1
2
3
4
5
6
Gute Softwareprodukte (z.B. Apps) lassen sich u.a. daran erkennen, dass Menschen bei ihrer Nutzung erkennen und einschätzen können, welche Daten jeweils konkret verarbeitet werden. Ziel des Pilotprojektes "Data Process Modeler" (DPM) ist die Optimierung eines Tools zur Visualisierung von Datenschutzbestimmungen im Hinblick auf Usability und User Experience (UUX).

Über die Projektbeteiligten

Das Zentrum Digitalisierung.Bayern (ZD.B) / Bayern Innovativ GmbH entwickelt im Rahmen seiner Themenplattform Verbraucherbelange in der Digitalisierung die Freie und Open Source Software (FOSS) zur Darstellung von Datenverarbeitungen “Data Process Modeler”, DPM. Dieses Vorhaben wird ermöglicht durch die Förderung des bayerischen Verbraucherschutzministeriums und geschieht mit Beteiligung des Beratungsunternehmens concern GmbH, Köln und des Softwareentwicklungs- und IT-Consultingunternehmens ingenit GmbH & Co. KG, Dortmund.

Zielstellung

Aus diesem Konsortium traten die Leitung der ZD.B Themenplattform  sowie die Geschäftsführung des Software entwickelnden Unternehmens ingenit an das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability heran. Ihr Wunsch war, sich bei der Entwicklung und Implementierung der DPM-Software im Hinblick auf gute Usability und positive User Experience unterstützen zu lassen. Betraut mit der Unterstützungsleistung wurde für die Region Mitte die Hochschule Kaiserslautern.

Vorgehen und Methode

Im Rahmen eines Kick-off-Workshops wurden zunächst die wesentlichen Komponenten sowie der Kontext des Vorhabens zwischen allen Projektpartnern erläutert. 
Hierzu wurden vom beauftragenden Konsortium zwei zentrale Software-Komponenten bereitgestellt: erstens der sogenannte "Viewer", der exemplarisch anhand der Corona-Warn-App Datenverarbeitungsprozesse für Endanwenderinnen und -anwender visualisiert; und zweitens der "Wizard", der es Institutionen erlaubt, eigene Datenverarbeitungsprozesse nutzungsorientiert zu modellieren.

Durch dieses Vorgehen konnte im Workshop ein Vorgehen in zwei sequenziellen Schritten erarbeitet werden: Aus der Schilderung dieses Kontexts sowie der Formulierung der gewünschten Zielstellung konnte seitens der Hochschule Kaiserslautern herausgearbeitet werden, dass es um das Ableiten von Maßnahmen zur Optimierung des zum jeweiligen Zeitpunkt vorhandenen und priorisieren Prototyps gehen soll. 

Aus dieser Priorisierung ergab sich als erster Schritt die Validierung der "Viewer"-Komponente. Genauere Informationen zum Vorgehen in diesem Teilschritt finden sich hier. In weiteren Treffen wurde der zweite Teilschritt bearbeitet, die "Wizard"-Modellierungskomponente. Hierzu sind ebenfalls weiterführende Detailinformationen in einem eigenen Beitrag verfügbar.

Ergebnisse

Die bei diesem Vorgehen im Rahmen der zwei Teilschritte gewonnenen Ergebnisse können für die interaktive Weiterentwicklung des Gesamtangebots "Data Process Modeler" für weitere Versionen der Software genutzt werden. Die Projektbeteiligten aus dem unterstützten Konsortium sind in ihrer Einschätzung zum Abschluss des Pilotprojekts zuversichtlich, dass die erarbeiteten Empfehlungen zu Usability und User Experience der Freien und Open Source Software DPM helfen werden, Angebote zur Förderung von Verständnis und Akzeptanz datengetriebener Geschäftsprozesse breitenwirksam voranzubringen.


News

Pilotprojekt Data Process Modeler (DPM)
Pilotprojekt DPM: Abschluss und Zusammenfassung des Projekts
16.11.20
Das Pilotprojekt "Data Process Modeler" (DPM) ist Ende Oktober mit einem letzten Workshop erfolgreich abgeschlossen worden. Ziel war die Optimierung eines Tools zur Visualisierung von Datenschutzbestimmungen im Hinblick auf Usability und User Experience (UUX).
Donnerstag29.10.20
Dienstag16.06.2015:00-16:00
online
Pilotprojekt Data Process Modeler (DPM)
Pilotprojekt DPM: Validierung der Softwarekomponente zur Modellierung von Datenverarbeitungen
06.11.20
Der vorliegende Kurzbeitrag umreißt das Vorgehens zur Validierung der Software-Komponente des Data Process Modeler (sog. Wizard), die es Unternehmen ermöglichen soll, ihren Kunden per visueller Modellierung transparent offenzulegen, welche personenbezogenen Daten zu welchen Zwecken in den jeweiligen digitalen Unternehmensangeboten verarbeitet werden.
Donnerstag29.10.20
Donnerstag15.10.20
online
Dienstag16.06.2015:00-16:00
online
Pilotprojekt Data Process Modeler (DPM)
Pilotprojekt DPM: Validierung der Softwarekomponente zur Darstellung von Datenverarbeitungen
04.09.20
Im Fokus des hier beschriebenen Vorgehens stand das Ableiten von Maßnahmen zur Optimierung der Software zur Darstellung von Datenverarbeitungen (sog. Viewer-Komponente) des Data Process Modeler anhand des zum entsprechenden Zeitpunkt vorliegenden Prototyps.
Freitag17.07.2009:00-12:00
online
Freitag10.07.20
online
Dienstag16.06.2015:00-16:00
online
1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright