1
2
3
4
5
6

Im KI-Pilotprojekt mit der Qymatix Solutions GmbH und deren CEO Lucas Pedretti ging es im vergangenen Jahr darum, die Zusammenarbeit mit einer KI-gestützten Software für Vertriebsprognosen zu optimieren. Dazu wurden remote Fokusgruppen durchgeführt sowie ein Interaktionskonzept für eine Teilaufgabe der Geschäftsakquise entwickelt, welches sich speziell auf die Mensch-KI-Zusammenarbeit fokussiert. Das Projekt hatte zum Ziel die Benutzerakzeptanz der sog. „Qymatix Predictive Sales Software“ zu erhöhen. Mehr zum Projekt und wie es im Unternehmen weiterging erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Kurz und bündig: Was ist die Qymatix Predictive Sales Software
Die Qymatix Predictive Sales Software nutzt Verfahren des maschinellen Lernens, um präzise Verkaufsvorhersagen für den B2B-Vertrieb zu erstellen. Die durch Künstliche Intelligenz (KI) gestützte Software liefert somit direkte datenbasierte Handlungsempfehlungen an den Vertrieb.

Die Software berechnet drei Arten von Verkaufsprognosen: (1) Zukünftige Cross-Selling Potenziale der Kunden, (2) Preissetzungsspielräume pro Kunde und Produkt und (3) Kundenabwanderungsvorhersagen (Churn Prediction).

Rückblick – Zusammenfassung der Ergebnisse des Projektes
Das Ergebnis des Projekts war ein Videoprototyp des Software-Front-Ends, welcher die Interaktion zwischen Nutzenden und KI darstellt. Der Prototyp zeigte neue Funktionen und Möglichkeiten der Informationsdarstellung für Vertriebsmitarbeitende im Kundengespräch auf. Die Mensch-KI-Interaktion wurde dabei anhand bestehender Companion-Arten definiert und orientiert sich an der Rolle des Ratgebers und Assistenten. Der Companion sammelt demnach Informationen, bereitet diese auf und präsentiert sie an relevanten Stellen den Nutzenden, welche diese anpassen und so optimal im Arbeitsprozess anwenden können.

Mehr zum Projekt hier.

Learnings und Weiterentwicklung der Software ein Jahr nach der Zusammenarbeit
Durch die Zusammenarbeit mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability wurden die Schwerpunkte der Softwareentwicklung nachhaltig geprägt. Neben einigen Front-End Anpassungen der Software hat das Team der Qymatix Solutions GmbH insbesondere die im Pilotprojekt angewandten Methoden in die eigenen Prozesse transferiert.

Die Bedeutung über die stetige Auseinandersetzung mit den Nutzenden ist bei dem Qymatix-Team nun sehr hoch eingestuft. Nur durch einen stetigen Austausch und Feedback der Software Nutzenden ist es möglich, eine Lösung zu gestalten, die einen wirklichen Mehrwert bietet.

Der Prototyp, der im Projekt mit dem Kompetenzzentrum Usability entwickelt wurde, enthielt viele wertvolle Ansatzpunkte zur Gestaltung der Software und zur Ergänzung von verschiedenen Funktionen.

Nach dem Projekt hat das Qymatix Team die Vorschläge intern priorisiert und „Low-Hanging Fruits“ direkt umgesetzt. Zu den Low-Hanging Fruits gehörte bspw. eine Umbenennung: direkte Handlungsempfehlungen aus der Software wurden von einem sog. „KI-Berater“ für die Vertriebsmitarbeitenden angezeigt. Nun heißt die Handlungsempfehlungsanzeige „KI-Companion“. Aufwendigere Funktionserweiterungen stehen noch auf dem Entwicklungsplan. Die bisherigen Änderungen kamen bei den Nutzenden sehr gut an.


16.11.21

Kontakt

Anika Spohrer

1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright