1
2
3
4
5
6

Im Rahmen ihres Vortrages werden Anne Krüger und Sophier Burger ihr gemeinsames Projekt – einen menschzentrierten Prozess zur Anforderungserhebung für einen mobilen Kreativraum - vorstellen. Dabei wird Moviefy die Perspektive der Nutzenden einnehmen und diese näher beleuchten. Das Fraunhofer IAO stellt die Methodik und das u. A. auf diesen erhobenen Anforderungen basierend vom Fraunhofer IAO entwickelte Pop UP Toolkit – den mobilen Kreativraum - vor.

Erlebniszentrierte Innovationsprozesse erfordern eine bestimmte Umgebung, um bestehende User Experience Ansätze und Methoden effizient anwenden sowie ein entsprechendes UUX Mindset im Team nachhaltig verankern zu können. Große Unternehmen sind hier mit spezifischen User Research-Räumen und Kreativplattformen gut aufgestellt - mittelständische Unternehmen und Start-Ups dagegen haben meist nicht die finanziellen Mittel oder Räumlichkeiten. Um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, besteht daher in diesem Bereich ein erhöhter Bedarf an effizienten Lösungen für den täglichen Bedarf. Im Rahmen des Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Usability sollte daraufhin eine kosteneffiziente, mobile Lösung (Pop UP Toolkit) entwickelt werden, die es ermöglicht bei Bedarf kurzfristig und temporär kreative UUX Umgebungen bei mittelständischen Unternehmen, Start-Ups sowie deren Kunden zu installieren, um UUX Prozesse bedarfsgerecht durchführen zu können.

Im Rahmen ihres gemeinsamen Vortrages werden Anne Elisabeth Krüger (Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Usability, Fraunhofer IAO) und Sophie Burger (Moviefy) ihr gemeinsames Projekt, was menschzentrierte Methoden zur Anforderungserhebung für einen mobilen Kreativraum und erstes Feedback zum Pop UP Toolkit – der mobilen Kreativraumlösung des Fraunhofer IAO - umfasste.
Konkret wurden im Rahmen des Projektes die Anforderungen durch das Fraunhofer IAO mithilfe der Methoden begleitende Beobachtung, Nutzungskontextanalyse und Tiefeninterviews ermittelt. Moviefy nahm dabei Perspektive der Nutzenden ein, konnte die genannten Methoden aus dieser Perspektive erleben und anwenden.
Basierend auf den erhobenen Anforderungen sowie einer weiterführenden Recherche entwickelte das Fraunhofer IAO das Pop UP Toolkit – die mobile Kreativraumlösung.
Das Pop UP Toolkit konnte Moviefy dann wiederum mithilfe der Methode UX Concept Exploration ausprobieren und Feedback zu dessen Gebrauchstauglichkeit und User Experience geben.
Konkret wird Anne Elisabeth Krüger im Rahmen des Vortrages die Methodik zu Anforderungserhebung und Feedback sowie das  vom Fraunhofer IAO entwickelte Pop UP Toolkit – den mobilen Kreativraum – vorstellen. Sophie Burger wird darüber hinaus über ihre Erfahrungen aus Sicht der Nutzenden in Bezug auf die Projektinhalte erzählen.

 

Über Anne Elisabeth Krüger: 

Anne Elisabeth Krüger ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer IAO (Team User Experience). Sie hat Maschinenbau an der TU Darmstadt mit den Schwerpunkten Produktinnovation und Mensch-Technik-Interaktion studiert. Am Ingvar Kamprad Design Center (IKDC) vertiefte sie ihre Kenntnisse im Produkt- und User Experience - Design. Zusätzlich hat sie fundierte Kenntnisse im Bereich Design Thinking (d.school, HPI Potsdam) und ist zertifizierte Lego® Serious-Play®-Trainerin.
Ihre fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen User Research sowie der Integration von User Experience in Innovationsprozesse. Am Fraunhofer IAO entwickelt sie seit 2012 den Innovationsansatz »BUILDING IDEAS«, der emotionale Aspekte gezielt in technische Abläufe und Unternehmen integriert. Das Konzept und die Idee des Pop UP Toolkits stammen von Stefanie Lutz und Anne Elisabeth Krüger.

 

Über Sophie Burger: 

Sophie Burger studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft sowie allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft in Frankfurt/Main und San Francisco. Sie hat mehr als 10 Jahre Erfahrung mit der Umsetzung von Audiowalks und anderen ortsspezifischen Formaten im Kultur- und Bildungsbereich.

 

Über Fraunhofer IAO: 

Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO beschäftigt sich mit aktuellen Fragestellungen rund um den arbeitenden Menschen. Insbesondere unterstützt das Institut Unternehmen dabei, die Potenziale innovativer Organisationsformen sowie zukunftsweisender Informations- und Kommunikationstechnologien zu erkennen, individuell auf ihre Belange anzupassen und konsequent einzusetzen. Die Bündelung von Management- und Technologiekompetenz gewährleistet, dass wirtschaftlicher Erfolg, Mitarbeiterinteressen und gesellschaftliche Auswirkungen immer gleichwertig berücksichtigt werden. Durch die enge Kooperation mit dem Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart verbindet das Fraunhofer IAO universitäre Grundlagenforschung, anwendungsorientierte Wissenschaft und wirtschaftliche Praxis.


22.06.21

1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright