1
2
3
4
5
6

Dieser Workshop wurde am 07.11.2019 bereits zum vierten Mal angeboten, welche sich an Gründerinnen und Gründer der StarTUp School der Technischen Universität Berlin richtet. Im Vordergrund steht die Vermittlung von schlanken und effizienten Methoden der UX-Research und nutzerzentrierten Gestaltung. Das Angebot ist eine Kombination aus einem dreistündigen Präsenztermin sowie anschließenden individuellen Sprechstunden für die teilnehmenden Startups. Damit haben bislang 32 Unternehmen aus der Region Ost an einem der Start-Up-Workshops partizipiert.

Kurzzusammenfassung des Workshops

Frühes und regelmäßiges Feedback von zukünftigen Nutzerinnen und Nutzern ist entscheidend, um die Gestaltung und Entwicklung interaktiver Systeme an die Bedürfnisse und Anforderungen von Menschen anzupassen. Neben Feldstudien, die die User Experience im realen Alltag erfassen, helfen standardisierte Usability-Tests dabei, die Interaktion mit einer User Interface aus Anwendersicht zu begreifen. Das Ziel ist, Optimierungsbedarfe zu erkennen und zu Gestaltungslösungen zu finden, die eine höhere Gebrauchstauglichkeit haben. Durch Usability-Tests sind Entscheidungen im Gestaltungsprozess keine reine Bauchentscheidung, sondern sie sind empirisch begründet.

Im Workshop werden neben den klassischen Methoden des Usability-Testens auch die besonders für Start-ups attraktiven Lean-Ansätze der Evaluation sowie Remote-Testings behandelt. Schwerpunkt liegt auf der praktischen Durchführung von Test-Sessions, in denen die Teilnehmenden untereinander gegenseitig als Proband und Versuchsleitung ihre Konzepte bzw. Produkte testen. Zum Termin des Workshops ist daher von jedem Startup ein zu testendes Objekt mitzubringen (z.B. eine Software, eine App, ein Klick-Prototyp, Wireframes oder Skizzen, die die Bedienoberfläche darstellen). Der Workshop wird angeboten im Rahmen des Mittelstand 4.0-Kompentenzzentrums Usability, das u.a. ausgehend von der TU Berlin kleine und mittelständische Unternehmen zu den Themen agile Entwicklung, Usability und User Experience sowie Digitalisierung unterstützt.

Katharina Jungnickel studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit der Vertiefung Produktionstechnik im Bachelor an der TU Dresden und im Master an der TU Berlin.  Als Werkstudentin sammelte sie bei Siemens AG und Atotech Deutschland GmbH Erfahrung in Operational Excellence. In ihrer Masterarbeit untersuchte sie die Ausprägung der agilen Prinzipien in kleine und mittelständische Unternehmen. Seit Januar 2019 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability.

Alice Röbbelen studierte Wirtschaftspsychologie mit dem Nebenfach Betriebswirtschaftslehre an der Leuphana Universität in Lüneburg. Ihre Bachelorarbeit bei Volkswagen Nutzfahrzeuge drehte sich um ein Monitoring der Arbeitszufriedenheit während der Einführung neuer Technologien und Prozesse in der Montage. Wertvolle Arbeitserfahrungen konnte sie außerdem als Praktikantin bzw. Werkstudentin bei den Beratungen usability.de und HFC Human-Factors-Consult sowie dem Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik sammeln. Ehrenamtlich war sie als Vorstandsmitglied und Beraterin in einer studentischen Unternehmensberatung tätig. Aktuell absolviert sie ihr Masterstudium mit dem Fach Human Factors an der TU Berlin und ist seit September 2019 als studentische Mitarbeiterin Teil des Projektteams Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability.

 Hintergrund

Die StarTUp School qualifiziert Gründerinnen und Gründer am Center for Entrepreneurship der Technischen Universität Berlin. Mehr Informationen über die StartUp School finden Sie unter folgendem Link: Zur Website der StarTUp School.


07.11.19

Kontakt

Katharina Jungnickel
  • Technische Universität Berlin
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability
Alice Röbbelen
  • Technische Universität Berlin

1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright