1
2
3
4
5
6
Foto: C. Krieger/D. Wallach

Prof. Dr. Dieter Wallach beteiligte sich am Mittwoch, 24. Juni 2020, für die Region Mitte als eingeladener Referent an einem Online-Seminar: Bei der von der Bertelsmann Stiftung und der saaris - saarland.innovation.standort e.V. organisierten Veranstaltung stand der Aufbau und die Pflege partnerschaftlicher Handelsbeziehungen in herausfordernden Zeiten im Fokus.

Unter der Moderation von Nicole Boissier (Projektleiterin der saaris e.V.) diskutierten die beiden Referenten Bernhard Bartsch (Senior Expert China and Asia-Pacific der Bertelsmann Stiftung) und Dr. Dieter Wallach (Professor für Human-Computer Interaction und Usability Engineering an der Hochschule Kaiserslautern sowie Gründer und Managing Director der Ergosign GmbH) in einer Onlinekonferenz mit rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern über Chancen und Herausforderungen in der Kooperation mit der Volksrepublik (VR) China.

Innovation und Wettbewerb

Innovationskraft ist ein Schlüssel für Deutschlands gegenwärtige und zukünftige Wettbewerbsfähigkeit. Diese Stärke wird insbesondere durch den deutschen Mittelstand getragen. Neben Konzernen stehen auch mittelständische Unternehmen in einem zunehmend heftigeren Wettbewerb mit chinesischen Playern: China investiert hohe Summen im Ringen um die Innovationsführerschaft bei Herausforderungen in der Digitalen Transformation oder in Technologiedomänen wie erneuerbare Energien oder Elektromobilität. In Branchen wie beispielsweise der Telekommunikationstechnologie gehören chinesische Unternehmen bereits zu den Weltmarktführern.

Die VR China ist für die deutsche Wirtschaft heute gleichzeitig ernstzunehmender Wettbewerber, als auch Partner mit einem Standort, der große Chancen bietet. Dies wird deutlich durch die bilaterale Handelsverflechtung gezeigt [1], die die Volksrepublik als einen der wichtigsten Handelspartner Deutschlands ausweist. Annähernd 96 Milliarden EUR wurden im Jahr 2019 durch Exporte nach China erlöst; dies entspricht Rang drei nach den USA (über 118 Mrd. EUR) und Frankreich (gut 106 Mrd. EUR). Betrachten wir gar den kombinierten Umsatz durch Im- und Exporte, so ist China mit über 205 Mrd. EUR Deutschlands wichtigster Handelspartner (vor den Niederlanden und den USA mit jeweils rund 190 Mrd. EUR).

Chancen und Herausforderungen

Partnerschaftliche Joint Ventures mit chinesischen Unternehmen bieten für deutsche Mittelständler hochinteressante Perspektiven (siehe bspw. hier [2]) — gerade für „early movers“, so Bernhard Bartsch für die Bertelsmann Stiftung. Als Vertreter eines mittelständischen Unternehmens referierte Dieter Wallach in der Onlinekonferenz über seine Erfahrungen aus deutsch-chinesischen Kooperationen am Beispiel der Gründung des Unternehmens YIGU Intelink Technology. Yigu ist ein Joint Venture der Ergosign GmbH, einer führenden Digitalagentur mit Schwerpunkt User Experience und der chinesischen ARTOP Group, dem bedeutendsten  Unternehmen für Industriedesign. Sitz des Unternehmens ist Chongqing, mit mehr als dreißig Millionen Menschen die einwohnermäßig größte Stadt der Welt. Das Portfolio von YIGU umfasst Leistungen in den Bereichen User Research, User Experience Design und Service Design. Fokus des Joint Ventures ist es, von den vorhandenen Kompetenzen im Produktdesign und User Experience Design wechselseitig zu profitieren und der sehr deutlichen Nachfrage auf dem chinesischen Markt mit innovativen Lösungen zu begegnen.

Dieter Wallach thematisierte für die Teilnehmenden die mit einem Joint Venture verbundenen Herausforderungen und Risiken und stellte ein Jahr nach der Gründung von Yigu erste Learnings aus der Kooperation vor. „Wir haben uns an unsere chinesischen Partner langsam herangetastet, ausgelotet, überprüft und 15 Monate in die Vorbereitungen gesteckt. Überrascht waren wir über die Offenheit und Schnelligkeit der Chinesen. Davon profitieren wir auf jeden Fall mit ersten Großprojekten und gemeinsamen Messeauftritten“. Dieter Wallach möchte nach jetzt einem Jahr keine Bewertungen aussprechen, ist aber durch die positiven Erfahrungen bestärkt, den Weg optimistisch weiterzugehen.

Hintergrund

Die Ergosign GmbH gab im Juni 2019 die Gründung des Joint Ventures YIGU mit der ARTOP Group bekannt. Seitdem begleiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ergosign GmbH den Aufbau von YIGU, die Wissensverteilung sowie die Auswahl geeigneten Personals.
Die ARTOP Group ist der führende Anbieter von Designinnovationen für die gesamte Industriekette und ein nationales Hochtechnologieunternehmen in China. Mit mehr als 1000 Mitarbeitern in den Bereichen Design, Wissenschaft und Forschung, Produktion und Fertigung, Vertrieb und Promotion, Marken- und verwandten Dienstleistungen betreut Artop über 1000 internationale und nationale Markenkunden aus verschiedensten Branchen.
Ergosign wurde im Jahr 2000 als Pionier für User Experience Design im deutschsprachigen Raum in Saarbrücken gegründet und zählt heute zu Europas führenden UX Anbietern. Aktuell beschäftigt Ergosign mehr als 180 UX Spezialisten an insgesamt sechs Standorten in Deutschland und in der Schweiz.

[1] Statistisches Bundesamt (Destatis) (Hrsg.), 2020. Außenhandel: Rangfolge der Handelspartner im Außenhandel der Bundesrepublik Deutschland (vorläufige Ergebnisse, 18.06.2020), Wiesbaden. Abrufbar: www.destatis.de/DE/Themen/Wirtschaft/Aussenhandel/Tabellen/rangfolge-handelspartner.pdf?__blob=publicationFile) (Abruf am 29.06.2020)

[2] Bertelsmann Stiftung (Hrsg.), 2016. China 2030: Szenarien und Strategien für Deutschland, Gütersloh. Abrufbar: china-szenarien.bertelsmann-stiftung.de/images/China_Szenarien_Digital.pdf (Abruf am 29.06.2020)


30.06.20

1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright