Bosch zu Besuch am KD2-Lab des Karlsruher Institut für Technologie

Das Institut für Informationswirtschaft und Marketing (IISM) begrüßte die Robert Bosch GmbH im Karlsruher Decision & Design Lab (KD2-Lab) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Dabei wurden aktuelle Themen wie Usability und Zukunft der Arbeit diskutiert.

Auf Einladung durch Professor Alexander Mädche begrüßte das KIT im letzten Monat Vertreter des Stuttgarter Unternehmens Robert Bosch GmbH. Nach einer Einführung in die Infrastruktur des KD2-Labs wurden durch Professor Mädche das Institut und die Forschungsinhalte und anschließend bei einer Führung durch das Experimentallabor die vielseitigen Möglichkeiten für die nutzerzentrierte Forschung an Informationssystemen vorgestellt. Zudem wurden die Messmöglichkeiten von psycho-physiologischen Zuständen, wie der Herzrate, der Hautleitfähigkeit und Blickbewegungen, den Gästen praktisch nahe gebracht und konnten live getestet werden. Passend dazu präsentierte das junge Unternehmen UserTimes seine innovative Methode zur Usability-Messung und erfolgreiche, bereits durchgeführte Projekte. Zum Ende wurden gemeinsam Kooperationsmöglichkeiten im Bereich Usability und Zukunft der Arbeit diskutiert.

Die Robert Bosch GmbH ist ein weltweit agierendes Unternehmen als Automobilzulieferer, Hersteller von Gebrauchsgütern wie Elektrogeräten und Sicherheitstechnik. Insgesamt sind circa 400000 Mitarbeiter führ das Unternehmen tätig.

UserTimes ist ein junges Unternehmen aus Karlsruhe, gegründet durch ehemalige Studenten des KIT. Mit einem innovativen Ansatz bieten sie schnelles und effizientes Usability-Testing, was den Entwicklungsprozess verbessern soll.

Das KD2Lab (http://www.kd2lab.kit.edu/) ist eine DFG Großforschungseinrichtung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Mit über 40 Laborplätzen und einer optimierten Infrastruktur bietet es beste Voraussetzungen für Experimentalforschung, u.a. im Bereich Usability und User Experience.


04.06.18

Weitere Informationen


 

Ivo Benke