1
2
3
4
5
6
Das Ziel von dem Start-Up Lite+Fog ist es, eine digitale Plattform anzubieten, wo die Nahrungsmittelproduktion mit platz- und ressourcensparenden Säulen nachhaltiger gestalten werden kann. Die Flexibilität ihres Systems erlaubt, hochqualitative, vielfältige und bezahlbare Endprodukte in unmittelbarer Nähe der Verbraucher*innen herzustellen und anzubieten. Bei der Erarbeitung eines Prototypens für den digitalen Marktplatz unterstütze das Kompetenzzentrum.

Über Lite+Fog

Für eine lebenswerte und tragbare Lebensmittelwirtschaft ist es in Zukunft entscheidend, bestehende Abläufe der Wertschöpfung zu verändern und neue Kreisläufe zu schaffen: Regional, dezentral, kollaborativ. Lite+Fog ist ein Start-Up für innovative Nahrungsmitteltechnologien, insbesondere im Bereich Vertical Farming. Ihr Ziel ist es, die Nahrungsmittelproduktion mit platz- und ressourcensparenden Säulen nachhaltiger zu gestalten. Die Flexibilität ihres Systems soll erlauben, hochqualitative, vielfältige und bezahlbare Endprodukte in unmittelbarer Nähe des*der Verbraucher*in herzustellen und anzubieten.

Zielstellung

Im Pilotprojekt soll gemeinsam ein digitaler Marktplatz erarbeitet werden, der für eine regionale Lebensmittelversorgung genutzt werden kann. Die Leitfrage lautete dabei: Unter welchen Bedingungen könnte solch eine Plattform die Bedürfnisse der Verbraucher*innen mit Angeboten der Anbieter zusammenbringen, und zwar nachhaltig und abseits von industrialisierten Vorgängen. Ziel war es, ein Business Model Canvas und eine passende User Journey zu erstellen, die als Grundlage für einen Prototypen dienen.

Vorgehen und Methode

Zunächst wurden im Zuge eines Vorgesprächs Leitfragen und Unterfragen erarbeitet. Anschließend folgte ein Workshop mit Erstellung eines Business Model Canvas. Hier wurde das Ziel formuliert eine Plattform zu schaffen, auf der Betreiber*innen von Indoor-Farmen gewerblichen Verbraucher*inne wie Restaurants ihre Anbaukapazitäten anbieten können. Die Verbraucher*innen können dann eine bestimmte Anbaufläche abonnieren und diese on-demand, individuell nach ihren Wünschen bepflanzen lassen. Auf Basis der Ergebnisse des Workshops wurden drei Interviews mit der möglichen Zielgruppe Gastronomie geführt (Caterer, Küchenchefs).

Ergebnisse

Das Ergebnis der Interviews hat gezeigt, dass die Zielgruppe breiter gefächert und auch der private Bereich mit einbezogen werden muss. Auf Basis des definierten Business Model Canvas und der Interviews wurde ein interaktiver Prototyp erstellt, welcher implizit die User Journey darstellt. Dieser stellt die gewünschte Verbindung zwischen HerstellerInnen und Kund*innen dar. Dabei wurden auf Basis der gewonnenen Ergebnisse der Herstellerkreis von Indoor-Farmen um traditionellen Ackerbau in der Region erweitert. Der Prototyp richtet sich an die Zielgruppen Gewerbe (B2B) und Privatnutzer*nnen (B2C).

Meinungen

„Ich konnte mit Hilfe des Kompetenzzentrums Usability wichtige Fragen hinsichtlich unseres Angebots und Kundensegments beantworten und in einer sehr guten Zusammenarbeit ein interessantes Produkt für unsere Zukunft entwickeln. Dabei habe ich wertvolle Erfahrungen im Bereich Usability sammeln können.“

Martin Peter, Geschäftsführer der Lite+Fog GmbH


Beteiligte Organisationen

1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright