1
2
3
4
5
6

Seit fast 20 Jahren ist Alexandra Wenzel an der Hochschule der Medien Stuttgart beschäftigt. Im Institut für Angewandte Forschung und in Teilzeit war sie in viele nationale und internationale Projekte eingebunden, die sich oft mit wahrnehmungs-, aufmerksamkeits- und gedächtnispsychologischen Aspekten des multimedialen Lernens befassten.

Seit 2009 arbeitet Alexandra Wenzel in der Information Experience & Design Research Group (IXD Research Group) an der Hochschule der Medien. Im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability ist sie Ansprechpartnerin für administrative Belange, falls dort Fragen seitens des Projektträgers oder auch der Projektpartner zu beantworten sind. Sie unterstützt das Projektmanagement bei der Planung und Koordination der Projektaktivitäten, leitet das Projektcontrolling und sorgt für das Einhalten von Budget, von Terminen und Ergebnissen des Projekts. Dazu gehörten Aufgaben der Dokumentation und Bewertung des Projektfortschritts. Weiterhin unterstützt Frau Wenzel die Planung und Durchführung von Messen und Veranstaltungen, die Abstimmung mit Multiplikatoren und erarbeitet Beiträge zur Öffentlichkeitsarbeit. Frau Wenzel hat Wirtschaftsingenieurwesen Druck und Medien an der Hochschule der Medien studiert und erfolgreich den Masterstudiengang Educational Media der Universität Duisburg Essen abgeschlossen.



Organisationen

Kontaktinformation

Beiträge

Region Süd
Digitalisieren Frauen anders?
04.08.20
In der Reihe „die weibliche Seite der Digitalisierung“ beschäftigen wir uns mit vielen Fragestellungen rund um das Thema Frauen und UUX. In diesem Artikel geht es speziell darum, wie Frauen in der Digitalisierung repräsentiert sind, wie sie agieren und was ihnen wichtig ist. Die Frage ist: Digitalisieren Frauen anders und was können sie zur Digitalisierung beitragen?
Region Süd
Worin besteht Ihr Vorteil als weibliche Führungskraft, Frau Fronemann?
27.07.20
Das erste Interview in der Reihe „die weibliche Seite der Digitalisierung“ führten wir mit Nora Fronemann, Leiterin des User Experience Teams am Fraunhofer IAO. Wir lernten, dass man als Frau in dieser Branche nicht nur Nachteile erfährt, dass interdisziplinäres Arbeiten gelernt sein will und dass Qualifizierungsmaßnahmen nicht an den Studiengang gebunden sein sollten. Es hat uns beeindruckt, wie ganzheitlich Nora Fronemann ihre Mitarbeiterinnen und die jeweiligen Arbeitsbedingungen betrachtet und welche Ideen sie für Führungsmodelle mitbringt.
Region Süd
Frauen in der UUX-Branche: Wie viele sind wir eigentlich?
21.07.20
Im zweiten Teil der Artikelserie "Die weibliche Seite der Digitalisierung" wollen wir einen Blick auf die Frauen in der UUX-Branche werfen. Wie viele sind wir Frauen eigentlich, was haben Frauen studiert und welche Möglichkeiten gibt es sich zu vernetzen? Antworten finden Sie im folgenden Artikel.
Region Süd
Die weibliche Seite der Digitalisierung - Warum wir uns damit beschäftigen möchten
14.07.20
In der Serie „die weibliche Seite der Digitalisierung“ werden wir uns damit beschäftigen, wer die Frauen in der UUX Branche sind und wie sie arbeiten. Wir möchten mehr über die Gender-Thematik lernen, Fragen stellen, Probleme betrachten und im besten Fall Ideen vorschlagen, die gleiche Bedingungen für alle schaffen.
1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright