1
2
3
4
5
6

Das Unternehmen Peakboard hat es sich mit seiner All-in-One-Lösung zum Ziel gesetzt, Daten in Echtzeit auf individuell gestalteten Dashboards zu visualisieren. Nach ersten Erfolgen bei der Anpassung des Onboarding-Prozesses von Neukunden setzt Peakboard innerhalb des bevorstehenden Pilotprojekts auf die Expertise des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums, um eine erhöhte Kundenzufriedenheit zu erzielen.

Über Peakboard

Die Peakboard GmbH ist ein Unternehmen mit rund 20 Mitarbeitern am Standort Stuttgart und hat seinen Ursprung im Mutterunternehmen Theobald Software, dem Marktführer im Bereich SAP-Schnittstellen. Peakboard hat sich mit dem gleichnamigen Produkt zum Ziel gesetzt, Daten aus verschiedensten Quellen einfach, effizient und individuell in Echtzeit zu kommunizieren und zu visualisieren. So können beispielsweise Fertigungsdaten direkt am Fertigungsplatz des Mitarbeitenden dargestellt werden, um eine verbesserte Kommunikation zwischen Mensch und Fertigungsprozess zu gewährleisten.

Bei diesem Produkt handelt es sich sowohl um Hard- als auch um Software. Mit einem integrierten Design-Tool, dem “Peakboard-Designer”, können Unternehmen passgenaue Dashboards für ihren Anwendungsfall gestalten. Diese werden dann über die Hardware-Komponente, die “Peakboard-Box”, auf Monitore übertragen.

 

Herausforderungen

Aktuell ist die größte Herausforderung für das Unternehmen, ihre Kunden und Nutzer besser zu verstehen. In Bezug auf das Onboarding, also der Vermittlung der ersten Schritte mit dem Peakboard-Designer, hat Peakboard bereits interne Usability-Tests durchgeführt und somit diesen Prozess besser auf potenzielle Neukunden abgestimmt. Dabei war es Peakboard besonders wichtig, den Interessenten rasche Erfolgserlebnisse zu ermöglichen und sie dadurch als Kunden zu gewinnen.

 

Zielsetzung

Um langfristig die Zufriedenheit zu erhöhen, möchte Peakboard weitere wissenschaftlich fundierte Usability und User Experience-Methoden (kurz: UUX-Methoden) einsetzen. Innerhalb des bevorstehenden Pilotprojekts sollen daher die Begeisterung, die Akzeptanz und die negative und ablehnende Haltung der Zielgruppen gegenüber dem Produkt genauer untersucht werden. Dabei soll auch die Feedbackkultur der Nutzer analysiert werden. Peakboard möchte erreichen, dass sich die Nutzer bei aufkommenden Problemen oder Anforderungen an das Produkt mit dem Unternehmen austauschen.

Aus dieser Analyse sollen im Anschluss Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen für eine intensivere Kommunikation zwischen Peakboard und seinen Kunden abgeleitet werden. Daraus soll eine erhöhte Kundenzufriedenheit resultieren.

 

Mitwirkende der Hochschule der Medien:

Annika Bergfelder, Aleksandra Gancheva Chepisheva, Sina Lohrer, Sonja Pietsch, Minh Vo


06.07.20

Kontakt

Prof. Dr. Michael Burmester
Christina Haspel
Anika Spohrer
Elisabeth Stein

1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright