1
2
3
4
5
6
Mittwoch15.04.2016:00-17:00
Online

Beschreibung/Agenda

Der Einsatz von KI-Methoden birgt ein enormes Potential im industriellen Umfeld. Für den Einsatz von künstlicher Intelligenz wird jedoch die richtige Datengrundlage benötigt. Die Digitalisierung im Produktionsumfeld ist daher eine wichtige Voraussetzung auf dem Weg zur „KI-readiness“. Der Weg dorthin bringt Herausforderungen und offene Fragestellungen mit sich, von denen wir am 15.04.2020 einige herausgreifen und diskutieren möchten.

Die große Bedeutung von KI ist in aller Munde. Dennoch ist es für einige Unternehmen eine besondere Herausforderung, die Potentiale von KI in der eigenen Produktion für sich zu nutzen. Häufig sind es ganz praktische Fragestellungen, die eine Hürde darstellen: Wie sieht die notwendige Infrastruktur aus? Welche Daten werden benötigt? Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein? Und wie können diese Voraussetzungen geschaffen werden?

Wir möchten in unserem Virtuellen Stammtisch daher an einem konkreten Beispiel Einblicke geben, wie die Schritte zur digitalisierten Produktion aussehen können. Dazu berichtet Peter Wappler von seinen Arbeiten, bei denen er die Digitalisierung im Spritzguss von Hahn-Schickard bereits umgesetzt hat, um die gewonnenen Daten mit Hilfe von Methoden der Künstlichen Intelligenz auszuwerten und zu nutzen. Der Erfahrungsaustausch soll KMU dabei helfen, selbst Ansatzpunkte zu erkennen und konkreten Handlungsbedarf in der eigenen Produktion zu identifizieren.

 

Peter Wappler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Hahn-Schickard in Stuttgart und entwickelt im Rahmen seiner Promotion ein Assistenzsystem für den Kunststoffspritzgießer, um die Prozessqualität und konkret die gefertigte Bauteilqualität zu prognostizieren, zu stabilisieren und zu verbessern. Hierfür hat er im Spritzguss bei Hahn-Schickard die notwendige Infrastruktur aufgebaut und implementiert aktuell moderne Machine Learning-Methoden für die Prozessmodellierung oder Bilderkennung.

 

Der zweite Gast des Virtuellen Stammtischs ist Benedikt Wigger. Er leitet bei Hahn-Schickard in Stuttgart die Gruppe Innovationsmanagement und arbeitet im Rahmen seiner Promotion an einem System zur markierungsfreien Einzelteilverfolgung in der Produktion. Vor diesem Hintergrund beschäftigt er sich außerdem mit verschiedenen Aspekten der Digitalisierung im industriellen Umfeld.

 

Moderiert wird dieser Virtuelle Stammtisch von Paul Bossauer, Doktorand an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und Mitarbeiter im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability. Wir freuen uns auf den Erfahrungsaustausch und spannende Diskussionen im Anschluss!

Eine kostenlose Registrierung ist hier möglich. 

Status

bestätigt

News

Virtueller Stammtisch: KI-ready – Schritt für Schritt zur digitalisierten Produktion
Einladung zum virtuellen Stammtisch: KI-ready – Schritt für Schritt zur digitalisierten Produktion
02.04.20
Der Einsatz von KI-Methoden birgt ein enormes Potential im industriellen Umfeld. Für den Einsatz von künstlicher Intelligenz wird jedoch die richtige Datengrundlage benötigt. Die Digitalisierung im Produktionsumfeld ist daher eine wichtige Voraussetzung auf dem Weg zur „KI-readiness“. Der Weg dorthin bringt Herausforderungen und offene Fragestellungen mit sich, von denen wir am 15.04.2020 einige herausgreifen und diskutieren möchten.
Mittwoch15.04.2016:00-17:00
Online
1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright