1
2
3
4
5
6

Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Usability für KMU“ wurde unter der Anleitung des Kompetenzzentrums Usability eine Anforderungsanalyse durchgeführt sowie ein darauf angepasster Low-Fidelity Prototyp getestet, um die Kooperationsplattform der Central BioHub GmbH zu optimieren. Näheres dazu, wie beispielsweise das Vorgehen sowie das Ergebnis dieses Usability-Tests, finden Sie in diesem Beitrag.

Hintergrund

Die Central BioHub GmbH ist ein Unternehmen, das Wissenschaftler*innen mit Anbieter*innen von humanen Bioproben schnell, einfach und nach höchsten ethischen Standards miteinander verbindet. Realisiert wird dies durch eine digitale Plattform, die als Marktplatz für die forschende Pharma- und Diagnostikindustrie dient. Im Zuge einer Neustrukturierung der Website hat ein Team von Studierenden der TU Berlin im Rahmen des Seminars „Usability für KMU (U4KMU)“ den Suchprozess auf der Website mit Hilfe verschiedener Methoden analysiert und Vorschläge zur Optimierung erarbeitet.

 

Zielstellung

Ziel des Projekts war es, die Webapplikation von Central BioHub zu analysieren und den dazugehörigen Suchprozess nach Bioproben für Einkäufer*innen hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit zu optimieren. Dabei sollte insbesondere darauf geachtet werden, dass Einkäufer*innen eine übersichtliche Darstellung der humanbiologischen Proben erhalten, sodass der Online-Kauf nicht abgebrochen wird oder auf den Kundensupport zurückgegriffen werden muss.

 

Vorgehen

Der initiale Schritt auf dem Weg zu einem optimierten Marktplatz bestand in einer Anforderungsanalyse, für die auch bereits bestehende Daten der Klickpfade sowie Kund*innen Feedback berücksichtigt werden konnten. Ein Schwerpunkt der Analyse lag auf den Fragen, welche Ziele die Nutzer*innen verfolgen, welche Motivationen sie der Nutzung der Plattform zugrunde liegen, welche Bedingungen zur Zielerreichung erfüllt sein müssen und welche obligatorischen Funktionen sich konkret ableiten lassen. Anschließend wurden die Ergebnisse der Anforderungsanalyse unter Berücksichtigung gängiger Designprinzipien für User-Interfaces verwendet, um einen Low-Fidelity Prototypen der wichtigsten Funktionen zu erstellen und zu testen. Dazu wurden Prüfaufgaben verfasst und von Nutzer*innen aus Kundenunternehmen der Central BioHub mit dem Prototyp bearbeitet. Anhand der Methodik des Lauten Denkens wurden qualitative Daten zu den gezeigten Funktionen und Gestaltungselementen erfasst und inhaltsanalytisch ausgewertet.

 

Ergebnis

Auf Basis der Inhaltsanalyse wurde eine Übersicht aller ermittelten Probleme sowie der Verbesserungsvorschläge hinsichtlich der Kategorien „Filterauswahl“, „Filteranpassung“, „erweiterte Anzeigen“, „Vergleichskästchen“, „Icons“ sowie „technische Bugs“ erstellt und an Central BioHub übergeben. Diese beinhalten beispielsweise die Umgestaltung des Icons für den Warenkorb, ein überarbeitetes Wording sowie eine umfangreiche Ergänzung der Filtermöglichkeiten.

 

„Die Zusammenarbeit mit der TU Berlin hat uns in der Entwicklung unserer neuen digitalen Plattform sehr geholfen. Prof. Dr. Thüring und sein Team haben eine Reihe wichtiger Impulse geliefert, die die Usabiltiy von www.centralbiohub.com entscheidend verbessern wird. Wir bedanken uns sehr herzlich für die professionelle Zusammenarbeit.“

Gregor Fornol, CEO, Central BioHub GmbH

 


18.06.21

1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright