Erstes UX JamCamp in Karlsruhe

Mit großem Erfolg wurde am 29.6.2018 das erste UX JamCamp in Kooperation zwischen dem Institut für Informationswirtschaft und Marketing (IISM) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der Hochschule für Gestaltung (HfG) durchgeführt. Im engen Kreis wurden Ideen gesammelt und im Hinblick auf die User Experience und Usability entwickelt.

In den Räumen der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe, einer ehemaligen Seilfabrik, nahmen an die 15 Teilnehmer am ersten UX JamCamp teil. Idee des Events war ein gemeinsamer Ideationswettbewerb, der sogenannte Jam, bei dem spielerisch mit Ideen neue Konzepte und Artefakte entstehen können. Anschließend wurden die Ergebnisse direkt in lebendige Prototypen ausgearbeitet und umgesetzt. Von Freitagnachmittag bis Sonntagabend arbeiteten die Teilnehmer gemeinsam an möglichen Themen. Dabei waren die Teilnehmer bunt gemischt, kamen zum Teil aus dem Bereich Technik und Informatik, aber auch mehrere Designer nahmen teil. Die Organisatorin Greta Hofmann zeigte sich begeistert von der tollen Atmosphäre und den erarbeiteten Ergebnissen. Die produzierten Artefakte können nun für den DX-Award nominiert werden, der Ende Juli durch das IISM vergeben wird. Dieser Award zeichnet Prototypen und Artefakte aus, die herausragend digitale Erfahrungen ermöglichen. Informationen können dem Flyer entnommen werden. Die Bilder zeigen Impressionen des Events.In den Räumen der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe, einer ehemaligen Seilfabrik, nahmen an die 15 Teilnehmer am ersten UX JamCamp teil. Idee des Events war ein gemeinsamer Ideationswettbewerb, der sogenannte Jam, bei dem spielerisch mit Ideen neue Konzepte und Artefakte entstehen können. Anschließend wurden die Ergebnisse direkt in lebendige Prototypen ausgearbeitet und umgesetzt. Von Freitagnachmittag bis Sonntagabend arbeiteten die Teilnehmer gemeinsam an möglichen Themen. Dabei waren die Teilnehmer bunt gemischt, kamen zum Teil aus dem Bereich Technik und Informatik, aber auch mehrere Designer nahmen teil. Die Organisatorin Greta Hofmann zeigte sich begeistert von der tollen Atmosphäre und den erarbeiteten Ergebnissen. Die produzierten Artefakte können nun für den DX-Award nominiert werden, der Ende Juli durch das IISM vergeben wird. Dieser Award zeichnet Prototypen und Artefakte aus, die herausragend digitale Erfahrungen ermöglichen. Informationen können dem Flyer entnommen werden. Die Bilder zeigen Impressionen des Events.


24.07.18

Weitere Informationen


 

Ivo Benke
Start