1
2
3
4
5
6
Photo by Sascha Krstanovic

Am 01.08.2019 fand an der Hochschule der Medien in Stuttgart der Kick-Off des Pilotprojekts mit dem Start-up myconics statt. Nach der Festlegung des Projektziels, wurden die Zielgruppen von myconics und deren Bedürfnisse analysiert.

Die Stuttgarter Sebastian Oergel und Sascha Krstanovic sind die Köpfe hinter dem 2018 gegründeten Start-up myconics und verfolgen gemeinsam das Ziel, das Einkaufen der Zukunft in Deutschland nachhaltig zu gestalten. Auf ihrer Online-Einkaufsplattform myconics bieten sie ausgewählte Wohn- und Modeaccessoires an, die ökologisch nachhaltig und unter sozialverträglichen Bedingungen hergestellt wurden. Der Name des Start-ups myconics steht für „my iconic pieces“ (zu deutsch „meine Lieblingsstücke“) und reflektiert die Vision der Gründer, Konsumenten davon zu überzeugen, dass nachhaltige Produkte – anders als im landläufigen Image – nicht langweilig und stillos sind, sondern durch ihre hochwertige Qualität und ihr modernes Design bestechen können.

Die Gründer von myconics wissen, wie wichtig die Meinung des Nutzers für den Erfolg eines Produkts ist. Um herauszufinden, worauf die Deutschen beim Einkaufen Wert legen, haben sie eine umfangreiche Umfrage in fünf Städten in ganz Deutschland durchgeführt und rund 500 Personen befragt. Dabei stellte sich heraus, dass die Menschen insbesondere auf die Qualität, den Preis sowie das Design der Produkte Wert legen, während der Aspekt der Nachhaltigkeit oft eine untergeordnete Rolle spielt. Nichtsdestotrotz gab eine Mehrheit der Befragten auch an, dass für sie die soziale Verantwortung ein wichtiges Thema beim Einkaufen ist. Die Diskrepanz in den Ergebnissen ließ sich dadurch begründen, dass die Befragten zum einen mit Produkten, die unter nachhaltigen Bedingungen hergestellt wurden, ein unästhetisches Design verbinden und vielen Personen zum anderen unklar ist, wo sozial verantwortliche Produkte überhaupt erworben werden können. Beiden Problematiken wollen sich Sebastian Oergel und Sascha Krstanovic mit myconics annehmen.

Die Online-Einkaufsplattform und dessen Sortiment befindet sich derzeit noch im Aufbau. Eines der nächsten Ziele der myconics-Gründer liegt darin, ihre Vision deutlicher über die Online-Plattform zu transportieren und gesamtheitlich für die Besucher hervorzuheben, sodass diese ein emotionales Erlebnis - genauer gesagt eine positive User Experience - erfahren. Erzeugt werden kann eine positive User Experience durch die Erfüllung psychologischer Bedürfnisse des Nutzers bei der Produktnutzung.

Nachdem die myconics-Gründer durch ihre Umfrage bereits einen Einblick in die Beweggründe der Gesamheit der deutschen Konsumenten erhalten haben, liegt bei der Weiterentwicklung der Plattform nun besonderes Augenmerk auf den konkreten Zielgruppen. Gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Usability, wollen sie im Rahmen des Pilotprojekts eine ihrer Zielgruppen und deren Bedürfnisse, insbesondere in Hinblick auf die Interaktion mit myconics, näher kennenlernen und darauf aufbauend Gestaltungskonzepte für eine positive User Experience entwickeln. Im Kick-Off beschäftigten sich die Expertinnen des Kompetenzzentrums Usability mit den myconics-Gründern zunächst mit deren relevanten Zielgruppen und reflektierten die Relevanz verschiedener Bedürfnisse mit Hilfe des Bedürfnisfächers. Im nächsten Schritt wird myconics eine Zielgruppe und etwa drei zentrale Bedürfnisse festlegen, die im Fokus des Pilotprojekts stehen sollen. Anschließend wird die Online-Einkaufsplattform gemeinsam hinsichtlich Potentiale für die Erfüllung dieser Bedürfnisse analysiert und neue Konzepte erarbeitet.


23.08.19

Mehr zum Projekt

Hochschule der Medien

Kontakt

Christina Haspel
  • Hochschule der Medien
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability
Elisabeth Stein
  • Hochschule der Medien
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability

1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright