1
2
3
4
5
6
Mit der App LEADA hat das Frankfurter Start-up LEADA AG einen digitalen Begleiter für Führungskräfte geschaffen. Die User erhalten kurze Führungsimpulse, können auf zahlreiche Tipps und Anleitungen zurückgreifen und dürfen sich in kleinen Reflexionen mit ihrem Führungsverhalten auseinandersetzen. Im Rahmen des Pilotprojekts mit LEADA stand die Frage nach der Zielgruppe und dem Nutzungskontext im Vordergrund.

Über leada AG
Mit der App LEADA hat das Frankfurter Start-up LEADA AG einen digitalen Begleiter für Führungskräfte geschaffen. LEADA unterstützt die User im Alltag. Die User erhalten kurze Führungsimpulse, können auf zahlreiche Tipps und Anleitungen zurückgreifen und dürfen sich in kleinen Reflexionen mit ihrem Führungsverhalten auseinandersetzen. Im Fokus steht dabei die Entwicklung eines effizienten, zuversichtlichen und stärkenorientierten Führungsstils. LEADA bleibt konsequent einfach und niedrigschwellig – mehr als fünf Minuten am Tag sollten die User nicht mit der App verbringen. LEADA ist somit die App für einfache und nachhaltige Unterstützung im Führungsalltag.

Zielstellung
Mit dem gemeinsamen Projekt sollte einerseits die Zielgruppe in den Fokus genommen und identifiziert werden, andererseits der Nutzungskontext der Leada-App genauer untersucht werden. Leada soll damit dazu befähigt werden, wichtige Elemente des Nutzungskontexts bei unterschiedlichen Zielgruppen zu erkennen und zu verstehen. Diese Erkenntnisse kann Leada dann für Produkterweiterungen bzw. neue Produktideen nutzen, sodass am Menschen orientierte Lösungen entstehen können.

Vorgehen und Methode
Hierfür wurde zunächst ein Workshop zur Identifikation der Zielgruppe organisiert. Dabei wurden bisher bekannte Daten und Zielsetzungen bezüglich der Leada-App-Nutzer*innen festgehalten. So konnten mehrere Zielgruppen erfasst und sich im nächsten Schritt auf eine Zielgruppe konzentriert werden.

Zudem wurde Leada die Relevanz des Nutzungskontexts nähergebracht. Um die Nutzer*innen der bereits bestehenden Leada-App direkt zu ihrem Nutzungsverhalten und den Kontext zu befragen, wurde dann eine Kontextsitzung vorbereitet und durchgeführt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste hierfür auf das virtuelle Interviewformat umgestiegen werden.

Ergebnisse
Im Rahmen des ersten Workshops wurde die Zielgruppe definiert. Im Gespräch stellte sich dabei heraus, dass diese differenziert betrachtet werden muss. Denn einerseits gibt es Nutzer*innen, welche die Leada-App im Rahmen eines Unternehmensprogramms nutzen. Zudem gibt es die Individualnutzer*innen, welche die Leada-App aus eigenem Interesse heraus herunterladen und gebrauchen. Diese Unterscheidung ist wichtig, da die Zielgruppen bei der Nutzung gegebenenfalls unterschiedliche Funktionen erwarten, eine angepasste Kommunikation sinnvoll ist oder aber auch die Nutzungsumgebung differenziert betrachtet werden sollte.
Mit dieser Unterscheidung kann Leada in Zukunft produktbezogene Entscheidungen gezielter treffen.

Zudem sollte der Nutzungskontext der Individualnutzer*innen besser verstanden werden. Hierfür wurde eine virtuelle Kontextsitzung geplant. Mithilfe eines Leitfadens konnten Aspekte des Nutzungskontexts (z.B. die physische Umgebung während der Nutzung, ob eine Lärmbelastung vorherrscht oder welche Aufgaben mit der Leada-App bearbeitet werden) erfasst werden. Interessant war hierbei beispielsweise, dass eine Interviewteilnehmerin berichtete, die App im Auto zu nutzen. Eine derartige Nutzungsumgebung kann sich auf die Umsetzung von Funktionen auswirken. Die gewonnenen Erkenntnisse helfen Leada, ihr Produkt weiter an den Nutzer*innen auszurichten und somit auch ihren wirtschaftlichen Erfolg zu sichern.

 

Für uns war es sehr wertvoll, gemeinsam  diese klare Struktur zur erarbeiten und so das Verhalten und die Bedürfnisse der Kunden noch besser zu verstehen. Wir haben damit das Rüstzeug, auch über das Projekt hinaus, die UUX von Leada konsequent weiterzuentwickeln.
Frank Kübler, Leada AG


News

Pilotprojekt Leada
Pilotprojekt Leada – Kontextsitzung zum Kennenlernen des Nutzungskontexts
16.11.20
Im Rahmen des Pilotprojekts mit dem Unternehmen Leada AG wurde eine Kontextsitzung geplant und virtuell durchgeführt. So kann der Nutzungskontext besser kennengelernt und verstanden werden.
Pilotprojekt Leada
Pilotprojekt Leada – Workshop zu Zielgruppe und Nutzungskontext
30.01.20
Im Rahmen des Pilotprojekts mit dem Unternehmen Leada AG fand der erste Workshop statt. Dabei ging es primär um die Nutzer der Leada-App und deren Nutzungskontext.

Beteiligte Organisationen

Personen

Elisabeth Stein
1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright