1
2
3
4
5
6

Etwas austüfteln

Das Cluster „Kompetenz“ besteht aus zwei Erlebniskategorien, dieser Artikel beschäftigt sich mit der Kategorie „Etwas austüfteln“.

Etwas austüfteln

Bei Erlebnissen der Kategorie „Etwas austüfteln“ gibt es eine klare Zielsetzung, der Weg zu diesem konkreten Ziel hingegen ist offen. Der Nutzer besitzt dabei die Fähigkeiten, die gegebene Aufgabe zu lösen. Entsprechend kann der Nutzer verschiedene Lösungsansätze abwägen. Teil des Erlebnisses kann es auch sein, dass der Nutzer Neues erkunden möchte und die Zeit an Bedeutung verliert. Am Ende kann das Gefühl entstehen, auf das, was ausgetüftelt wurde, stolz zu sein.

Erlebnisse der Kategorie werden vorwiegend alleine oder mit Gleichgestellten sowie Übergeordneten erlebt. Der soziale Index liegt bei 0,50, denn 50 Prozent der Erlebnisse wurden mit anderen erlebt.

HdM Stuttgart
 

Photoshop: Protokoll

Im Arbeitskontext wird die Erlebniskategorie eher unterschwellig bespielt und ist nicht leicht zu identifizieren. Allerdings gibt es verschiedene Möglichkeiten das Erlebnis zu visualisieren. Beispielsweise bietet Photoshop die Möglichkeit an, die einzelnen Schritte in chronischem Ablauf festzuhalten. Dem Nutzer wird ebenfalls die Möglichkeit gegeben mehrere Schritte auf einen Klick rückgängig zu machen. Nach Vollendung der Aufgabe kann er durch all die Schritte durchscrollen und sieht, was er erreicht hat. Dabei ist der Einsatz der richtigen Werkzeuge und Kombination dieser notwendig, um zu einem guten Ergebnis zu gelangen. Diese werden in dem Verlauf ebenso sichtbar.

Gleichfalls können Schnittmengen mit anderen Erlebniskategorien entstehen: Wird die Zielsetzung als klare Aufgabe von jemanden anderen zugeteilt, so handelt es sich um die Kategorie „Herausforderung bekommen“. Vielleicht wurde die Aufgabe auch auf einer To-Do-Liste vermerkt und kann am Ende abgehackt werden „Herausforderung meistern“. Oder der Nutzer teilt sein Ergebnis auf sozialen Medien, wie Facebook und Instagram, weil er auf das Ergebnis stolz ist.

HdM Stuttgart
 

Hole.io: Gesamtkonzept

Zudem gibt es reihenweise verschiedene Spiele aus dem Freizeitkontext, die der Erlebniskategorie zugeordnet werden können. Bei dem Spiel Hole.io beispielsweise ist der Nutzer ein schwarzes Loch. Seine Aufgabe ist es, möglichst alles auf dem Spielfeld aufzusaugen, dazu muss er erst kleine Gegenstände finden, damit sein Loch wächst. Eine Spielrunde läuft für zwei Minuten. Dabei ist der Lösungsweg nicht direkt vorgegeben, der Nutzer muss den besten Weg, möglichst alles aufzusaugen selbst finden.

Hinweis:

Wenig Produkte, welche für den Arbeitskontext gestaltet werden, berücksichtigen bisher die Adressierung der Erlebniskategorie „Etwas austüfteln“, um damit positive Erlebnisse zu ermöglichen. Häufig wird das Erlebnis auch mit einem Flow-Erleben verbunden, dass es dem Nutzer ermöglicht völlig in seiner Arbeit aufzugehen.

 

Dieser Artikel ist Teil einer Serie zu insgesamt 17 Erlebniskategorien. In jedem Artikel wird eine Erlebniskategorie in den Fokus genommen, beschrieben und anhand von Beispielen von Softwareanwendungen erklärt. Die Erlebniskategorie dient als methodische Grundlage um positive Nutzererlebnisse zu schaffen.

 
1
2
3
4
5
6
 
 
Copyright