1
2
3
4
5
6
Im Rahmen eines Pilotprojekts erarbeitete das Kompetenzzentrum Usability mit dem Unternehmen highQ Gestaltungskonzepte sowie prototypische Dashboards zur Visualisierung der Daten einer Pendler-App, die Unternehmen dabei unterstützen soll, ihre Mitarbeitenden zum Umstieg auf umwelt- und gesundheitsschonende Pendeloptionen zu motivieren.

Über highQ

highQ ist ein 1996 gegründetes mittleres Unternehmen mit Hauptsitz in Freiburg. Es ist in den Bereichen Mobilität, Benchmarking und Controlling tätig. highQ erstellt unter anderem Softwarelösungen für interoperable und intermodale Mobilität in den Bereichen des motorisierten Individualverkehrs und öffentlichen Personenverkehrs (ÖPNV).

Zielstellung

5,5 Millionen Menschen pendeln in Baden-Württemberg täglich zwischen ihrer Wohnung und dem Arbeitsplatz. Von den Pendlern, die mehr als zehn Kilometer zur Arbeit zurücklegen müssen, nutzen 62% das Auto (Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, 2018). Das belastet die Gesundheit, Umwelt und das Klima und führt zu überfüllten Straßen und Stress. Vor diesem Hintergrund gewinnt das Thema des betrieblichen Mobilitätsmanagements an Bedeutung. In diesem Zusammenhang wurde ein Pilotprojekt in das in Entwicklung befindliche Produkt „myQommute“ von highQ eingebettet. Unter diesem Arbeitstitel wird eine App für Unternehmen in Ballungsräumen entwickelt, die sie dabei unterstützen soll, das Pendelverhalten ihrer Mitarbeitenden so zu optimieren, dass der Verkehr, die Umwelt und somit auch die jeweils davon betroffenen Menschen entlastet werden. Um die Verwendung und Wirksamkeit der App transparent zu machen und zu steuern, stand im Rahmen des Pilotprojekts die Entwicklung eines Dashboards im Vordergrund, das die Daten der myQommute-App zielgruppengerecht aufbereitet und visualisiert.

Vorgehen und Methode

Zu Beginn des Pilotprojekts wurden mit potentiellen Zugehörigen der Zielgruppe qualitative Leitfadeninterviews durchgeführt, um ein tiefes Verständnis von deren Anliegen sowie dem Nutzungskontext des angestrebten Dashboards zu erlangen. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen wurden Personas erstellt, welche die Grundlage für die Erarbeitung der Informationsarchitektur, des Interaktionsdesigns und der Gestaltungsrichtlinien für das Gestaltungskonzept des Dashboards bildeten. Das Gestaltungskonzept wurde herangezogen, um das Dashboard prototypisch umzusetzen. 

Ergebnisse

Entgegen der Annahmen zu Beginn des Pilotprojekts, stellte sich in den Leitfadeninterviews heraus, dass in den Unternehmen nur ein untergeordnetes Interesse daran besteht, einzelnen Verantwortlichen des betrieblichen Mobilitätsmanagements ein Dashboard zur Steuerung und Kontrolle des Erfolgs der myQommute-App zur Verfügung zu stellen. Für das Dashboard dieses Nutzungskontexts wurde daher lediglich ein Empfehlungskatalog erarbeitet.
Vielmehr ließen sich aus den Nutzerbefragungen zwei weitaus relevantere Nutzungskontexte für das Dashboard ableiten:

  1. Ein Dashboard das öffentlich, für alle Mitarbeitende des Unternehmens einsehbar ist. Für diesen Nutzungskontext wurde ein High-Fidelity-Prototyp in Form eines illustrierten, animierten Dashboards entwickelt.
  2. Ein Dashboard innerhalb der App sowie eine begleitende Web-Anwendung, welche Mitarbeitende individuell nutzen können, um ihre persönlichen Erfolge einzusehen. Ein prototypisches individuelles Dashboard wurde im Rahmen des Pilotprojekts konzeptuell ausgearbeitet.

News

Pilotprojekt eeaser GmbH, Pilotprojekt Haury Solutions GmbH, Pilotprojekt highQ
Fachtagung 2022: Veranstaltung verpasst? Jetzt Vorträge online ansehen
28.06.22
Das Kompetenzzentrum Usability blickt auf eine erfolgreiche Fachtagung zum Thema "Positive UX für die Zukunft der Arbeit" zurück. Gerne möchten wir im Nachgang allen die Möglichkeit geben den Vorträgen der Fachtagung zu lauschen oder Interssierten weiterzuleiten. Erfahren Sie mehr über die anstehenden Veröffentlichungen der Vortrags-Videos unserer Fachtagung.
Donnerstag12.05.2209:15-17:00
Online
Pilotprojekt highQ
Paneldiskussion beim Kongress ‚Mobilität der Zukunft‘
20.06.22
Vor zwei Wochen fand der von der highQ Computerlösungen GmbH und den Stadtwerken Osnabrück organisierte Kongress ‚Mobilität der Zukunft‘ in Osnabrück statt. An zwei Tagen erwartete die Teilnehmenden ein buntes Programm an Vorträgen und Diskussionen zu den Themen Digitalisierung und Mobilitätslösungen - u. a. von namhaften Speakern wie Klaus Töpfer (Bundesumweltminister a. D.) und Sascha Lobo (Digitalisierungsexperte). Auch Christina Haspel vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability folgte der Einladung des Pilotprojektpartners highQ und sprach bei einer Paneldiskussion über die Themen Usability und positive User Experience.
Donnerstag02.06.2210:00-03.06.2213:30
Alando Ballhaus, Osnabrück
Pilotprojekt eeaser GmbH, Pilotprojekt Haury Solutions GmbH, Pilotprojekt highQ
Viele positive Erlebnisse bei der Fachtagung zu positiver UX für die Zukunft der Arbeit
23.05.22
Mit Freude blicken wir auf die Fachtagung zu positiver UX für die Zukunft der Arbeit am 12.5.22 zurück. Der Tag war gefüllt mit anregenden Vorträgen, spannenden Workshops, alternativen Impulsen und der Möglichkeit zum Austausch.
Donnerstag12.05.2209:15-17:00
Online

Termine

Dateien

Beteiligte Organisationen

Personen

Prof. Dr. Michael Burmester
Christina Haspel
Elisabeth Stein
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability
1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright