1
2
3
4
5
6
Foto: Pixabay auf Pexels

Warum beschäftigt sich das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability eigentlich mit dem Thema Künstliche Intelligenz (KI)? Erfahren Sie hier, wie Usability und User Experience (UUX) für die Entwicklung von KI-Systemen eine Rolle spielen.

Künstliche Intelligenz (KI) wird in Zukunft eine immer größere Rolle im Alltag und im Arbeitsleben der Menschen spielen. Viele Menschen sorgen sich, dass sie durch KI ihren Arbeitsplatz verlieren könnten – warum Sie davor aber wenig Angst haben müssen, erklären wir in diesem Artikel zu KI im Unternehmen allgemein und hier in Bezug auf intelligente Service-Roboter. Durch den Einsatz von KI im Unternehmen werden sich aber die Aufgaben der Menschen verändern und es wird verstärkt zu einer Zusammenarbeit zwischen Mensch und KI kommen, die effektiver und effizienter ist als nur der Mensch oder eine KI alleine. Eine Studie aus der Medizin zeigt beispielsweise, dass die Kombination von Mensch und KI die Qualität der Einzeldiagnosen für Brustkrebs erhöht [1].

Doch diese Zusammenarbeit zwischen Mensch und KI muss so gestaltet werden, dass die Nutzenden die KI akzeptieren, ihr vertrauen und sie effizient, effektiv und ohne psychische oder körperliche Beeinträchtigung nutzen können. Dazu kommt, dass bei intelligenten Systemen, die nun auch selbst die Initiative zur Kommunikation mit den Nutzenden ergreifen und gewisse Entscheidungen selbst tätigen können, auch ethische Fragen eine Rolle spielen. Zwischen manchen dieser Fragen aus Sicht der UUX einerseits und der Ethik andererseits sind auch Überlappungen möglich. Zum Beispiel bei der Frage nach der Arbeitsteilung: Welche Aufgaben wollen die Nutzenden weiterhin selbst ausführen, welche Aufgaben soll und darf eine KI übernehmen? Wer fällt welche Entscheidungen und wer übernimmt dafür die Verantwortung? 

Als UUX-Professionals können wir darauf antworten, dass eine KI dann die Aufgaben eines Menschen übernehmen soll, wenn sie z.B. schneller in der Bearbeitung und damit effizienter ist. Wenn der Mensch jedoch in der Bearbeitung dieser Aufgabe z.B. ein positives Gefühl von Sinnerleben und Kompetenz hat, sollte er sie auch weiterhin selbst durchführen können. Bei der Frage nach der Verantwortung sollten wir Stimmen der KI-Ethik hinzuholen – und nicht zuletzt muss gemeinsam mit KI-Entwicklern geklärt werden, welche Aufgaben und Entscheidungen überhaupt technisch realistisch durch KI übernommen werden können. Was wir brauchen ist also eine verstärkte interdisziplinäre Zusammenarbeit bei der Gestaltung von KI-Systemen.

Das Ziel der Human-Centered AI (HC-AI) oder der menschzentrierten KI [2] ist es, diese Disziplinen bzw. die Expertisen von UUX-Professionals, Ethik-Experten und KI-Entwicklern miteinander zu vereinen und gemeinsam KI-Anwendungen zu entwickeln, die das Leben der Menschen verbessern. Mit welchen Methoden man dabei vorgehen kann, das ist Gegenstand unserer Methodik-Webinare und -Workshops im KI-Trainer Programm.

Quellen:

[1] Wang, D., Khosla, A., Gargeya, R., Irshad, H., & Beck, A. H. (2016). Deep Learning for Identifying Metastatic Breast Cancer. Retrieved from http://arxiv.org/abs/1606.05718

[2] Xu, W. (2019). Toward Human-Centered AI: A Perspective from Human-Computer Interaction. Interactions, XXVI(4), 42–46.


27.10.20

Kontakt

Manuel Kulzer
Anika Spohrer

1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright