungswerkzeugen lassen sich KI-Projekte sehr schnell umsetzen. Insbesondere die vielversprechenden Deep-Learning-Technologien besitzen eine Vielzahl an Entwicklungstools, die es KI-Entwicklern erlauben, weniger Zeit für aufwendige Grundlagen-Implementationen aufzubrauchen und dafür mehr Zeit für die Problemlösung selbst zu finden.

In mehreren Teilen geht es in diesem Schwerpunkt deshalb rund um die Entwicklung: Angefangen bei einem Einstieg in die Pythonprogrammierung, über die Betrachtung gängiger Entwicklungstools und -frameworks, bis hin zu Deep-Learning-Grundlagen und deren Implementation. Diese Reihe erlaubt es Programmierern ohne KI-Kenntnisse, startbereit für Deep Learning zu werden. An den einzelnen Teilen kann sequenziell teilgenommen werden, benötigte Kenntnisse in späteren Teilen werden in vorherigen Teilen vermittelt – grundlegende Programmierkenntnisse sollten jedoch mitgebracht werden.

Die Inhalte werden anhand von uns gehosteter Jupyter Books gemeinsam erarbeitet – Teilnehmer können direkt aktiv im Web-Browser mit programmieren, ohne vorher ihr eigenes System vorbereiten zu müssen. Übungen im Laufe der Veranstaltungen geben Zeit, die Inhalte zu festigen.

3: Deep-Learning-Grundlagen

In dieser zweiteiligen Reihe werden die Grundlagen von Deep Learning vermittelt. Angefangen bei einem einzelnen Neuron werden Schritt für Schritt Bestandteile moderner neuronaler Netze für die Klassifikation aufgezeigt und erklärt. Ein Einstieg in das weit verbreitete Python-Framework für maschinelles Lernen "Pytorch" wird gegeben, um anschließend gemeinsam einfache Modelle zu entwickeln.

Voraussetzungen:

  • Python- und Numpy-Kenntnisse wie z. B. aus unserem Teil 2: Python-Entwicklungstools für Deep Learning
  • Optional: Grundkenntnisse von KI – z. B. über einen Besuch unseres Grundlagen-Workshops – die es einem besser erlauben, die verwendeten Technologien einzuordnen.

Zielgruppe:
Python-Entwickler, die in Zukunft Deep Learning verwenden möchten.

Details und Termine zu anderen Teilen dieses Schwerpunktes finden Sie hier.

Weitere Informationen
Montag10.10.2214:00-16:00
Online
KI-Trainer: Entwicklung – Grundlagen Deep Learning Teil 2

Hier anmelden

Mit den geeigneten Plattformen und Entwicklungswerkzeugen lassen sich KI-Projekte sehr schnell umsetzen. Insbesondere die vielversprechenden Deep-Learning-Technologien besitzen eine Vielzahl an Entwicklungstools, die es KI-Entwicklern erlauben, weniger Zeit für aufwendige Grundlagen-Implementationen aufzubrauchen und dafür mehr Zeit für die Problemlösung selbst zu finden.

In mehreren Teilen geht es in diesem Schwerpunkt deshalb rund um die Entwicklung: Angefangen bei einem Einstieg in die Pythonprogrammierung, über die Betrachtung gängiger Entwicklungstools und -frameworks, bis hin zu Deep-Learning-Grundlagen und deren Implementation. Diese Reihe erlaubt es Programmierern ohne KI-Kenntnisse, startbereit für Deep Learning zu werden. An den einzelnen Teilen kann sequenziell teilgenommen werden, benötigte Kenntnisse in späteren Teilen werden in vorherigen Teilen vermittelt – grundlegende Programmierkenntnisse sollten jedoch mitgebracht werden.

Die Inhalte werden anhand von uns gehosteter Jupyter Books gemeinsam erarbeitet – Teilnehmer können direkt aktiv im Web-Browser mit programmieren, ohne vorher ihr eigenes System vorbereiten zu müssen. Übungen im Laufe der Veranstaltungen geben Zeit, die Inhalte zu festigen.

3: Deep-Learning-Grundlagen

In dieser zweiteiligen Reihe werden die Grundlagen von Deep Learning vermittelt. Angefangen bei einem einzelnen Neuron werden Schritt für Schritt Bestandteile moderner neuronaler Netze für die Klassifikation aufgezeigt und erklärt. Ein Einstieg in das weit verbreitete Python-Framework für maschinelles Lernen "Pytorch" wird gegeben, um anschließend gemeinsam einfache Modelle zu entwickeln.

Voraussetzungen:

  • Python- und Numpy-Kenntnisse wie z. B. aus unserem Teil 2: Python-Entwicklungstools für Deep Learning
  • Optional: Grundkenntnisse von KI – z. B. über einen Besuch unseres Grundlagen-Workshops – die es einem besser erlauben, die verwendeten Technologien einzuordnen.

Zielgruppe:
Python-Entwickler, die in Zukunft Deep Learning verwenden möchten.

Details und Termine zu anderen Teilen dieses Schwerpunktes finden Sie hier.

Weitere Informationen
Donnerstag13.10.2209:00-17:00
Handelskammer Hamburg
Workshop-Event "Zukunftsbaustelle menschzentrierte Digitalisierung" - UUX und KI „to go“

Zukunftsbaustelle menschzentrierte Digitalisierung –
UUX- und KI-Kompetenz für Ihr Unternehmen „to go“
Tools, Methoden und Mindset für KMUs und Start-ups


Schnell anmelden und mit uns auf Digitalisierungsreise gehen

Die Zukunft ist eine Baustelle

Der Weg in die Digitalisierung kann herausfordernd sein. Wer den Anschluss nicht verpassen und seine Wettbewerbsfähigkeit erhalten will, muss sich jetzt auf die Reise in die Digitalisierung begeben. Überall „lauern“ neue Technologien. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter UUX (Usability und User Experience) und KI? 

Wir bringen die KMUs und Start-ups mit UUX- und KI-Experten zusammen, auf unserer Zukunftsbaustelle. Sie stehen bereit, um Impulse zu geben und Fragen zu beantworten: was ist zu tun, um die Vision der User Experience zu entwickeln? Wie können Prozesse digitalisiert und dabei gleichzeitig alle Mitarbeitende mitgenommen werden? Kann KI bei der Personalrekrutierung helfen? Wie wird Vertrauen beim Umgang mit KI geschaffen und können Vorgänge der KI visuell dargestellt werden?

Solche Fragen und noch weitere beantworten wir an einem Tag. Dabei beginnen wir am Vormittag mit einem einem offenen Format, ähnlich einem World Café. An Thementischen diskutieren Sie gemeinsam mit Experten und anderen Unternehmen verschiedene Fragestellungen zu KI oder UUX. 

Am Nachmittag können Sie Ihr Wissen bei acht verschiedenen Workshops vertiefen. Hier bekommen Sie einen Einblick, mit welchen Technologien, Methoden und neuen Ideen wir Ihren Werkzeugkasten für Ihre Zukunftsbaustelle befüllen wollen.

Sie wollen einen Einblick erhalten, was Sie am 13. Oktober in der Handelskammer Hamburg erwarten wird?

 

Workshop 1: 

Bei der Entwicklung eines interaktiven Produkts werden viele Gestaltungsentscheidungen getroffen. Zu den wichtigsten gehört die Antwort auf die Frage, wie Menschen eigentlich hinterher über die Nutzung des Produkts sprechen sollen (z.B. „das hat Spaß gemacht“, „dem Produkt vertraue ich“ oder „das war einfach zu bedienen“). Dominique Winter zeigt eine Technik, mit der diese Vision der User Experience sich entwickeln lässt und wie diese weiterverwendet werden kann.
 

Workshop 2: Usability - gibt’s da ein Problem? 

Die Gebrauchstauglichkeit (Usability) interaktiver Systeme ist im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung ein entscheidender Wettbewerbs- und Erfolgsfaktor. Bei der Einführung und Implementierung von Usability-Maßnahmen stößt man allerdings noch auf vielerlei Probleme - seien sie methodischer, technischer oder organisatorischer Natur. Manfred Thüring bietet die Gelegenheit, Ihre Erfahrungen hierzu auszutauschen und mögliche Lösungsansätze zu diskutieren.

 

Workshop 3: "Prozesse effizient optimieren"

Prof. Dr. André Köhler stellt die entwickelte Prozessoptimierungs-Methode "Prozess Atlas-Systematik" vor. Schritt für Schritt zeigen Prof. Köhler und Lisa Neumann anhand eines Beispiels zeigen, wie Sie systematisch bei der Prozessoptimierung vorgehen können und wie Sie dabei das Wissen Ihrer Mitarbeiter*innen einbeziehen.

 

Workshop 4: „Die humane Transformation von Unternehmen in das digitale Zeitalter“

Bei Workshop lernen Sie, wie sie mit der ISI-Methode humane und zielgenaue Digitalisierungsprojekte umsetzen. Heutige Digitalisierungsprojekte laufen oft unkoordiniert ab. Hohe Nachtragskosten oder enttäuschende Ergebnisse sind keine Seltenheit. Das muss nicht sein. Mit einer systematischen Planung auf Prozessbasis erzielen Sie Klarheit, wo Sie stehen und wo Sie mit der Digitalisierung hinwollen. Dies spüren Ihre Mitarbeiter und Dienstleister, wodurch einzigartige Ergebnisse erzielt werden können. Auf Wunsch zeigt Henrik Apke Referenzprojekte aus dem Handel, Dienstleistungssektor, Maschinenbau und der Logistik, die diese erfolgreiche Methodik untermauern.

 

Workshop 5:Usability im Personalmanagement - Young Professionals entdecken“

Noten sind als eignungsdiagnostisches Instrument zur Identifikation vor allem derer Bewerber:innen ungeeignet, die versteckte Talente, Motivationen und Fähigkeiten Abseits üblicher Schul-Disziplinen aufweisen. Dirk Johannßen legt die Grundlagen des Machine Learnings und der natürlichen Sprachverarbeitung, um aufzuzeigen, wie moderne Eignungsdiagnostik aus Sprache Persönlichkeitsmerkmale liest. Gemeinsam werden eigene Features erarbeitet und künftige KI-HR-Tools ausprobiert und kritisch diskutiert.

 

Workshop 6: Vertrauen im Umgang mit KI-gestützten Anwendungen“

Holger Schneider zeigt auf Grundlage eines praxisorientierten Beispiel Kl-gestützte Prozesse und Kooperationen. Während des Workshops werden in interaktiver Runde gemeinsam Wege erarbeitet, wie Probleme gelöst und wie mit möglichen Bedenken der beteiligten Akteur*innen umgegangen werden kann. Ziel ist es, zentrale vertrauensbildende Faktoren im Umgang mit Kl-gestützten Lösungen zu identifizieren, eine konstruktive Lern- und Fehlerkultur zu etablieren sowie Handlungsempfehlungen und geeignete Maßnahmen für den unternehmerischen Erfolg abzuleiten.

 

Workshop 7: Wie „denkt“ eine KI? – Visualisierungsmöglichkeiten der Funktionsweise von Künstlicher Intelligenz

Künstliche Intelligenz ist zu einem erfolgreichen Werkzeug für die Lösung schwieriger Probleme geworden. Zu tiefen neuronalen Netzwerken haben wir jedoch keinen anschaulichen Zugang. Zum Glück gibt es Visualisierungsmöglichkeiten, mit denen Sie sich die Funktionsweise von KI klar machen können. Klingt immer noch abstrakt? Christoph Linse zeigt Ihnen einen Demonstrator, mit dem Sie sich ganz einfach ein neuronales Netz ansehen können. VR-Brille auf und schon sind Sie mittendrin und können erleben, wie ein

neuronales Netzwerk komplexe Probleme lösen kann.

 

Seien Sie dabei und füllen Sie Ihren Werkzeugkasten für Ihre Zukunftsbaustelle!

Melden Sie sich noch heute an! Seien Sie Teil unserer Eventreihe für KMUs und Start-ups. Es erwartet Sie ein handlicher Werkzeug-Koffer voller neuer Methoden und Ideen für eine schnelle Umsetzung!

Zur kostenfreien Anmeldung

Weitere Informationen
 
Human-Centered AI (HC-AI)
KI-Workshops an Digitaltag und Wissenschaftsfestival
21.06.22
Diese Woche findet bundesweit der dritte Digitaltag statt, die Woche darauf das zweite Stuttgarter Wissenschaftsfestival. An beiden Events gibt es kostenlose Workshopangebote aus dem KI-Trainer-Programm des Kompetenzzentrum Usability. Melden Sie sich jetzt noch an!
Donnerstag30.06.22-
Hochschule der Medien, Nobelstraße 8, Stuttgart-Vaihingen
Donnerstag23.06.2216:00-19:00
AI xpress Böblingen
Human-Centered AI (HC-AI)
Scenario-Based Design Workshop vor Ort bei iTE-SI
31.05.22
Schon 2021 hatte das Unternehmen iT Engineering Software Innovations einen internen Workshop vom Kompetenzzentrum Usability für das kommende Jahr angefragt. Mitte Mai 2022 fand nun der Workshop vor Ort in Pliezhausen statt. Thema war das Scenario-Based Design und wie es als menschzentrierte Methode für die Gestaltung von Software und die Ideenfindung von KI-Anwendungsmöglichkeiten eingesetzt werden kann.
Design4All: Digitale Barrierefreiheit, Design4All: Nachhaltigkeit, Design4All: Künstliche Intelligenz, Design4All: Diversität
Design4All: Ein Rückblick auf die gelungene Veranstaltungsreihe
12.05.22
An insgesamt vier Abenden haben wir uns Ende März gemeinsam im Rahmen der Veranstaltungsreihe Design4All mit der German UPA dem Thema „Digitale Inklusion“ gewidmet. Mit VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft wurden unterschiedliche Schwerpunkt dazu vorgestellt und diskutiert. Nach dem erfolgreichen Abschluss unserer Eventreihe am 02. April, möchten wir die einzelnen Termine für Sie zusammenfassen.
Dienstag05.04.2217:00-19:00
Online
Donnerstag31.03.2217:00-19:00
Online
Donnerstag24.03.2217:00-19:00
Online
Donnerstag17.03.2217:00-19:00
Online
Human-Centered AI (HC-AI)
Veranstaltungen in Kooperation mit AI xpress
03.05.22
Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability und das AI xpress Gründerzentrum in Böblingen haben sich zusammengetan, um kostenlose Veranstaltungen in Präsenz für Startups sowie kleine und mittlere Unternehmen anzubieten. Hier gewinnen Sie eine Übersicht über die anstehenden Unterstützungsangebote.
Donnerstag23.06.2216:00-19:00
AI xpress Böblingen
Mittwoch15.06.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Dienstag14.06.2217:30-18:15
AIxpress Böblingen
Mittwoch08.06.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Mittwoch01.06.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Mittwoch25.05.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Mittwoch18.05.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Mittwoch11.05.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
KI-Trainer Programm
Ergebnisse der Bedarfserhebung zu Künstlicher Intelligenz im Mittelstand 2021
28.04.22
Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability hat 2021 eine Bedarfserhebung zu Künstlicher Intelligenz (KI) bei über 300 kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland durchgeführt. Ziel der Befragung war es, einen Überblick über die aktuellen Unterstützungsbedarfe des Mittelstands in Bezug auf Themen der KI zu schaffen. Hier können Sie den Bericht abrufen.
Human-Centered AI (HC-AI)
Das KI-Trainer Programm im Mai
26.04.22
Unsere kostenlosen KI-Trainingsangebote im Mai: Entwicklung von Deep Learning und Human-Centered AI-Workshops im Ai xpress in Böblingen.
Mittwoch15.06.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Mittwoch08.06.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Mittwoch01.06.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Mittwoch25.05.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Mittwoch18.05.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Mittwoch11.05.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
KI-Pilotprojekt iT Engineering SI
KI-Pilotprojekt iT Engineering SI: Ergebnisse und Ausblick
12.04.22
Im KI-Pilotprojekt mit ITE-SI wurde in den letzten Monaten an einem Methoden- bzw. Workshop-Werkzeugkasten für den Start in KI- und datenfokussierte Projekte gearbeitet. Hier gibt es einen Einblick in die Resultate und erste Erfahrungen.
Region Süd
Rückblick: UUX Roadshow – Positive User Experience in der industriellen Fertigung
29.03.22
Am 21. März 2022 legte die UUX-Roadshow gemeinsam mit dem Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt den nächsten Stopp ein. Dieses Mal stand die positive User Experience in Zusammenhang mit der industriellen Fertigung im Fokus.
Human-Centered AI (HC-AI)
Human-Centered AI – Workshopmarathon von März bis Juni
15.03.22
Unsere Human-Centered AI-Workshops gibt es nun ab dem 23. März bis zum 15. Juni jede Woche mittwochs (mit Ausnahme der Osterwoche) ab 16:30 Uhr. Die ersten sechs Termine finden online statt, anschließend startet erstmals seit 2020 wieder ein Präsenz-Durchlauf der Reihe zu Gast beim AIxpress Gründerzentrum in Böblingen.
Mittwoch15.06.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Mittwoch08.06.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Mittwoch01.06.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Mittwoch25.05.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Mittwoch18.05.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Mittwoch11.05.2216:30-19:00
AI xpress, Röhrer Weg 8, Böblingen
Mittwoch04.05.2216:30-18:30
Online
Mittwoch27.04.2216:30-18:30
Online
Mittwoch13.04.2216:30-18:30
Online
Mittwoch06.04.2216:30-18:30
Online
Mittwoch30.03.2216:30-18:30
Online
Mittwoch23.03.2216:30-18:30
Online
Ausschreibungen
Ihr individuelles UUX-Pilotprojekt - Jetzt anfragen!
14.03.22
Das Kompetenzzentrum Usability bietet kleinen und mittleren Unternehmen sowie Start-ups die Möglichkeit Pilotprojekte zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten durchzuführen. Erfahren Sie mehr zur Ausschreibung und möglichen Themen eines Pilotprojekts.
1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright