3. Juli - Workshop II: Agile Entwicklung und nutzerzentrierte Gestaltung: Synergien, Herausforderungen und Lösungsansätze

Workshop-Leitung: Anna K. Apeldorn, Dr. Michael Minge, Prof. Dr. Manfred Thüring (TU Berlin)

Die Verbindung von nutzerzentrierter Gestaltung bzw. UX-Design und agiler Entwicklung stellt zahlreiche Unternehmen vor besondere Herausforderungen und nur die wenigsten haben für sich bereits einen guten Weg gefunden, Synergien effizient zu nutzen und Reibungsverluste zu verringern. In diesem Workshop wollen wir mittels kurzer Impulsvorträge und interaktiver Übungen einen praxisnahen Erfahrungsaustausch zur Verbindung von Agilität und UX-Design anregen. Es werden unterschiedliche Lösungsansätze vorgestellt und diskutiert. Das zentrale Ergebnis des Workshops ist die Identifikation und Sammlung von Best Practice-Erfahrungen, die dokumentiert und allen Teilnehmenden zur Verfügung gestellt werden.

Viele Unternehmen setzen heutzutage auf eine Produktgestaltung, die einerseits Bedürfnisse und Anforderungen zukünftiger Nutzer frühzeitig und kontinuierlich einbezieht, andererseits in der technischen Entwicklung aber auch agil und schlank auf die unmittelbare Implementierung von Funktionalitäten abzielt. Diese Verbindung von nutzerzentrierter Gestaltung bzw. UX-Design und agiler Entwicklung stellt zahlreiche Unternehmen vor besondere Herausforderungen und nur die wenigsten haben für sich bereits einen guten Weg gefunden, Synergien effizient zu nutzen und Reibungsverluste zu verringern. In diesem Workshop wollen wir mittels kurzer Impulsvorträge und interaktiver Übungen einen praxisnahen Erfahrungsaustausch zur Verbindung von Agilität und UX-Design anregen. Hierzu werden nach einer komprimierten Einführung in beide Themen typische Herausforderungen im Entwicklungsprozess identifiziert. Anschließend stellen wir unterschiedliche Ansätze zur Kombination beider Aspekte vor, wie z.B. One Sprint Ahead, Zero Sprint, Dual Task Scrum oder die unmittelbare Integration von UX-Design in agile Sprints. In einem interaktiven Teil wird anschließend analysiert, inwieweit diese Lösungsansätze zielführend sind, um die identifizierten Probleme zu verringern oder sich hierdurch unter Umständen neue Herausforderungen ergeben. Durch den Workshop soll ein tiefergehendes Verständnis entwickelt werden, welche Aspekte es frühzeitig zu berücksichtigen gilt, wenn Agilität mit UX-Design kombiniert wird. Ein weiteres Ziel besteht darin, existierende Lösungsansätze kennenzulernen und aus praxisnaher Sicht besser bewerten zu können. Im Nachgang des Workshops werden die Ergebnisse allen Teilnehmer/innen zur Verfügung gestellt (z.B. Versand der Präsentationsunterlagen und/ oder Fotodokumentation).

 

Über Anne K. Apeldorn
Anna K. Apeldorn studierte Psychologie an den Universitäten zu Konstanz, Köln und Witten. Im Anschluss arbeitete sie in einer internationalen Unternehmensberatung im Management Consulting mit den Schwerpunkten Change Management, Kommunikation und Training. Sie ist Design Thinking Coach und Systemischer Coach. Aktuell ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Berlin im Fachgebiet Kognitionspsychologie und kognitive Ergonomie mit dem Schwerpunktthema Agiles Management und promoviert mit dem Fokus auf Customer Experience Forschung. Des Weiteren ist sie Mitarbeiterin im Projekt Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability zur Digitalisierung kleiner und mittelständischer Unternehmen in Deutschland.

Über Dr. Michael Minge
Dr. Michael Minge studierte Psychologie an der Freien Universität und Human Factors an der TU Berlin. Seit 2013 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Kognitionspsychologie und Kognitive Ergonomie an der TU Berlin. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Agilität, Usability und User Experience sowie motivationsfördernde Gestaltung der Mensch-Technik-Interaktion. Seit 2015 ist er Mitglied und stellvertretender Vorsitzender der Ethikkommission des Instituts für Psychologie und Arbeitswissenschaft der TU Berlin.

Über Prof. Dr. Manfred Thüring
Prof. Dr. phil. Manfred Thüring studierte Psychologie und Informatik und promovierte 1990 an der TU Berlin im Bereich Kognitionspsychologie. Dreizehn Jahre lang war er in führenden Positionen verschiedener Wirtschaftsunternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie tätig. Seit 2001 leitet er das Fachgebiet Kognitionspsychologie und kognitive Ergonomie am Institut für Psychologie und Arbeitswissenschaft der TU Berlin.  Er gehört zu den Initiatoren des Masterstudiengangs Human Factors und ist Mitgründer sowie Partner und Principle Consultant der UseTree GmbH (www.usetree.de).Seine Forschungsschwerpunkte sind Kognitionswissenschaft, Mensch-Technik-Interaktion, Verkehrspsychologie sowie Usability Engineering und Testing.

Registrierung: Wenn Sie an dem Workshop im Nachmittagsblock nach dem (Mittagessen) teilnehmen mögen, registrieren Sie sich bitte zuerst für die Kick-Off-Veranstaltung und schreiben Sie dann eine E-Mail an Dr. Michael Minge (michael.minge@tu-berlin.de), so dass er Sie auf die Teilnehmerliste setzen kann.

Weitere Informationen zum Kick-Off der Region Mitte finden Sie hier.


11.06.18