1
2
3
4
5
6

Vergangenen Mittwoch startete in Stuttgart die Workshopreihe „UUX-Methoden praxisnah“. Im ersten Termin lernten die Teilnehmenden das Erlebnisinterview kennen und wandten es am Beispiel einer Fragestellung aus dem Pilotprojekt mit dem Start-up deinklub selbst an.

Am 31.07.2019 fand der erste Termin der Workshopreihe „UUX-Methoden praxisnah“ in den Räumen der bwcon in Stuttgart statt. In dieser werden in insgesamt sechs Terminen verschiedene Usability- und User Experience-Methoden vorgestellt und in praxisbezogenen Übungen ausprobiert. 

Im ersten Workshop erhielten die Teilnehmenden nach den allgemeinen Informationen zum Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability eine theoretische Einführung in die zentralen Themen Usability und User Experience (kurz: UUX) des Kompetenzzentrums. Anschließend stand das Erlebnisinterview im Fokus des Workshops. Bei dem Erlebnisinterview handelt es sich um eine UX-Methode, die in der nutzerzentrierten Gestaltung der Analysephase zuzuordnen ist. Ziel des Erlebnisinterview ist, möglichst viele Informationen über positive Erlebnisse in einem bestimmten Kontext zu sammeln und damit zusammenhängende Faktoren (wie beispielsweise die Rolle anderer Menschen oder Produkte) und relevante Strukturen aufzudecken. Im Vergleich zu anderen Interviewmethoden ermöglicht das Erlebnisinterview durch die Fragestellungen und den Fokus auf die positiven Erlebnisse einen unkonventionellen Zugang zu der Erlebniswelt der Nutzer in einem bestimmten Kontext. Die Ergebnisse des Erlebnisinterviews können für die Entwicklung von Konzepten eingesetzt werden, die ein positives Nutzererlebnis erzeugen können.

Nachdem die Teilnehmenden zunächst die Hintergründe, Ziele und den Ablauf der Methode kennenlernten, bekamen sie in einer Übung die Gelegenheit an einer UX-bezogenen Fragestellung aus dem Pilotprojekt mit dem Start-ups deinklub die Durchführung des Erlebnisinterviews, sowohl aus der Sicht des Interviewers als auch Befragten, selbst zu erfahren. Wie im Pilotprojekt mit deinklub, lautete die Fragestellung des Erlebnisinterviews, welche positiven Erlebnisse die Workshopteilnehmenden in den letzten zwei bis vier Wochen in einem Verein hatten. Im Anschluss an die Übung wurden die Interviewergebnisse gesammelt, besprochen und Ähnlichkeiten sowie Unterschiede zu den Ergebnissen der Erlebnisinterviews, die im Rahmen des Pilotprojekts durchgeführt wurden, herausgearbeitet. Abschließend beurteilten die Teilnehmenden ihre Erfahrungen, die sie in der Übung mit dem Erlebnisinterview sammelten. Während einige der Teilnehmenden bei der Durchführung des Erlebnisinterviews von Herausforderungen, u.a. aufgrund fehlender Routine in der gleichzeitigen Befragung, Aufzeichnung der Ergebnisse und Beobachtung der Interviewpartner, berichteten, wurde die Methode dennoch als praktikable Möglichkeit wahrgenommen Nutzer aus einer anderen Perspektive kennenzulernen und Details von ihnen und ihren Erlebnissen zu erfahren, die bei anderen Interviewmethoden möglicherweise verborgen bleiben.

Sie interessieren sich für UUX-Methoden? Erfahren Sie am 30.10.2019 im nächsten Workshop der Reihe „UUX-Methoden praxisnah“, wie Mensch-Maschine-Interaktionen mithilfe des Wizard-of-Oz-Prototypings entworfen, gestalten und analysiert werden können. Weitere Informationen zum Event und zur Anmeldung folgen in Kürze über diese Website.


05.08.19

Termine

Mittwoch31.07.1917:00-19:00
UUX-Methoden praxisnah - Erlebnisinterview

Mehr zum Projekt

Hochschule der Medien
bwcon

Kontakt

Christina Haspel
  • Hochschule der Medien
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability
Elisabeth Stein
  • Hochschule der Medien
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability

1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright