1
2
3
4
5
6

Am 21.06.2022 hat im Rahmen des Digitaltags 2022 im Karlsruher Decision & Design Labor (KD²Lab) ein Workshop zum Thema „Eye Tracking Technologie – Vom Usability Test zu augenbasierten Systemen“ stattgefunden.

Das Auge ist unser Sinnesorgan, über das wir unsere Umwelt visuell wahrnehmen. Die Steuerung unserer visuellen Aufmerksamkeit übernimmt unser Gehirn entweder willkürlich, indem es sie gezielt auf eine Person oder einen Gegenstand lenkt, oder unwillkürlich, indem es sich von externen Stimuli wie Bewegung, Farbe, Blinken, etc. leiten lässt. In diesem Workshop haben die Teilnehmenden eine Einführung über die visuelle Aufmerksamkeit und ihre Besonderheiten sowie über die Möglichkeiten der Eye Tracking Technologie erhalten. Dabei wurde auf visuelle Phänomene, wie das Phi Phänomen, visuelle Illusionen und die Veränderungsblindheit, eingegangen und an Beispielen vorgeführt, was man über die visuelle Aufmerksamkeit alles über einen Menschen erfahren kann. In Forschungsexperimenten wurde gezeigt, dass man anhand der visuellen Aufmerksamkeit viel über das Interesse, die Intensionen, Emotionen, aber auch über Krankheiten von Menschen erfahren kann. Eye Tracking ist eine Technologie, mit der man die visuelle Aufmerksamkeit eines Menschen mithilfe eines Computers erfassen kann. Die Anwendungsmöglichkeiten von Eye Tracking sind vielfältig und reichen von klassischen Usability Tests, über augenbasierte Interaktionen am Computer und in der Mixed Reality, bis zu aufmerksamkeitssensitiven Benutzeroberflächen, die sich automatisch an die Bedürfnisse der NutzerInnen anpassen. Nach einer kurzen Vorstellung dieser Anwendungen, konnten die Teilnehmenden anhand von zwei Prototypen die Möglichkeiten der Eye Tracking Technologie selbst erfahren. Ein Prototyp ließ die Teilnehmenden augenbasierte Interaktionen spielerisch mittels eines Suchspiels erfahren und zeigt die Möglichkeiten des Aufmerksamkeitsfeedbacks anhand des Textlesens am Computer. Der zweite Prototyp nutzt eine HoloLens 2, um zu zeigen, wie augenbasierte Interaktionen und Aufmerksamkeitsfeedback in der erweiterten Realität aussehen können.

Im Anschluss an den Workshop wurden die Teilnehmenden noch durch das KD²Lab geführt und über die Möglichkeiten zur Durchführung von Usability Tests und Experimenten informiert. Das KD²Lab ist eines der weltweit größten computergestützten Experimentallabore. In 40 schallisolierten und klimatisierten Kabinen können Experiment mit ProbandInnen parallel durchgeführt werden. Das Labor verfügt neben der neuesten neuro- und psycho-physiologischen Technologie, wie z.B. EEG, EKG, EDA und Eye Tracking, auch über einen Laborbereich zur Durchführung von Experimenten in der erweiterten und virtuellen Realität (AR/VR).


04.07.22

Weitere Informationen

Kontakt

Prof. Dr. Alexander Mädche
  • Kaiserstraße 89-93
  • 76133 Karlsruhe

1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright